Sie sind nicht angemeldet.

Bea1312

unregistriert

41

Montag, 28. Januar 2013, 09:35

So Kinder weg geschafft und Zack kamen Gedanken: es ist bis jetzt noch nie etwas passiert. Aber jedesmal wenn es mal Streit gibt- mein Großer ist mit seinen 8 Jahren manchmal anstrengend kontrolliere ich immer gleich ob ich angemessen reagiere. Heute Früh kamen dann Gedanken wie hmm vllt will ich ja gar nicht das meine Kinder da sind. Vllt will ich ihnen ja was antun. Diese Gedanken ziehen mir den Boden unter den Füßen weg. Das tut so verdammt weh und ich kann nicht mit umgehen. Mein Mann weiß ja bescheid und steht mir immer zur Seite. Er meinte heute zu mir ich solle diese Gedanken einfach nicht beachten. Das kann ich auch wieder nicht, weil ich dann denke wenn ich ihnen keine Bedeutung zu kommen lasse, ist das sehr schlecht und dann will ich das vllt auch>> (das sie nicht mehr da sind).

girasol1991

unregistriert

42

Montag, 28. Januar 2013, 11:51

[...] Mein Mann weiß ja bescheid und steht mir immer zur Seite. Er meinte heute zu mir ich solle diese Gedanken einfach nicht beachten. Das kann ich auch wieder nicht, weil ich dann denke wenn ich ihnen keine Bedeutung zu kommen lasse, ist das sehr schlecht und dann will ich das vllt auch>> (das sie nicht mehr da sind).
Mmh das ist das Phänomen von Zwangserkrankungen und das lässt einen manchmal einfach nur verzweifeln und denken lassen, dass man kurz vorm 'Durchdrehen' ist. An sich ist es aber richtig, dass du sie nicht beachten solltest - bei normalen, gesunden Menschen kommen und gehen die Gedanken. Du gewichtest die Gedanken nur stärker als gesunde Menschen, sodass du ständig an sie denkst und wenn du nicht daran denkst, denkst, dass es falsch ist, weil du ihnen keine Beachtung schenkst. Aber genau das ist eben das Phänomen von Zwangsgedanken.
Du willst mit Sicherheit nicht, dass deine Kinder weg sind, ich glaube, dass du dich schuldig fühlst, weil du vllt manchmal von ihnen genervt bist und denkst, dass du das nicht darfst oder dass es bedeutet, dass du sie eigentlich nicht haben möchtest.
Dabei ist es vollkommen normal hin und wieder genervt zu sein - auch von den eigenen Kindern, denn die beanspruchen einen total und erfordern Aufmerksamkeit, Zeit, Geduld etc. - was einen aufgrund der Menschlichkeit natürlich manchmal auch einfach nur nervt.
Weißt du was ich meine bzw. wie ich das meine?

Bea1312

unregistriert

43

Mittwoch, 30. Januar 2013, 07:16

Guten Morgen, meine letzte Nacht war der absolute Horror. Panik ohne Ende und Angst. Hatte gestern meinen Termin bei der Psychologin das hat mich so aufgewühlt. Weiß jetzt woran ich bin und kann mir meine blöden Gedanken trotzdem nicht so richtig erklären. Sie hatte mir vor Weihnachten eine Achtsamkeitsübung mitgegeben. Sie fragte ob ich die denn mal gemacht habe. Ich musste verneinen, weil ich gedacht habe sie bringt mir nix. Naja hatte so große Hoffnungen das sie mir ein Geheimrezept geben kann um meine Gedanken los zu bekommen. ( diese Hoffnung hat man ja ). Sie meinte nur ich solle diese Übung wirklich mal machen um zu testen ob sie mir hilft. Tja bin dann nach Hause und da war noch alles gut. Ab Nachmittag ging es los mit Herzrasen-- sie meinte gestern zu mir naja sie werden doch ihre Gedanken nicht alleine hervorrufen. Das hat mich so verunsichert, weil es ist ja nunmal mein Kopf also bin ich auch der Meinung das es meine Gedanken sind. Ich hab mich nicht mehr eingekriegt, hab abends bitterlich geweint, weil ich so eine Angst hatte. Mein Mann musste ja wieder arbeiten in der Nacht. Konnte Abend sehr schlecht einschlafen. Naja die Nacht hat meine Tochter gehustet wie verrückt da sie krank ist. Das heißt ich konnte nicht schlafen und die Gedanken hatten freie Bahn mich zu quälen. Aber aufs übelste!!! Hute Früh war ich soweit das ich mir gesagt hab ich will nicht mehr leben. Bringe meine Kinder in Sicherheit ja und dann keine Ahnung was mit mir passiert. Mein Mann kam jetzt Früh schon zeitig nach Hause und ich fühle mich dadurch natürlich erstmal sicherer auch weil ich weiß diese Nacht ist er da. Könnt ihr mir vllt noch was raten was ich in solch einer panischen Situation machen kann? Klar ich sage mir immer hey wenn du es wollen würdest hättest keine Angst davor!!!!

girasol1991

unregistriert

44

Donnerstag, 31. Januar 2013, 15:55

Hey,

mmh es ist total schwierig, wenn ich echt ne extrem akute Phase habe, dann versuche ich mich zu distanzieren von dem was mir Angst macht. ich finde nicht die passenden Worte um das zu beschreiben, ich versuchs mal...
Distanzieren bedeutet in dem Falle, dass du versuchst dir bewusst zu machen, was geht grade ab, was beunruhigt dich und dann versuchen runterzukommen. In dem du dich ablenkst oder schaust, wie realistisch ist das? Du bist nicht psychotisch krank, sodass du ein Bewusstsein für die Erkrankung hast. Ich versuch mal ein Beispiel aus meinem Alltag zu geben:
Ich habe u.a. nen Waschzwang und meine Therapeutin fragt ab und an, was passieren würde, wenn alles dreckig wäre und dann die Frage wie realistisch ist das? Wie realistisch ist es, dass es soweit kommt, etc.? Nun es fühlt sich für mich immer verdammt realistisch und nah an, aber wenn ich mir wirklich überlege, wie realistisch ist das etc., dann nun dann muss ich zugeben, dass es sehr unrealistisch ist.
Also: Wie realistisch ist es, dass irgendwelche Ängste bzw. Gedanken wirklich eintreten? Und das soll nicht durch Emotionen beantwortet werden, sondern wenn man logisch darüber nachdenkt! Dann läuft es nämlich meistens darauf hinaus, dass es ziemlich unrealistisch ist! Klar sind die Gedanken noch da, die Ängste etc., aber das ist eine Möglichkeit sich zu distanzieren.
Ich habe auch mal eine Figur für meinen Zwang gehabt, wenn ich schlafen gegangen bin, habe ich die dann weit von meinem Bett entfernt hingesetzt und zu der Figur gesagt: 'Hey, bis morgen früh will ich meine Ruhe haben. Das ist mein Leben und mein Bett, da hab ich keine Lust drauf, dass du mich da so kontrollierst und fertig machst! Also Nacht und bis morgen'

Nun, das klingt echt strange aber vllt hilft dir das?
Auf jeden Fall: Kopf Hoch!

Bea1312

unregistriert

45

Donnerstag, 31. Januar 2013, 17:58

Hallo liebe Girasol.
Danke dir für deine Antwort. Ja für mich ist z.b. so ein Waschzwang nicht vorstellbar also das ich so etwas entwickeln würde oder könnte. Für andere wiederum sind solche Gedanken nicht vorstellbar was ich auch verstehe ich kapiere sie ja kaum. Ich möchte mich distanzieren auf alle Fälle. Habe heute nochmal mit meinem Mann drüber gesprochen und er meinte du hast in solche Situationen Angst die Kontrolle zu verlieren oder durch zu drehen. Aber auf der anderen Seite sagst du, du würdest die Kinder in Sicherheit bringen damit es nicht zu so etwas kommt in dem Fall du drehst durch. Er meinte auch das passt doch gar nicht zusammen. Wenn du sagst du bringst sie in Sicherheit oder rufst jemanden an dann muss du sehr wohl bei Verstand sein. Diese Aussage fand ich klasse. Mir ist heute auch noch was eingefallen. Ich hatte ja so Anfang Dezember diese Ängste das mir was passiert, das ich krank bin und so. Am ersten Dezemberwochenende ist mein Mann dann zum Konzert gefahren und ich hatte mega schiss. Dachte wenn es dir so scheisse geht dann kannst dich nicht um deine Kids kümmern. War mit einer Bekannten aufm Weihnachtsmarkt und sagte das so zu ihr. Sie schickte mir ihre Tochter mit und brachte dann noch Sachen rum . Sah das ich völlig fertig bin und ich meinte auch das ich Angst hab mir was zu tun weil ich so hilflos war. Da haut die raus: naja dann tu dir was, aber lass deine Kinder in Ruhe. Darüber habe ich mich so aufgeregt. Ich konnte nicht verstehen wie man so eine Aussage machen kann. Sie meinte klingt nach Hilfeschrei und ich soll die Kinder in Ruhe lassen. Hmm ja und dann einen Tag vorm Geburtstag kamen diese Gedanken.

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 31. Januar 2013, 21:33

Ich habe auch mal eine Figur für meinen Zwang gehabt, wenn ich schlafen gegangen bin, habe ich die dann weit von meinem Bett entfernt hingesetzt und zu der Figur gesagt: 'Hey, bis morgen früh will ich meine Ruhe haben. Das ist mein Leben und mein Bett, da hab ich keine Lust drauf, dass du mich da so kontrollierst und fertig machst! Also Nacht und bis morgen'

Nun, das klingt echt strange aber vllt hilft dir das?


Ich hab auch so eine Figur, um meinen Zwang besser zu steuern. Also mir hilft´s. Woher kennst Du diese Idee? Ich wusste nicht, dass das andere auch so machen, war mein persönlicher Einfall. Würde mich interessieren, ob das irgendwie zum Repertoire der Zwänge-Therapierung gehört.
Lieben Gruß
Yezrel

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

47

Samstag, 2. Februar 2013, 20:41

@Bea1312

Geht´s Dir etwas besser?
Lieben Gruß
Yezrel

Bea1312

unregistriert

48

Samstag, 2. Februar 2013, 21:06

Hallo mein Mann ist seid Donnerstag zu Hause, er hat Urlaub und es geht mir soweit sehr gut. Kann die Gedanken kommen lassen und sie dann wieder gehen lasse. Gab zwischendurch auch Tiefs, aber erstmal gehts gut. Danke der Nachfrage!!!
Nächste Woche gehts in den Urlaub, freue mich sehr drauf.

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 3. Februar 2013, 00:51

Oh, das freut mich für Dich, Bea! Da hast Du also erstmal ein Sicherheitsnetz durch Deinen Mann und dann noch den Urlaub, der Dich ablenkt. Der letzte Urlaub tat Dir ja auch sehr gut, wie Du erzählt hast.
Lieben Gruß
Yezrel

Bea1312

unregistriert

50

Sonntag, 3. Februar 2013, 11:43

Oh ja ich genieße es. Klar kommen die Gedanken auch durch, aber ich falle jetzt in keine Starre sondern mache mit dem weiter was ich gemacht habe. Sonst hab ich alles stehen und liegen lassen und bin hier rum gerannt wie irre und immer der Gedanke dazu so nun bist wieder mitten drin und kommst nicht mehr raus. Es wird nich besser und die nächsten Tage werden auch so.
Aber das stimmt einfach nicht. Seid Freitag geht es mir gut, klar es bestärkt mich das mein Mann da ist, aber es ist auch eine gute Zeit um Kraft zu schöpfen und vorallem den Glauben daran das es wieder besser wird. Ich fühle mich so erstmal wohl.

girasol1991

unregistriert

51

Sonntag, 3. Februar 2013, 12:19

Ich habe auch mal eine Figur für meinen Zwang gehabt, wenn ich schlafen gegangen bin, habe ich die dann weit von meinem Bett entfernt hingesetzt und zu der Figur gesagt: 'Hey, bis morgen früh will ich meine Ruhe haben. Das ist mein Leben und mein Bett, da hab ich keine Lust drauf, dass du mich da so kontrollierst und fertig machst! Also Nacht und bis morgen'

Nun, das klingt echt strange aber vllt hilft dir das?


Ich hab auch so eine Figur, um meinen Zwang besser zu steuern. Also mir hilft´s. Woher kennst Du diese Idee? Ich wusste nicht, dass das andere auch so machen, war mein persönlicher Einfall. Würde mich interessieren, ob das irgendwie zum Repertoire der Zwänge-Therapierung gehört.

Ich habe das im Rahmen meiner Therapie kennengelernt und die Figur manchmal auch mit gehabt. Geplant war auch eigentlich, dass ich die selber bastel, habe ich mehrfach versucht aber ich war immer unzufrieden mit mir - was mich dann wahnsinnig hat werden lassen :D
inzwischen habe ich 'nur' noch so Knautschbälle, die helfen mir enorm, lenken ab und beschäftigen, gleichzeitig kann ich die Anspannung und Aggressionen von mir rauslassen, was sehr sehr angenehm ist. Die kann man auch gut gegen die Wand werfen, ohne das was passiert. MIr helfen die aber glaube ich vor allem, weil ich inzwischen an Gefühlen fast nur noch Aggressionen empfinde, ich werde nur noch ganz, ganz selten wirklich traurig oder ähnliches, meist ist da einfach eine ungeheure Wut und ein abgrundtiefer Hass und diese Knautschbälle halten zum Glück ein wenig was aus - vorher hatte ich so Luftballons mit Mehl gefüllt, hab da aber mal in Trance so krass mit rumgeblödelt, dass ich nachher nen Loch im Ballonmaterial hatte und dann nun, der Teppich voller Mehl war (und das in einer Therapiesitzung, das war ein wenig peinlich :D).

@Bea: Dann genieß die Zeit einfach und wenn die Gedanken kommen, dann ist das so, aber auch kein Grund zu verzweifeln, versuch dir dieses Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbefinden zu merken und dich daran zu erinnern, wenns mal wieder krass wird! :)

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

52

Montag, 4. Februar 2013, 06:14

@Bea: Du schaffst das schon, genieß die Zeit! ^^

@Girasol: Ich hatte ja etwas Angst, dass mein Thera meine Idee mit der Figur nicht so gut finden könnte, aber jetzt kann ich sagen, dass dies andere Zwangskranke in der Therapie so machen. Da bin ich fein raus. Knautschbälle, das hat was! :D
Lieben Gruß
Yezrel

53

Montag, 29. April 2013, 09:29

Hallo Bea,
















Ich habe nun auch den ganzen Bericht über dich gelesen und muss Dir sagen, dass ich auch das Buch mit dem Kobold mit extra bestellt habe, weil mir gesagt wurde, dass es helfen kann.
Leider bin ich auch in die Textpassagen gekommen wo wiederum steht, dass es keine 100 % Sicherheit gibt und das hat mich mal wieder aus der Bahn geworfen. Ich hatte Dir ja schon per P. M. geschrieben gehabt.
Ich sitze immer hier und denke, wenn mal was kommt, was meinem Kind betrifft, kommt Ihr mich heute wieder ärgern, Ihr Gedanken. Ich Weiss, das hört sich blöde an aber manchmal weiss ich auch nicht, was ich dazu sagen soll.
Meine TP hat mich die ersten 6 Stunden, viele Bögen ausfüllen lassen und ich weiss leider echt nicht ob das was mit einer VT zu tun hat. Ich warte immer noch auf den Tag bei meiner VT, das da ne Übung kommt oder Ähnliches die ich anwenden kann. Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich die Tabletten nun abgesetzt habe und nur noch abends 7,5 Gramm Mitratzipin nehme, um länger durchzuschlafen. Gestern kam im TV der Tatort und ich dort hat dann ein Mann eine Frau den Mund zugehalten, damit Sie erstickt, automatisch habe ich das wieder auf mich übertragen und dachte dann aber, hallooooo das ist ein Film. Ich möchte auch ein Rezept haben, das mir das endlich abschaltet. Das ist so was von blöd alles.
Ich liebe auch mein Kind, Sie macht so niedliche Sachen, fängt endlich richtig an zu sprechen und ich komme einfach manchmal nicht klar. Das macht mir Angst. Gruss
Rob