Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 24. März 2012, 21:57

Serotonin-Syndrom

Hallo ihr Zwängler!!!

Hatte ja schon einmal in einem Bericht erzählt, um was für Zwänge es sich bei mir handelt (Bericht: Kliniken). Nun ist mir mal aufgefallen, dass 'Nebenwirkungen' die ich habe und die seltsamen Eigenarten der Zwänge zum Symptom Serotonin-Syndrom passen... Nun möchte ich wissen, was ihr dazu denkt, ob einer das von euch schonmal hatte und ob es schlimm ist.. Hatte meinen Arzt (bevor ich dazu etwas nachgeforscht habe) angerufen, wegen der Nebenwirkungen.. Nun gehe ich von 150 mg Sertralin runter auf 100 mg und nach einer Woche auf 50 mg. Sollte ich ihn auch noch wegen dieses Syndroms etwas fragen? Meine Nebenwirkungen sind bislang nochmal kurz gefasst: selbständiges/ungewolltes Denken (gestörtes Denkverhalten), Halluzinationen, 'Wahnvorstellungen', Angst, Darmgeräusche (allgemein Darmprobleme), Herzrhythmusstörungen/zu hoher Puls, Schlafstörungen, Albträume, psychomotorische Unruhe und vor allem Verwirrtheit!!!
Freue mich über jede Nachricht!!!
Hier der Link wo ich etwas dazu gelesen habe:

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?…erotoninsyndrom

2

Sonntag, 25. März 2012, 09:17

RE: Serotonin-Syndrom

selbständiges/ungewolltes Denken (gestörtes Denkverhalten), Halluzinationen, 'Wahnvorstellungen', Angst, Darmgeräusche (allgemein Darmprobleme), Herzrhythmusstörungen/zu hoher Puls, Schlafstörungen, Albträume, psychomotorische Unruhe und vor allem Verwirrtheit!!!

Sind dies nicht alles Sympthome einer seelischen Störung ? Warum versuchst du, dein Medi abzusetzen, wenn du noch so schlimm drin steckst ? Um eine Besserung zu erwarten, solltest du dies wenigstens 10 Wochen einnehmen.

3

Sonntag, 25. März 2012, 14:52

Hinzu kommen noch Mundtrockenheit und erweiterte Pupillen / Lichtempfindlichkeit..

raccoon

Anfänger

Beiträge: 14

Zwangssymptome: waschen, Kontrolle, Gedanken

Medikament / Dosis: Einige

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. März 2012, 00:43

Hast du die Reduzierung deiner Medikamente mit deinem Arzt abgesprochen?

Zitat

Meine Nebenwirkungen sind bislang nochmal kurz gefasst: selbständiges/ungewolltes Denken (gestörtes Denkverhalten), Halluzinationen, 'Wahnvorstellungen', Angst, Darmgeräusche (allgemein Darmprobleme), Herzrhythmusstörungen/zu hoher Puls, Schlafstörungen, Albträume, psychomotorische Unruhe und vor allem Verwirrtheit!!!


Hast du diese nebenwirkungen selber diagnostiziert? (Bitte nicht falsch verstehen)

"Ungewolltes Denken" = Zwangsgedanken?

Darmgeräusche/Probleme = Seit Beginn der Medikamente?

Zu hoher Puls kann auch von Stress kommen (Davon haben wir Zwängler ja genug)

Herzrhytmusstörungen? Ohne Arzt festgestellt?

Also ich hatte auch schon mit und ohne meine Medikamente Phasen von Hypochondrie

Evtl neigst du ja auch dazu?

5

Dienstag, 27. März 2012, 17:59

Nein, eigentlich nicht. (Hypochondrie)
Mein Arzt hat verordnet die Dosis runterzufahren, gestern hatte ich ein Gespräch mit meiner ehemaligen Psychiaterin. Sie meinte ich solle das Medikament sofort weglassen, da vieles für das Serotonin-Syndrom sprechen würde. (Mundtrockenheit, Darmprobleme/geräusche, erweiterte Pupillen/Lichtempfindlichkeit, DAUERHAFT rasender Puls, Herzrhytmusprobleme/ alle zehn Sekunden BUMBUM, erhöhter blutdruck (unterer Wert, der sonst immer normal war), Albträume, Schwitzen, Halluzinationen, Verwirrtheit (bei mir extrem s. Beitrag bei 'Kliniken'), gestörtes Denkverhalten im Sinne von Wahnvorstellungen (BIN ich rausgegangen obwohl die Tür zu ist/ hab ich was gesagt obwohl die Lippen blau sind vom zubeissen?), psychomotorische Unruhe. Morgen werde ich ins Krankenhaus gehen (vom Arzt & Psychiater angeordnet) und mich gründlich durchchecken lassen, da falls dies zutreffen sollte, es sich weiter ausbilden kann und zu schlimmeren Problemen führt (s. Link). Soll nun ein EKG bekommen, Blutabnahme, Muskelreflextests und was da sonst noch zugehört.