Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hsvchen

unregistriert

1

Samstag, 8. Oktober 2011, 07:36

leide schon lange darunter

Zur Zeit bin ich noch mit dem kleinsten unsere 3 Kinder bis Ende des Jahres in Elternzeit. Ab Januar muss ich wieder arbeiten. Ich hatte vor der Elternzeit schon grosse Probleme auf Arbeit durch den Zwang. Letzte Woche habe ich nun den Weg zum Betriebsrat gesucht um mich zu "Outen". Hatte vorher Kontakt zu einer netten Kollegin welche beim Betriebsrat ist. Sie hat mir dazu geraten meine Probleme offen zu legen. Man möchte mir von Seiten des Betriebes helfen und ich soll auf meiner Seite dann Kontakt zu Verhaltenstherapeuten suchen. Der Betriebsrat hat mir geraten einen Antrag auf Feststellung eines Grades der Behinderung(GdB) von wenigstens 50 % zu stellen. War selber davon überrascht. Ob das wohl geht weiss ich nicht ?
Ob und wie das mir dann was bringt weiss ich auch nicht ?
Ausserdem will man versuchen mir einen "weniger stressigen Arbeitsplatz" zu suchen. Bin eigentlich momentan froh mich geoutet zu haben.

LG Frank
hsvchen@freenet.de

ferdy01

Fortgeschrittener

  • »ferdy01« ist männlich

Beiträge: 246

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. Oktober 2011, 14:06

RE: leide schon lange darunter

Hallo Frank

Zitat

Der Betriebsrat hat mir geraten einen Antrag auf Feststellung eines Grades der Behinderung(GdB) von wenigstens 50 % zu stellen. War selber davon überrascht. Ob das wohl geht weiss ich nicht ?


Diesen Antrag solltest du ruhig stellen.Das habe ich damals auch getan.Ob und wieviel % du bekommst,entscheidet das Amt für Soziales.Ich habe damals 30% auf meine Zwangsstörung bekommen und 20%auf mein Knie.Soviel ich weiss, ist man mit 50% einem Behinderten gleich gestellt.Es kann also nicht schaden diesen Antrag zu stellen.

Quelle
http://www.schwbv.de/gleichstellung1.html


LG ferdy
Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Arthur Schopenhauer, 22.02.1788 - 21.09.1860
dt. Philosoph