Sie sind nicht angemeldet.

Zwangsgedanken: Vitamin D3

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lara

Schüler

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 139

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 11:20

Vitamin D3

Ich muss aufgrund einer Schilddrüsenkrankheit Vitamin D3 nehmen. Jede Woche einmal 20.000 Einheiten!

Hat das irgendwie Einfluss auf meine Zwänge?
Kennt sich da jemand mit aus?

lieben Dank

Jake_Sully

Fortgeschrittener

  • »Jake_Sully« ist männlich

Beiträge: 265

Zwangssymptome: Angst vor Schmutz/Parasiten

Medikament / Dosis: Fluoxetin

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Pandora

Beruf: EU-Rentner

Hobbys: PC, Internet, Linux-Mint, Kinofilme

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 00:06

Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol#Symptome:

Zitat

... Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen für Vitamin-D-Mangel gibt es eine Vielzahl an Symptomen. Diese finden sich sowohl am Skelett- als auch am Nervensystem ... Zu den Symptomen gehören Müdigkeit, verlangsamtes Denken, Depression, ..., Schlafstörungen, Hautprobleme, erhöhte Anfälligkeit für Infekte und bakterielle Infektionen ...
Vermutlich eher Zwang-Minderung, weil Lichttherapie psychisch-positiv die Vitamin-D3-Bildung in der Haut fördert und Depression-mindernde Mittel auch den Zwang mindern können per Serotonin-anhebende Wirkung.

Lara

Schüler

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 139

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 16:50

aber schreibt man dem Zwang nicht zu, das er durch "zuviel Serotonin" verursacht wird?
Was bedeutet "Seorotoninaufnahmehemmer"??

Nehme keine Medis, was bedeutet das?

motte

Schüler

  • »motte« ist weiblich

Beiträge: 162

Zwangssymptome: Wasch- und Putzzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Oktober 2014, 18:50

aber schreibt man dem Zwang nicht zu, das er durch "zuviel Serotonin" verursacht wird?
Was bedeutet "Seorotoninaufnahmehemmer"??

Nehme keine Medis, was bedeutet das?
Wiederaufnahmehemmer bedeutet, dass das Serotonin im synaptischen Spalt nicht wieder zurück geleitet wird, sondern nach vorne in die neue Zelle. Rezeptoren des "alten" Nervs werden blockiert. Es senkt jedoch nicht das Serotonin.

5

Dienstag, 28. Oktober 2014, 00:13

Man schreibt dem Zwang zu, dass er durch zuwenig (!!) Serotonin entsteht,
Serotoninwiederaufnahmehemmer fuehren zu einer
Verbesserten Nutzung des vorhandenen Serotonins und damit
Indirekt zu einer Steigerung.
Die genauen Vorgaenge im Gehirn sind sehr komplex,
So dass medis zu extremen Nebenwirkungen fuehren koennen.
Mehr steht in der Wikipedia und bei googel.
Gruss
Nick

6

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 19:17

Hallo,

ich möchte die medizinische "Klugscheißerei" hier nun komplettieren. Also, nicht der Serotoninmangel löst ggfls. Zwänge aus, sondern ein sog. glykoides Mißverhältnis im Front-Kortex.

So, nun seid ihr alle schlauer geworde und daher gehen die Zwänge jetzt auch weg. :prost:

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 21:20

Hallo Angsthase,

Könntet du dazu

Zitat

glykoides Mißverhältnis im Front-Kortex.
noch ein paar Stichworte schreiben? Das klingt interessant und beim gooigeln bin ich nicht recht fündig geworden.


Sommerwiese

8

Freitag, 31. Oktober 2014, 09:15

Hallo Sommerwiese,

es handelt sich nach Aussagen von Spezialisten (u.a. Uni Lübeck) um einen gestörten Glukoseaustausch im "Frontlappen" des Gehirns, als um eine spezifische Stoffwechselerkrankung, der wohl insbesondere durch SSRI oder Clomiprazin ausgeglichen werden kann. Das hat man durch bildgebende Verfahren nachgewiesen.