Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

johle1965

unregistriert

21

Dienstag, 7. September 2004, 23:50

Hallo liebe Natascha,

dein Leben verläuft ja „recht normal“. Was war es gestern? – Lämpchen, die aus und an gingen? Jetzt eine Dampflokomotive, die plötzlich stehen bleibt? – Sorry, auch kein Zeichen von Gott.

Was wird es denn nächste Woche sein? – Soll ich es dir verraten: Dem Text deiner engsten Freunde wirst du nicht mehr folgen können! – Und übernächste Woche, da wird dein Lieblings-Radio-Sender „Geheimbotschaften“ an dich übermitteln! – Wollen wir wetten?

Dein besch******* Therapeut lässt dich anscheinend den Karren genauso an die Wand fahren, wie meiner damals...

Eine Psychose mag eine „ganz witzige“ Lebenserfahrung sein! Das Aufwachen daraus, gelinde gesagt, ist etwas „bitter“ – NÖ! Es ist die Hölle!
Was also gedenkst du, zu tun?

Liebe Grüße

Johle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »johle1965« (7. September 2004, 23:55)


Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

22

Freitag, 10. September 2004, 12:03

was rätst du mir?
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

johle1965

unregistriert

23

Freitag, 10. September 2004, 12:49

Hallo liebe Natascha,

da du weder Markus noch mich direkt angeredet hast, weiß ich jetzt natürlich nicht, ob deine letzten Postings tatsächlich für mich gemünzt waren. –- Dem Inhalt nach, nehme ich es aber einfach einmal an!

Was soll ich dir raten? –- Ich kann nur von mir selbst ausgehen: Im Moment hast du vielleicht noch die Wahl, zwischen einigen Monaten Klinikaufenthalt, oder – zumindest momentan – einer regelmäßigen Medikamenteneinnahme. Kannst’ dir ja selbst überlegen, was dir im Moment lieber ist...

Als Dr. med. Weißkittel würde ich dir erst einmal raten: Olanzapin (= Zyprexa, Lilly) mind. 10 mg und „etwas“ Paroxetin (= Tagonis, = Paroxedura etc., auch etwa 10 mg). -- Das kann man dann relativ einfach nach oben oder unten korrigieren.

Für dich bedeutet das zuerst einmal: Gewichtszunahme (Zyprexa) und Verstopfung (Paroxetin). S’ist aber „Kinderspielzeug“ im Vergleich zu einer „ausgewachsenen“ Psychose. Wenn dein Therapeut keine Medis verschreiben darf: Geh’ zu einem x-beliebigen Allgemeinarzt und lass dir die Medis verschreiben! (!!!)

Für mich waren jedenfalls die letzten Zeichen von Gott, die zermatschten Kastanien, die ich noch einmal (nach einem Jahr Klinikaufenthalt) sehen durfte, als mich das Taxi von der Klinik Tiefenbrunn zum letzten Mal zum Bahnhof in Göttingen gebracht hatte.

Jetzt jedenfalls suche ich in diesem „verflixten“ Forum einen Knopf „Die letzten 20 Beiträge von Natascha“ (oder so ähnlich). –- Kannst du mir weiterhelfen?

Liebe Grüße

Johle

johle1965

unregistriert

24

Freitag, 10. September 2004, 13:17

Noch 'mal ich,

P.S.: Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Ich bin ein "ER"-Johle und keine "SIE"-Johle.

Und noch 'was: Was meinst du? Wer wird sich in diesem Forum nach vier Monaten Abwesenheit (-- du wirst keine Postings und keine Briefe mehr schreiben können, wegen Psychose! --) noch an dich erinnern können?

Nochmals LG

Johle

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

25

Freitag, 10. September 2004, 13:28

hallo!

also ich habe schon alle tabletten ausprobiert auch zyprexa und alles aber die tabletten sind bei mir wirkungslos. zur zeit nehme ich wieder ssri und das geht eigentlich ein bisschen besser. du hattest auch zeiche nvon gott? ich kenne niemand der das ausser mir hatte - erzähl doch mal davon und was du heute darüber denkst und in der psychiatrie war ich auch schon oft aber irgendwie mus sich es schaffen die angst vor der hölle loszuwerden dann kann ich auch mein problem lösen
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

johle1965

unregistriert

26

Freitag, 10. September 2004, 15:10

Hallo liebe (geoutete) Natascha,

jetzt erschrick’ bitte bloß nicht, wenn ich dir schon wieder schreibe! Heute ist wohl der letzte sonnige Spätsommertag, und trotzdem hocke ich vor meinem Internet-Rechner. (In der Küche wartet ungespültes Geschirr, im Schlafzimmer ungebügelte Wäsche, im Wohnzimmer der Staubsauger – da schreibe ich doch lieber dir!)

Ich habe tatsächlich versucht, einige „veraltete“ Berichte von dir zu „erhaschen“.

Zu meinen "Zeichen von Gott" schreibe ich vorerst nur:

"... in der Führerscheinakte des Probanden findet sich ein Bericht des Polizeireviers Sindelfingen, Streifendienst, vom ...11.1999. Darin heißt es, dass der Proband am ...11.1999 durch eine Streifenbesatzung im Bereich entlegener Feldwege in Sindelfingen-Maichingen am Steuer seines auf ihn zugelassenes PKWs angetroffen worden sei. Der Proband habe sich in einem stark verwirrten geistigen Zustand befunden und sei völlig hilf- bzw. orientierungslos gewesen. Der Proband sei zur Erteilung geordneter Auskünfte nicht fähig gewesen. Gegenüber der Streifenbesatzung gab der Proband aber an, bereits deswegen in mehrjähriger ärztlicher Behandlung gewesen zu sein....". usw. usw.

Zu Zyprexa: Das ist kein Hustensaft, den man 'mal drei Tage einnimmt! – Das wirkt erst nach mehreren Wochen bzw. MONATEN!

Zu SRRI: Paroxetin ist ein SRRI.

Zur Hölle: Magst du noch ein wenig über deine Pschychiaterie-Erfahrungen :D reden!? Wie lange warst du da jeweils!

Schreib! Schreib! Schreib! – Ich antworte dir gerne!

LG

Johle

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »johle1965« (10. September 2004, 15:23)


Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

27

Samstag, 11. September 2004, 21:28

hallo johle,

also ich habe zyprexa ca. 6 monate genommen und bin davon nur dick geworden ausserdem habe ich ca. 3 monate risperdal genommen (auch ein neuroleptika) und dann habe ich anafranil, tagonis, fluoxetin und noch irgendeines ausprobiert. in der klinik war ich einmal mit 19 so eine art kur für 3 monate das war aber nix und dann war ich noch mal 3 monat in der psychiatrie was mir gar nichts gebracht hat und dann noch mal 3 monate in einer reha-klinik und mal 1 tag in einer psychiatrie aber gebracht hat mir das alles nicht
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

28

Sonntag, 12. September 2004, 21:21

;( es ist so traurig das alles hier zu lesen..
ich bin sprachlos ;(

johle1965

unregistriert

29

Dienstag, 21. September 2004, 18:33

Hallo Natascha,

jetzt habe ich dich ganz schön lange hängen lassen. X( Äh, ich hatte eine „coole“ Magen-Darm-Grippe, die anscheinend bis heute noch nicht ganz weg ist. Jetzt bin ich aber wieder da!

Also, ich muss mich wundern, welcher „Quacksalber-Doktor“ dir so mal dieses, mal jenes Medikament verschreibt.

Natürlich wird man von Zyprexa zuerst einmal dick; das weiß jeder! Zyprexa macht nix, sondern es lässt weg! Also erinnere dich: wie ging es dir in dieser Zeit mit Zwängen und Zwangsgedanken? Und vor allem: hattest du auch in dieser Zeit „Zeichen von Gott“?? Wie ging es dir mit den anderen Medis?

Du musst nicht meinen, eine solche weiße Tablette am Tag allein sei ein Allheilmittel, vor allen, wenn du im Kopf auch noch konsequent dagegen steuerst.

(--- Ich habe einmal eine komplette Packung Adumbran (= starkes Beruhigungsmittel) „leergevespert“. Alle halbe Stunde eine Tablette... --- danach habe ich trotzdem noch weiter gesponnen.---)

Magst du noch n’ Bisschen über deine laufende Therapie schreiben?? (VT oder TPT => Verhaltens- oder tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie.)

LG

Johle

P. S.: Werde mich jetzt wieder öfters melden!

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 21. September 2004, 18:56

Hallo!

Also das Zyprexa hat nichts weggelassen und auch nichts gemacht - es ist einfach gar nichts passiert und alles war wie vorher auch mit dem Risperdal. Ich habe 20 Kilo zugenommen. Da es mir extrem schlecht ging und ich schon seit zehn Jahren (mit Pausen) in Therapie bin habe ich schon einige Tabletten ausprobiert - wie gesagt nur Anafranil war gut aber meine Leber hat gestreikt und jetzt das Fluktin geht so es hilft ein bisschen aber nicht so viel. Ich mache seit 4 Jahren eine Analyse die mir schon in vielen Punkten geholfen hat aber leider gibt sie mir nicht das Grundgefühl gut zu sein - ich weiss auch nicht woran es hängt.

Natascha
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

Pit-2001

unregistriert

31

Dienstag, 21. September 2004, 23:10

das ist das blöde bei Analysen

ja, sie klären auf, aber sie beheben natürlich nichts.

Und vor dem gleichen Problem stehe ich auch, du hast es gesagt: das Grundgefühl gut zu sein.

Du erwartest Nachrichten von Gott und ein anderer sonstwas und ich erwarte, dass eine böse Sache in mir, die ich nicht checke, weil ich nachlässig bin, und weil andere schlampen usw. usw. meinen Körper unbemerkt aufrisst Das hält mich auf Trapp, alles zu kontrollieren, weil selbst nach einer perfekten Kontrolle, diese durch irgendwelche Erlebnisse wieder zusammenbricht, die andere gar nicht ernst nehmen würden, die ich aber förmlich in mich sauge, wie du deine Gotteszeichen, weil wir das Böse, das schlechte förmlich erwarten!!!!!

"Scheiße, leck mich am Arsch" zu sagen, wäre richtig. Wir müssten verinnerlichen können, dass dies Gefühle sind, die uns zustehen und uns auch nützen!

Aber deshalb sind wir noch lange nicht gut, d. h. das Gefühl, in Ordnung, anerkannt, gut zu sein, müssen wir auch wiedergewinnen (ich weiß genausowenig wie du, wie das geht), in mir ist doch nur die Korrektheit , Disziplin und Kälte meines Vaters, der tot ist, sonst nichts.

Und dann müssen wir noch lernen, dass Dinge, die einmal fest sind, sich nicht dauernd ändern. Wie soll ich das lernen, wenn doch meine Mutter das Chamäleon war, dass sich in meine Gefühle einschlich und sie nach ihren Vorteilen hin änderte, entwertete usw. - so geht es mir heute in dem Zwangsgebiet!

Und dann sind da noch die Worte Vertrauen und Mut. Wir bräuchten aber nicht die Worte, sondern die Gefühle und wir müssten sie leben dürfen. Aber was, wenn man unsere Gefühle ständig entwertet hat, so dass wir Angst bekommen, wenn wir sie gebrauchen, um Angst zu lösen, ---
dann haben wir plötzlich noch mehr Angst als vorher.

Siehst du, ich wollte anfangs einen langen Aufsatz darüber schreiben, jetzt ist es mir nur so rausgerutscht. Ob das "wir" stimmt, weiß ich nicht, aber ich glaube schon, dass es noch ein paar gibt, die das auch so sehen. Du auch?

Mitfühlende Grüße Pit

und auch an die, die sich viell. angesprochen fühlen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pit-2001« (21. September 2004, 23:15)


32

Mittwoch, 22. September 2004, 23:34

RE: das ist das blöde bei Analysen

Danke für die angenehmen Worte Pit und Dein Verstehen. Das tut nach all dem Tablettengeschmeiße gut.

Mir geht durch den Kopf, dass ich, um dieses "Grundgefühl gut zu sein" zu erlangen mal sehen würde, wie es andere machen. Hört sich profan an und so, als ob es nicht so einfach geht, aber im Prinzip ist all unser Verhalten und auch Gefühle gelernt.

Gibt es jemanden, der dieses "Grundgefühl gut zu sein" hat? Kennst Du jemanden?

Markus

Pit-2001

unregistriert

33

Donnerstag, 23. September 2004, 15:09

Hallo Markus

ich finde es toll, dass du einen Beitrag gelesen hast, der eigentlich gar nicht für ich war und mir geantwortet hast.

Du bestichst durch kurze Einwürfe und Fragen, die zum Nachdenken anregen. Darum kann ich jetzt auch gar nicht antworten.

Mal sehen, wie sich alles weiter entwickelt.

Liebe Grüße Pit

vielleicht meldet sich ja noch mal jemand dazu

34

Montag, 27. September 2004, 23:39

RE: das ist das blöde bei Analysen

Hallo,

ich glaube, ich habe dieses Grundgefühl!!

bye

Markus

Einen Lehrer gibt es, wenn wir ihn verstehen; es ist die Natur.
Heinrich von Kleist

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 29. September 2004, 15:46

hallo ihr,

ich wollte mich erst mal für eure netten worte bedanken es ist schon immer irgendwie lustig wie wir zwängler uns gegenseitig versuchen zu helfen und bei dem anderen immer die unsinnigkeit des handelns erkennen nur im eigenen leben nicht....
bei mir war es die letzten zwei wochen ein bisschen besser, ich hatte mich von meinen befürchtungen etwas distanziert und versucht nicht mehr über jedes technische gerät nachzudenken. leider ist jetzt schon wieder 2 mal der zug kaputt gewesen mit dem ich fahren wollte und einmal waren eigenartigerweise in dem ort in dem ich lebe den ganzen tag die straßenlaternen an - das hat mich schon wieder sehr ins nachdenken gebracht und ich versuche im moment mich dazu zubringen nicht alles auf mich zu beziehen sondern einfach mal der bahn die schuld zuzuschreiben.

gruß
natascha
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 5. Oktober 2004, 17:49

hallo ihr

wollte noch mal was erzählen.

mir ging es echt wieder besser - die züge fuhren regelmässig und so und dann plötzlich wieder der selbe mist andauernd lokschaden und so ein scheiss nun gut um mich zu entlasten fuhr ich dann mit dem auto und auf der autobahn waren an diesem tag 3 unfälle und ich dachte das ist auch ein zeichen weil so was ungewöhnliches gibt es nicht und jetzt fahr ich wieder zug
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

johle1965

unregistriert

37

Dienstag, 5. Oktober 2004, 18:49

Hallo Natascha,

tut mir leid, dass ich zur Zeit nur unregelmäßig schreibe! Schön zu hören, dass es dir wieder etwas besser geht! --- Aber mit was für Klapperzügen musst du immer fahren :)

Sprichst du eigentlich auch mit deinem Therapeuten bzw. Analytiker über „Die Zeichen von Gott“? Verschreibt er dir auch die Medikamente?

ABER: Wenn du öfters „Signale“ auf dich beziehst, ist das auf jeden Fall hochgradig psychose-verdächtig! Statt einer (Zwangs-)Neurose kommt dann die (schizoide oder schizo-affektive) Psychose (lalala... :rolleyes: ). Das sollen dann Zyprexa und Co. verhindern. (Sorry @Markus und @Pit, wenn ich noch einmal auf die Medikamente eingehe...)

Also bei mir war es in etwa so: Ich war jahrelang in Therapie wegen Zwangsneurose und --- buff!!! --- hatte ich plötzlich eine Psychose und war 1 Jahr lang in der „Klapse“... Nix Schönes dort.

P. S.: Wenn die Zeit reicht, schreibe ich gleich noch etwas in „Hallo – ich bin’s“

LG

Johle

Pit-2001

unregistriert

38

Mittwoch, 6. Oktober 2004, 09:51

Hallo Johle

kein Problem, auch wenn für mich momentan Medis nicht Mittel der Wahl sind, so können sie anderen helfen, deshalb habe ich wirklich kein Problem damit, wenn du dafür plädierst.

Gruß Pit

Thema bewerten