Sie sind nicht angemeldet.

Waschzwang: Beerdingung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 30. November 2008, 20:51

Beerdingung

ich habe ein großes problem, zur zeit ist mein waschzwang ziemlich intensiv.
jetzt kommt es demnächst zu einer situation vor der ich schon seit jahren angst habe. die beerdigung meiner oma. mit ihrerm tod selbst kommt ich gut klar, sie ist voher schon 1000 tode gestorben, irgendwann hab ich mich damit abgefunden, und mich schon vor langer zeit von ihr verabschieded...
aber ich wusste immer das die beerdignung selbst ein großes problem werden wird.
ich ekele mich mit am meisten überhaupt vor meiner familie! (also mutter und geschwister, stiefvater) und die werden alle da sein, besonders ärgert mich das mein stiefvater auch da sein wird sonst würde ich das vieleicht sogar meiner oma zu liebe irgendwie schaffen, und einfach nur direkte kontakte vermeiden... aber so geht es einfach nicht. schlimm ist auch noch, das meine oma anonym beerdigt wird, ich also keinen grabstein habe an den ich gehen kann wenn die anderen weg sind ;( es macht mich traurig das ichmich verstecken muss und nicht mal meiner oma die letzte ehre erweisen kann. den rest meiner verwanten würde ich auch gerne mal wieder sehen, das ich nciht mit zur beerdinung komme verstehen sie, aber auch nur weil sie denken, das ich gerade eine depression habe. (das haben sie sich selbst ausgedacht, meinen zwang verstehen sie einfach nicht)
was soll cih denn bloß machen? war schon mal einer in einer ähnlichen situation? mich setzt es total unter druck, ich will ja hin. aber ich weiß das ich es nicht schaffen würde ohne mir danach die haut von den händen zu waschen...

Friedolin

unregistriert

2

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 18:40

Warum musst du dir nach einer beerdigung die hände waschen du mußt doch dabei nichts anfassen und warum kommst du mit deiner Familie nicht klar wenn ichfragen darf

3

Freitag, 5. Dezember 2008, 12:13

hm, vieleicht habe ich mich falsch ausgedrueckt, ich ekele mich nciht vor der beerdigung, sondern vor meiner familie die da sein wird. ich kann sie einfach nicht beruehren, es geht nicht. da nehmen sie allerdings keine ruecksicht drauf... das mein stiefvater auch da ist ist dann das i-tuefelchen. ich bekomme panick wenn ich nur dran denke...
warum ich nciht mit ihnen klar komme hat viele gruende, ein beispiel ist das mich meine mutter mit 13 jahren mehr oder weniger auf die straße gesetzt hat ("wir wollen nicht das du hier weiter wohnst, sie zu wo du unter kommst") weil ich mit meinem stiefvater nicht zurecht gekommen bin. so ging es dann weiter...

die beerdingung war heute, bin nicht hin gegangen und habe mich am telefon verleugnen lassen. ein weiterer tiefpunkt meines lebens... :doof:

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. Dezember 2008, 14:07

Hallo Rot,

das ist natürlich nicht so schön das Du nicht zu der Beerdigung gehen konntest aber ich kann Deine Ängste nachvollziehen.

Es ist ein Blödes Gefühl wenn man etwas will, es aber wegen des Zwangs nicht schafft und keiner es verstehen kann.

Ich wünsche Dir trotzdem ein schönes Wochenende.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Friedolin

unregistriert

5

Freitag, 5. Dezember 2008, 14:56

wenn deine Eltern so drauf sind täte ich sie auch nicht berühren wollen.Hast du einen ekel weil du angst vor bakterien hast oder kanst du sie bloß nicht leiden.Was sie damals getan haben war nicht richtig das ist ja klar das du dich dann in Zwänge verstrickst sie wissen gar nicht was sie damit ausgelöst haben wenn du jemanden zum reden braucht ich kann dich sehr gut verstehen.wegen der Beerdigung das du nicht gegangen bist glaub mir deine Oma würde es verstehen



Gruß Friedolin

Entchen

unregistriert

6

Freitag, 5. Dezember 2008, 15:18

Hallo liebe Rot ---

Bin zwar nur ein Angehöriger ,aber ich glaub ich versteh sehr gut,
wie es Dir geht und Du Dich fühlst...

Wenn mir meine Eltern so was angetan hätten würd ich sie auch nicht mehr sehen wollen auch ohne Zwangserkrankung...

Allso mach Dir keine Vorwürfe und fühl Dich nicht "schlecht " , Du kannst überall in jeder Kirche
oder einen Dir besinnlichen Ort Abschied von Deiner Oma nehmen ...

oder nur wenn Du lieb an sie denkst , sie in guter Erinnerung hältst und in Deinem Herzen...

Du schaffst es hab Geduld mit Dir ...
alles Liebe + Gute vom Entchen :lieb:

Hope1988

unregistriert

7

Freitag, 5. Dezember 2008, 15:57

Hey,,,

Finde deinen Beitrag echt schwierig. Du warst richtig im Zwiespalt, oder?

Das was deine Eltern mit dir gemacht haben ist echt der Hammer und eigentlich wären sie es garnicht mehr wert ihnen jegliche Beachtung zu schenken. Aber ich denke man muss auch verzeihen können damit man mit sich ins Reine kommt.

Ich finde allerdings nicht, dass du doof bist nur weil das vl eine Niederlage war. Ich glaube so eine Niederlage hatte von uns jeder schon mal und es geht immer wieder weiter...!

Warum ekelst du dich denn vor deinen Verwandten?

Lg

8

Freitag, 5. Dezember 2008, 22:11

ihr seid lieb zu mir :)
mein zwang wird hauptsächlich nciht durch bakterien ausgelöst (blöd formuliert, ich weiß...) also ich habe weniger angst mich anzustecken. hauptsächlich geht es um dinge die man nicht sieht. vor menschen ekele ichmich in der regel nur wenn die ungepflegt aussehen, etwas "falsches" angefasst haben oder mir einfach unangenehm sind, und das ist mir meine familie, sie stehen alle im kontakt zu meinem stiefvater, vor dem ich mich mehr ekele als vor allem anderen.
dazu kommt einfach noch das ich ja versuche mit mir und meiner mutter ins reine zu kommen, ich ihr aber soooviel nciht verzeihen kann, weil sie ständig noch einen drauf setzt.
ich habe gerade mit meiner tante geredet und sie war traurig das ich nciht wenigstens zum essen gekommen bin, hatte aber verständnis. morgen suche ich das grab und stelle eine kerze auf.

Hope1988

unregistriert

9

Samstag, 6. Dezember 2008, 00:59

Finde es schön, dass deine Tante Verständnis gezeigt hat. Da weißt du wenigstens, dass dich jem. versteht.

Ich kenne das mit dem vor Leuten die ungepflegt aussehen ekeln oder wenn sie etwas angefasst haben was einen belastet.

Das mit deiner Mum ist echt hart...ich weiß auch nicht wie du das handhaben kannst. Und wenn du mit ihr mal versuchst ein Gespräch zu führen...ganz alleine und in Ruhe. Vl legt sich dann auch bei ihr der Schalter um wenn du ihr sagst was du empfindest wenn sie dich so behandelt.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher