Sie sind nicht angemeldet.

Bella80

unregistriert

1

Montag, 5. März 2007, 20:29

Erfahrungen mit Kliniken?

Hallo zusammen,


meine Therapeutin hat mir vorgeschlagen in eine psychosomatische Klinik zu gehen.

Ich leide am stärksten an Kontrollzwängen (Herd kontrollieren, Türen, Fenster, elektr. Geräte), die fast nur in meiner Wohnung auftreten.

Aber auch an Zwangsgedanken, Zählzwang und so aber in abgemilderter Form.

Kann da ein Klinikaufenthalt helfen???

Weil ich mich frage wie man üben will die Wohnung schnell zu verlassen und Kontrollen zu vermeiden. Das Problem ist aber, dass die Zwänge bei mir eher in der gewohnten Umgebung zu Hause anfallen und eher nicht in fremder Umgebung.

Hat jemand von Euch schon Erfahrung mit einem Klinikaufenthalt gemacht? Macht es nur Sinn in eine Klinik zu gehen wenn es akut schlimm ist mit den Zwängen oder macht es auch Sinn in eine Klinik zu gehen, wenn man weiß, dass man gerade eine gute Phase hat mit weniger Zwängen (aber weiss, dass bald wieder eine schlechte Phase kommen könnte)???

Der Grund, warum ich das frage ist, weil die meisten Kliniken 3-4 Monate Wartezeit haben und ich merke, dass meine Zwänge momentan besser werden weil mein Stress nachläßt. Ich weiss aber auch, dass die Zwänge unerwartet wieder schlimmer werden können.

Wäre über Antworten von Euch sehr froh! DANKE :ditsch:

Bella

Biene Maya

unregistriert

2

Mittwoch, 7. März 2007, 20:02

RE: Erfahrungen mit Kliniken?

Hallo!
Hast Du denn schon mit Deiner Therapeutin bei Dir zu Hause geübt? Und warum ist sie der Ansicht, dass Dir diese ambulante Therapie nicht mehr hift?
In Zusammenhang mit Kontrollzwängen habe ich eigentlich nur von der Christoph Dornier Klinik gehört. Die üben da die entsprechenden Situationen, z.B.mit Herd anschalten, aussachalten und dann gleich aus dem Raum gehen. Viel mehr weiß ich dazu aber leider nicht.
Liebe Grüße.