Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 53.

Freitag, 11. April 2014, 22:43

Forenbeitrag von: »Monty«

1 Jahr später...

Hallo an alle im Forum, unglaublich, schon wieder ist ein Jahr vergangen. Hier ein neuer Statusbericht: Die Anfasszwänge treten nur noch vereinzelt und ganz kurz auf in absoluten Stresssituationen wie jetzt gerade vor den Prüfungen. Wenn wir es mitbekommen (Tochter/ich), dann schauen wir uns nur an, lachen und wissen Bescheid. "Das Thema" ist kein Thema mehr im Familienkreis seit Jahren. Alle (unbewussten) Dinge, die Tochter in eine "Erkrankung" zu drücken haben wir geschafft irgendwie auszublen...

Samstag, 20. April 2013, 20:57

Forenbeitrag von: »Monty«

Muckel, seine Zwänge und wir

@Luma: Doch, das war ich...lies meinen Thread zum Thema "Nachpunkten & Festkleben."

Dienstag, 16. April 2013, 16:54

Forenbeitrag von: »Monty«

Auf der Brücke...

Liebe spurensuchende Petra, die Wahrheit ist die: Wir stehen immer noch mitten auf der Brücke. Es bleibt ein zerbrechliches System und das ist gar nicht schlecht. Ich will auch auf gar keine Seite...:-) Die Mitte gefällt mir ganz gut. "Dieser Druck von außen: Du musst dass und dies tun, wenn dein Kind zwangserkrankt ist, dass zerrt sehr an mir. (Fast) jeder Arzt sagt: Medikamente, damit das Kind wieder ausgeglichener, fröhlicher wird, der Druck von den Zwangshandlungen nachlassen kann. Und ich d...

Dienstag, 16. April 2013, 00:24

Forenbeitrag von: »Monty«

Hallo Katja...

Hallo Katja, eigentlich wollte ich nur einen Statusbericht abgeben aber jetzt habe ich Deinen Eintrag gelesen und möchte doch gerne etwas darauf schreiben. Ersteinmal: Nein, wir haben das nicht wirklich souverän hinbekommen. Hätten wir das, dann wäre unsere Tochter zwar sicher trotzdem etwas anders aber nicht in die Zwänge gefallen. Wir haben am Anfang ganz viel dazu beigetragen, dass die Dinge so gelaufen sind wie sie es sind und ich kann Dir nachfühlen: Ich möchte das nicht mehr erleben und wü...

Freitag, 12. April 2013, 21:19

Forenbeitrag von: »Monty«

Langzeit-Bericht

Hallo liebe Zangs-Gemeinde, nach nunmehr 2 weiteren Jahren ein neuer Statusbericht. Unsere mittlerweile 15-jährige Tochter ist weiterhin zwangsfrei und zwar immer noch ohne Medikamente. Tempo, Konzentration und damit Zensuren könnten freilich besser sein. Das gibt im täglichen Ablauf zwar immer wieder Reiberei aber das Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht. So unser heutiges Motto. Meistens zumindest. Geblieben sind der Hang zum Nachdenklichen, zu starres Festhalten an einer Sache und...

Sonntag, 18. Dezember 2011, 13:21

Forenbeitrag von: »Monty«

Aw

@Katja: Okay, damit kann man jetzt schon mehr anfangen. Hier mal meine Überlegungen: Eine Trennung ist in sich betrachtet immer ein traumatisches Erlebnis, nur die Art des Umgehens damit ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Du beschreibst Deine Tochter als "sehr sensibel", das bedeutet erstmal nur, dass sie sehr empfänglich für äußere Reize (Veränderungen) ist. In der Art der Entäußerung gibt es natürlich auch noch mal Unterschiede...vom Choleriker, der alles rausplautzt bis hin zum Melanch...

Samstag, 17. Dezember 2011, 00:08

Forenbeitrag von: »Monty«

hilfe für meine tochter

@Matera: Ich habe mal wieder an meinem 5Jahre alten Nachpunkten & Festkleben-Thread gebastelt und Deinen Post hier gelesen. Wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Wenn Du etwas mehr schreibst über die Art Zwänge (wie äußern sie sich?), wie und wann sie eingetreten sind, warum sie aus Deiner Sicht aufgetreten sein könnten (familiäres Umfeld?) und was ihr und deine Tochter bisher unternommen habt, dann können Dir die Betroffenen hier im Forum richtig gut helfen. Aus meiner Sicht bist Du mit Deiner Fr...

Freitag, 16. Dezember 2011, 23:36

Forenbeitrag von: »Monty«

1Jahr später

@alle, die es interessiert: Um es vorweg zu nehmen: Unser Kind ist jetzt sehr lange zwangsfrei. Die einstigen Dämonen sind nicht mehr wiedergekommen. Gekommen ist ein klassischer 13-jähriger Teenie, wie schon im letzten Post beschrieben, mit den üblichen Teenie-Allüren, wo das Touchscreen-Handy wichtiger ist, als den Haufen Klamotten auf dem Fußboden wegzuräumen. Geblieben sind immer noch ein etwas zu geringes Selbstbewusstsein/ Selbstwertgefühl, viel Nachdenken vor Entscheidungen, Konzentration...

Dienstag, 30. November 2010, 20:27

Forenbeitrag von: »Monty«

Op

@Sara: Egal was die Ärzte/Psychologen sagen. Was sagt Dir Dein Bauch? Hast Du mal mit Ihr über ihre Ängste gesprochen (soweit das mit einem Kind in dem Alter geht)...? Was geht in dem kleinen Kopf vor? Vor was fürchtet sie sich? Was wünscht sie sich (soll auf keinen Fall mehr passieren)? Wo kannst Du ihr helfen bevor die Therapie ansetzt? Ich würde an Deiner Stelle mit Behandlungen und dem großen Hammer "Psychotherapie" warten bist Du selbst Klarheit hast. Der gutgemeinte Schritt "ab zum Spezial...

Montag, 29. November 2010, 21:37

Forenbeitrag von: »Monty«

Zwangskranke 4 Jährige Tochter

@sara: Aaah, ich verstehe...DU bist Dir sicher, dass eine "Störung" bei Ihr vorliegen muss. Nun denn, dann werdet Ihr auch was finden... P.S.: Eine OP an sich ist noch kein traumatisches Erlebnis. Zitat "Es wird jetzt irgendwie mal etwas passieren." Viel Erfolg! Halte uns auf dem Laufenden... Monty

Sonntag, 28. November 2010, 22:44

Forenbeitrag von: »Monty«

RE: Zwangskranke 4 Jährige Tochter

Zitat Original von Sara Ich bräuchte dringend Ratschläge für Therapien...Marie soll jetzt Verhaltenstherapie bekommen. Lieben Gruß Sara @Sara: Dass die Grundlage des Verhaltens Angst ist, das weißt Du ja schon. Da dieselben Symptome auch bei meiner Tochter aufgetreten sind, vermute ich mal dass es eine Verlustangst sein könnte. Aus meiner Sicht wäre vor der Verhaltenstherapie wichtig herauszufinden, was denn die Ursache für ihre Ängste sind. Mein Ratschlag an Dich ist ein einfacher und dennoch ...

Sonntag, 28. November 2010, 22:15

Forenbeitrag von: »Monty«

RE: Nachpunkten und Festkleben...

@alle: Hier ein neuer Statusbericht...alles in allem gilt immer noch mein letztes Posting aber die Zwänge treten nicht mehr auf. Meine Zwangsschnecke ist nun im pubertären Teenie-Alter, die auftretenden Probleme da sind eher hormoneller Natur...*lach*...dennoch benimmt sie sich aufgrund des Geschwisterkonfliktes teilweise eher wie ein kleineres Kind, fordert von uns Gleichbehandlung ein und dann tritt sie aber auch wieder als Jugendliche auf. Ansonsten braucht sie nach wie vor für manche Dinge e...

Sonntag, 22. März 2009, 22:21

Forenbeitrag von: »Monty«

Nachpunkten und Festkleben...

@alle: Hier mal wieder ein Lebenszeichen von Monty und der Zwangsschnecke. Nach einem längeren Gespräch heute mit meiner Tochter möchte ich Euch mal wieder einen Statusbericht geben. Die Zwänge treten nach wie vor noch in Zeiten von Stress als Nachfasszwang auf. Wenn sie darüber reden kann und man einfach nur zuhört (ohne die tollen Ratschläge oder Druck), werden sie weniger. Ganz weg gehen sie nur wenn totale Ablenkung existiert. Ansonsten erwischen wir uns immer wieder dabei, dass die Kommunik...

Sonntag, 30. November 2008, 21:03

Forenbeitrag von: »Monty«

" Lob oder Tadel "

Zitat Original von Entchen ( Hab von Dir und Deiner Tochter gelesen - Wie geht es Ihr zur Zeit ?) @Entchen: Es geht ihr (und auch uns gut). Die Zwänge sind ausgeblieben und sie nimmt auch keine Medikamente mehr für das ADS. Das System ist natürlich immer noch kippelig und deshalb muss man auch als Eltern sich immer wieder vor Augen führen was der Auslöser war. Da man es ja weiß, weiß man auch wie man dagegen wirken kann. Und Lob für kleine Schritte ist natürlich die perfekte Maßnahme für die ga...

Donnerstag, 27. November 2008, 21:22

Forenbeitrag von: »Monty«

Lob vs. Tadel

@Entchen: Lob! Lob! Lob! Die Begründung ist einfach: Du möchtest eine Verhaltensänderung erreichen. Das geht am besten über positive Bilder, das Unterbewusstsein kann eh keine Negationen verarbeiten. Und Lob ist nun mal ein positives Bild. Die Frage nach dem zuviel ist obsolet: Es können nie genug positive Bilder da oben drin sein. Gerade wenn es darum geht, dass die positiven Bilder ein negatives Bild irgendwann mal überdecken sollen. Monty

Donnerstag, 11. September 2008, 22:15

Forenbeitrag von: »Monty«

Nachpunkten & Festkleben die xte...

@alle hier im Forum: Ersteinmal fettes Dankeschön an Bo für's Wiederöffnen des Threads. Schließlich habe ich ja versprochen, dass ich Euch auf dem Laufenden halte. Hier also meine neuesten Erkenntnisse: Wie ging es also weiter? Nun, zuallererst einmal: Die Zwänge sind nicht wieder aufgetaucht, wenngleich sich in manchen Stresssituationen ein leichter Hang zum Nachfassen bemerkbar macht. Unsere Tochter hat die Grundschule mit einem sehr guten Zeugnis abgeschlossen und ist jetzt in eine neue Schul...

Dienstag, 8. April 2008, 00:19

Forenbeitrag von: »Monty«

Antworten

@Sica: Pit hat es wieder ein mal auf den Punkt gebracht. Meine Story als ANGE steht ebenfalls im Thread. Hier nur ein paar Dinge von mir für Dich zum Nachdenken: Die Antworten findest Du nicht hier. Hier bekommst Du den Spiegel. Die Antworten bekommst Du nur von Deinem Kind. Dabei hilft nur fragen, fragen, fragen, echtes Verständnis zeigen und rausfinden, welchen Part DU hast. Klingt einfach, ist aber sehr sehr schwer. Das Beschreiben des Verhaltens Deiner "Zwangsschnecke" gelingt Dir ja sehr gu...

Freitag, 29. Februar 2008, 21:47

Forenbeitrag von: »Monty«

zwanghafte Verlangsamung

@Sven: Gratulation. Dein letztes Posting zeigt, dass Du Ihr schon sehr viel verstanden habt. Ihr müsst zur Ursache vordringen und über Eure/seine Gefühle mit ihm sprechen bevor Ihr an den Auswirkungen herumlaboriert. Ich habe auch so eine zwanghafte Schnecke zu Hause (es steht unendlich viel davon in meinem Thread). Sie hat zwei Meerschweinchen bekommen, die sie über alles liebt. Die Verlangsamung führt dazu, dass sie für Füttern und Co. schon gerne mal ewig braucht. Hier hilft nur: Geduld haben...

Freitag, 29. Februar 2008, 21:35

Forenbeitrag von: »Monty«

RE: Hallo Sven!

@Anna: Riesen Kompliment. Das hast Du ganz stark geschrieben. Monty

Montag, 14. Januar 2008, 18:23

Forenbeitrag von: »Monty«

Bu

@tierchen29: Der Witz bezog sich nur darauf, dass Du ja mal versuchen kannst, eine neue BU abzuschließen solange Du noch Leistungen aus der alten BU beziehst und das möglichst bei derselben Gesellschaft. Deren Reaktion kannste Dir vorstellen... :wand: Generell gilt: Berufsunfähigkeit ist nicht gleich Erwerbsunfähigkeit! Wenn Du also Leistungen beziehst, dann beziehst Du diese, weil Du in Deinem versicherten Beruf nicht mehr arbeiten kannst. Dafür hast Du die BU abgeschlossen. Das bedeutet nicht,...