Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 688.

Mittwoch, 11. September 2013, 22:06

Forenbeitrag von: »Hermit«

EU will Naturheilmittel verbieten

Da nicht abzusehen ist, ob zB Bachblüten, Homöopathie dann ebenfalls verboten werden, hier eine Info zu dem, was die EU vorhat: Petition: klick Mehr Infos: klick Es geht auch um Zensur der Informationsfreiheit und zB um Vitamine etc. Passend zur Pharmalobby, wär ja schlecht, wenn immer mehr Menschen HIlfe durch alternative Heilweisen bekommen.

Mittwoch, 30. Januar 2013, 22:09

Forenbeitrag von: »Hermit«

Panik Freundin verlassen zu können, auf Grund Gedanken "Ich bin schwul"

In einem Bericht von einer Tagung stand, daß es bei Zwangskranken auch immer um die Bewertung von Dingen/Situationen geht und dadurch die Zwangssymptome entstehen und das der primäre Unterschied der sei, daß Nicht-Zwangskranke Situationen/Ereignisse/Gedanken anders bewerten und deshalb diese Probleme der Zwangskranken nicht entstehen, selbst wenn eine Situation ähnlich ist. Im Bericht wurden auch Ängste/Halluzinationen/Verfolgugswahn bei Jugendlichen erwähnt, das genannte Beispiel (Tabelle, gesu...

Dienstag, 29. Januar 2013, 14:38

Forenbeitrag von: »Hermit«

Panik Freundin verlassen zu können, auf Grund Gedanken "Ich bin schwul"

Hi, du könntest bzgl der Schlafstörungen doch auch etwas pflanzliches versuchen oder zB mal Bachblüten ausprobieren. Es gibt verschiedene Mittel, Schlafstörungen zu behandeln, vll erkundigst du dich einfach nochmal nach etwas weniger abhängig machenden Arzneimittel. Hast du vor, eine Therapie zu machen? Viele Grüße!

Dienstag, 29. Januar 2013, 00:25

Forenbeitrag von: »Hermit«

Panik Freundin verlassen zu können, auf Grund Gedanken "Ich bin schwul"

Hi, was mir beim Lesen deiner Schilderung einfiel, war, daß es mit der Konstellation zusammenhängen könnte, die vorher gewesen ist: Einer der besten Freunde. Immer engere Beziehung (freundschaftlich) zur Freundin des Freundes. Nun keine enge Freundschaft mehr zum ehemals guten Freund. Überraschenderweise Erreichen eines Gedankenspiels (= Freundin des Freundes kriegen). => unbewußte persönliche Verunsicherung, Scham, Schuld durch indirektes dazu beitragen, die Beziehungzu zerrütten (was nicht hei...

Dienstag, 22. Januar 2013, 18:09

Forenbeitrag von: »Hermit«

Braucht meine Partnerin Hilfe? Putzzwang oder nur normale Sauberkeit?

Hi, manche Aspekte sieht sie sicher enger als andere, trotzdem finde ich die Straßenschuhthematik in der Wohnung nicht übertrieben. In westlichen/deutschen Kulturkreisen ist grad das Thema Straßenschuhe (Straßenkleidung) in der Wohnung, im Bett, auf der Couch üblich, was nicht bedeutet, daß es wirklich hygienisch ist. In anderen Kulturkreisen hingegen ist es selbstverständlich! nicht mit Straßenschuhen durchs ganze Haus/Wohnung zu laufen und diese Menschen haben auch kein schwächeres Immunsystem...

Freitag, 18. Januar 2013, 21:23

Forenbeitrag von: »Hermit«

Aufnahme Stationärer Klinikaufenthalt

Ist sie auch in ambulanter Behandlung, Hausarzt, Psychiater/Neurologe? Eine vorab Kostenübernahme gibt es nie! Zuerst wird der Antrag eingereicht, der wird von der Kasse geprüft (ich schätze, sie ist auch gesetzlich versichert, oder?) Wenn die Klinik unter denjenigen ist, die einen Kassenvertrag haben, bekommt man die Zusage durch die Kasse und dann beginnt idR die Wartezeit auf einen Platz. Bist du denn bei den Terminen dabei oder hörst du das aus den Erzählungen deiner Freundin? Ich würde da d...

Mittwoch, 2. Januar 2013, 19:31

Forenbeitrag von: »Hermit«

Frohe Weihnachten1

Auch von mir alles Gute für 2013!

Mittwoch, 2. Januar 2013, 19:30

Forenbeitrag von: »Hermit«

Welche Klinik für junge Erwachsene könnt ihr empfehlen?

Zitat Wie sind eure Erfahrungen? Konnte euch die Klinik weiterhelfen? Hat sich dauerhaft etwas in eurem Leben verändert? Und: in welcher Klinik habt ihr positive Erfahrungen gemacht? Wie kommt man an einen Therapieplatz? Im Prinzip kann sie den Therapieplatz frei wählen, so lange die Krankenkasse und die Klinik einen Vertrag haben (es also keine private Klinik ist bei gesetzlich Versicherten). Heutzutage gibt es im Internet zu eigentlich jeder Klinik eine eigene Homepage, auf der die Klinik dar...

Dienstag, 4. Dezember 2012, 20:02

Forenbeitrag von: »Hermit«

Erfahrungen mit Verhaltenstherpie wer kann mir was sagen....

Zitat von »Lady2012« Genau das ist das Ziel sogenanner "Expos", zu merken, dass nichts Schlimmes passiert. Ich habe auch gelesen, dass die Angst zunächst stark ansteigt, diese aber auch mit der Zeit selbst absinkt, ohne dass man irgendetwas unternimmt, der Körper gewöhnt sich sozusagen an die Angst und beim nächsten Mal ist die Angst nicht mehr so stark, und so weiter. Bei meinem Beispiel ging es um Panikattacken, die steigen nicht an, sondern sind sofort da, jedenfalls bei einer schweren Angst...

Donnerstag, 29. November 2012, 20:14

Forenbeitrag von: »Hermit«

Erfahrungen mit Verhaltenstherpie wer kann mir was sagen....

Hi socke, ist dein Therapeut denn dabei? Sonst könntest du ja einfach behaupten, du würdest es "versuchen"... eine andere Möglichkeit ist vll, sich einen neuen Therapeuten zu suchen, der mehr Verständnis für dich hat. Wenn du durch schwangerschaftsbestimmte Hormonänderungen so einen Rückfall hattest, dauert es vermutlich ohnehin, bis es wieder besser wird. Es ist bekannt, dass Hormonänderungen Zwangssymptome verstärken. Zum Thema Expos; ich konnte wegen Panikattacken eine zeitlang nicht mal mehr...

Mittwoch, 28. November 2012, 16:47

Forenbeitrag von: »Hermit«

Erfahrungen mit Verhaltenstherpie wer kann mir was sagen....

Zitat von »socke« nur in manchen bereichen kann ich mich einfach nicht drauf einlassen...wenn es z.b. darum geht müll rauszubringen und anschliessend alles in meiner wohnung anzufassen- Solche Sachen finde ich persönlich absolut unsinnig! Müll rausbringen und danach die Hände waschen ist normales Hygieneverhalten, genau so, wie nach der WC Benutzung die Hände zu waschen oder vorm Kochen/Essen etc. Sinnvoll ist zB der Zeitfaktor, wie lange die Hände gewaschen werden nach dem Müll rausbringen. Ic...

Dienstag, 27. November 2012, 11:48

Forenbeitrag von: »Hermit«

Finanzielle Unterstützung für Erkrankte

Zitat von »franka1« Liebe Betroffene, ich, Mutter einer Tochter (21) mit Zwangsstörungen, würde gerne von euch wissen: Doch wovon soll sie ihren Lebensunterhalt und die Miete bestreiten, wenn sie nicht in der Lage ist, regelmäßig arbeiten zu gehen? Ab 25 kann sie Hartz 4 beantragen, obwohl ich auch schon von manchen gehört hab, die nicht ausziehen durften, um dann eine eigene Wohnung zu bekommen. Zitat Könnt ihr mir einen Tipp geben, an wen man sich wenden kann? Du könntest versuchen, dich beim...

Mittwoch, 21. November 2012, 13:01

Forenbeitrag von: »Hermit«

Tochter einer Zwangserkrankten

Hallo Uli, zuerst möchte ich sagen, daß ich es gut finde, daß du zu deiner Mutter stehst und dich trotz allem nicht von ihr abwendest. Deinen Schilderungen nach ist deine Mutter momentan in einer extremen Tiefphase, deshalb wäre eine (schnellere) Notaufnahme in eine Klinik vll erstmal besser, als 6 Monate oder so auf einen ambulanten Therapieplatz zu warten, vor allem, wenn sie auch keine Termine organisieren/wahrnehmen kann. Ambulante Therapie ist im Anschluß doch trotzdem noch möglich. Einerse...

Freitag, 16. November 2012, 11:46

Forenbeitrag von: »Hermit«

suche austausch mit anderen eltern von zwangserkrankten

Hallo abby, ob der Therapeut richtig oder falsch ist, weiß man vorher nie, wichtig ist, daß dein Sohn denjenigen erstmal sympathisch findet, weil ohne Vertrauen nichts möglich ist. Meistens wird keine Tiefenpsychologie empfohlen und ich habe auch schon von Tiefenpsychologen gehört, die zwangskranke generell an Verhaltenstherapeuten verweisen. Daß Zwänge nur ein Symptom sind, die das eigentliche Problem überdecken, stimmt, inwieweit dein Sohn mit 16 in einer akuten Zwangsphase in der Lage ist, da...

Sonntag, 4. November 2012, 20:53

Forenbeitrag von: »Hermit«

Zwangserkrankung vollständig verschwunden

Von ~ 16 bis 35 sinds fast 20 Jahre. Da wäre es sicher für einige interessant zu erfahren, womit du diese 20 Jahre zugebracht hast - außer mit der Ausübung extremer Zwänge und vor allem auch, wie du ~ 20 Jahre extreme Zwänge haben konntest, ohne je irgendeine Therapie in Anspruch genommen zu haben und dann "plötzlich" vollkommen zwangsfrei zu sein und wieder ein normales Leben führen zu können. Zitat ...und in ein paar Wochen, wenn es soweit ist, dass man die Zwänge eigentlich wieder ausführen k...

Samstag, 3. November 2012, 03:05

Forenbeitrag von: »Hermit«

„Ich kann nicht anders! – Wenn Zwänge das Leben bestimmen“ am 27. Oktober um 20:15 Uhr bei VOX

PS @ Bee Bist du diejenige, deren Tochter so früh/unter 10 Jahren krank geworden ist? Dann versteh ich, was du meintest. Ich bezog mich auf Menschen, die alt genug sind, um abstrakt zu denken, zu reflektieren und zu analysieren, was ein junges Kind natürlich nicht kann. Vll hilft dir sowas auch weiter als Austausch: http://www.hpe.at/ http://www.psychiatrie.de/bapk/

Samstag, 3. November 2012, 00:27

Forenbeitrag von: »Hermit«

„Ich kann nicht anders! – Wenn Zwänge das Leben bestimmen“ am 27. Oktober um 20:15 Uhr bei VOX

Zitat von »Bee« Ich sehe das so: Viele Zwangserkrankte hassen sich doch schon selbst, sie haben ein schlechtes Gewissen, weil sie ihren Mitmenschen weh tun oder weil sie sich dem Zwang nicht widersetzen können. Außerdem ist bei einigen das Selbstwertgefühl angeschlagen. Wenn ich jetzt den Zwang als etwas sehe, dass verantwortlich ist für mein Dilemma, so ist das doch eine Entlastung für den Betroffenen. Man kann die Schuld auf den Zwang schieben und den Zwang hassen. Dadurch, dass man den Zwang...

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 00:12

Forenbeitrag von: »Hermit«

neue nachrichten von der front

Ich habe selbst bei mehreren Zwangspatienten miterlebt, wie eine stationäre VT eine Symptomverlagerung in eine Eßstörung bewirkt hat, anscheinend kommt sowas öfters vor. Ich denke übrigens nicht, daß eine enge, vertrauensvolle Beziehung zu den Eltern per se einen Zwang auslöst bzw den Zwang weiterbestehen läßt. Wem sollen psych schwer kranke Jugendliche vertrauen, wenn nicht den engsten Angehörigen? Gerade die Unterstützung der Eltern ist wichtig und kann darüber entscheiden, später wieder Fuß z...

Dienstag, 30. Oktober 2012, 23:58

Forenbeitrag von: »Hermit«

Große hilfe durch Bachblüten

@ xCab Ja, du kannst Bachblüten zusätzlich nehmen, würde jedoch zwischen der Einnahme 1 Stunde Pause machen (also nicht Psychopharmaka und Bachblüten direkt hinternander nehmen). Das Forum hatte bis vor kurzem ein anderes Layout.

Dienstag, 30. Oktober 2012, 23:55

Forenbeitrag von: »Hermit«

„Ich kann nicht anders! – Wenn Zwänge das Leben bestimmen“ am 27. Oktober um 20:15 Uhr bei VOX

Zitat welche Wirkung hat so eine Doku auf Betroffene? Wenn man so eine Doku sieht ist man dann gefährdet andere Zwänge zu übernehmen oder besteht da keine Gefahr? Bringt einen das nicht auf andere Dumme Ideen? Abgesehen von Symptomverschiebungen, die es immer geben kann und die zB auch die Folge von VT sein können (Zwänge, die sich auf eine Eßstörung verlagern), bleibt jeder meist innerhalb seines Symptomschematas. Wer einen Putzzwang hat, wird nicht nur wegen so einer Sendung plötzlich einen U...