Sie sind nicht angemeldet.

Zählzwang: Zählzwang

Davidino

unregistriert

1

Samstag, 7. August 2010, 09:06

Zählzwang

Hallo an alle aus dem Forum!

Ich bin hier völlig neu. Ich bin 32 Jahre alt, Italiener, seit 11 Jahren verheiratet und habe einen 7-jährigen Sohn. Ich bin über ein anderes Forum auf diese Internetseite aufmerksam geworden.
Hier aber ein kurzer Abriss meiner "Krankheitsgeschichte" in Stichpunkten:

Etwa mit 5 oder 6 Jahren habe ich angefangen mit den Augen stark zu zucken.
Im Jugendalter fing ich an mit der Schulter, Augenbrauen hochziehen, Mundwinkel nach außen ziehen und zu stottern. Geblieben ist das Augenzucken.

Seit unzähligen Jahren (weiß nicht genau ab wann), habe ich angefangen Gegenstände, Personen, Wörter - einfach alles zu zählen. Egal ob Lampen an der Dicke, Wandfließen, Bücher, Wandrisse, Mittelstreifen auf der Autobahn, Laternen - einfach alles. Während ich die Dinge so im Geist abzähle (muss immer eine gerade Zahl sein), zucke ich mit den Fingern oder mit den Füßen. Rechtwinkligkeit ist auch ein großes Thema.....
Selbst beim Nachlesen dieses Eintrages von mir "berühre" ich im Kopf jedes einzelne Wort und zucke dabei mit den Fingern oder den Füßen.

Über Gespräche mit einem sehr guten Freund, der Psychologe ist, ist mir klar geworden, dass die Ursache meiner Zwänge im sexuellen Bereich liegt. Dazu muss ich sagen, dass ich sehr streng und konservativ erzogen wurde und jegliche körperlich-hormonelle Veränderung mit großer Scham, Angst und Verdamnisgedanken, in die Hölle zu kommen, verbunden war.

Über diese Dinge bin ich mir erst seit kurzem bewusst. Ich dachte zunächst, dass ich an Tourette leide, aber dieser Psychologe meinte, das er eher auf eine Zwangsstörung "tippt".

Liebe Forer - ich wende mich an Euch mit der Hoffnung, auf Gleichgesinnte zu stoßen. Viele Jahre wurde ich nur belächelt und ich dachte, dass ich einsam mit diesen Störungen bin. Es tut gut, Menschen zu haben, die möglicherweise ähnliches erlebt haben oder auch erleben.

So - natürlich hoffe ich auf Reaktion (konstruktive - natürlich)!

LG
Davidino

2

Samstag, 7. August 2010, 17:09

Ich würde diese beiden Krankheiten nicht so vergleichen. Bei Menschen die an dem Tourettesyndrom kann es auch vermehrt zu Zwängen kommen die Tics von denen wir hier sprechen funktionieren aber anders. Ein Tourettekranker kann seine Tics nur schwer bis gar nicht unter Kontrolle bringen. Sie passieren willkürlich. Sie haben auch keinen "Sinn" wie zum Beispiel bei dem Beispiel mit der Türklinke.

Also wenn du dir wirklich nicht sicher bist ob du nun das Tourettesyndrom oder Zwänge hast dann denk mal drüber nach ob du die Tics theoretisch auch einfach weglassen kannst oder ob sie eher plötzlich auftreten und unkontrollierbar sind.

Ich glaube schon auch dass der Grund für deine Zwänge mit Problemen mit der Sexualität zu tun haben können. Theoretisch kann alles ein Grund für Zwänge sein. Am Besten kannst das aber du selbst herausfinden.

Davidino

unregistriert

3

Samstag, 7. August 2010, 17:36

Danke zunächst für die Antworten.
Als ich in den Teeniejahren auch die diversen Tics hatte, waren diese unkontrolliert. Für einen kurzen Moment konnte ich diese unterdrücken, aber sobald ich nicht daran gedacht habe, diese bewusst zu unterdrücken, traten sie wieder auf.
Das Augenzucken heute geschieht auch unbewusst, sodass es anderen auffällt, mir aber nicht. Erst wenn es, besonders in Stressreaktionen, besonders schlimm ist, merke ich es und versuche es zu unterdrücken. Ist schon lustig, wenn Kinder einen fragen, wieso man überhaupt so blinzelt....kam schon oft vor.
Aber das mit dem blinzeln ist für mich nicht mehr so schlimm. Die Zwänge, Gegenstände und Personen ununterbrochen abzuzählen, immer wieder von vorne zu beginnen und immer wieder...den ganzen Tag lang, war für mich zwar immer präsent, aber er seit einer kurzen Zeit möchte ich dem auf dem Grund gehen.

Ich bin mir sicher, dass meine streng religiöse Erziehung und die verkorkste Sexualethik diese Zwänge ausgelöst haben...naja...zumindest spielt es eine Rolle.

Aber ich bin für jeden Beitrag dankbar!

LG
Davidino

4

Montag, 9. August 2010, 00:29

Also so wie sich das für mich anhört sind die tics keine Zwänge sondern eben tics. Es muss auch nicht unbedingt gleich das tottrete Syndrom sein wenn man soetwas hat nur um dich zu beruhigen. Es kann auch sein dass das einfach wie du eh schon gesagt hast durch die Nervosität sein.
Die Sache mit dem Zählen hört sich für mich schon eher nach zwängen an. Was passiert denn wenn du versuchst es nicht zu tun? Wie fühlst du dich dann?
Also es gibt da natürlich verschiedene Theorien über das Thema aber Freud zum Beispiel bezieht ziemlich viel was die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen betrifft auf ihre Sexualität. Das klingt zwar für manche etwas weit hergeholt aber ich kann mir die Zusammenhänge durchaus gut vorstellen. Generell glaub ich kann alles was irgendwie zwanghaft ist zu Zwängen führen. Wenn du als Kind in irgendwelche Normen hineingedrängt wirst die du eigentlich garnicht annehmen willst ist das denk ich mal vergleichbar. Noch dazu ist soetwas in der Kindheit immer noch viel schlimmer als bei Erwachsenen. Kinder sind oft gezwungen die ihnen vorgeschriebenen Normen anzunehmen weil sie nicht wissen dass sie das nicht müssen. Das kann dann schon mal zu innerlichen Konflikten führen weil man eigentlich was tut dass man gar nicht will. Es ist dann natürlich als Erwachsener sehr schwierig sich wieder daraus zu befreien aber ich glaub das ist der einzige Weg um sich wieder freier zu fühlen.