Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. August 2004, 11:12

zeichen von gott

hallo ihr, mir geht es mal wieder echt beschissen - seit tagen bin ich nur noch in gedankenschleifen und sehe kein entkommen - ich denke ständig wenn das und das jetzt ausgeht/kaputtgeht dann ist das ein zeichen von gott das meine zwänge stimmen - und dann besonders abends laufe oder fahre ich rum und gucke nur noch auf lampen etc ob sie ausgehen und gestern ist es passiert - ich sah auf eine lampe und sie ging kaputt - jetzt bin ich wieder völlig drinnen und hunderprozent davon überzeugt das mein beschissenes zwangssystem stimmt - könnt ihr mir mal ein paar tips geben wie ich da wieder rauskommen kann oder warum diese lampe kaputt ging
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

2

Mittwoch, 18. August 2004, 11:32

RE: zeichen von gott

Hallo Natascha,

Oje, das kann ich mir vorstellen, dass das einen erschreckt, mit der Lampe.
Aber, weisst du, ich hatte schon mehrmals solche Vorfälle, dass Dinge passiert sind, woran ich gerade gedacht habe. Ohne das irgendwie mit Zwängen in Verbindung zu bringen. Deswegen hatte ich mal ein Buch gelesen, über komische Zufälle, die sich ereignen, wenn man gerade psychische Probleme hat. So etwas kommt tatsächlich vor. Ich meine damit, diese komischen Zufälle, was aber natürlich immer nur ZUFÄLLE sind.
Wahrscheinlich war diese Lampe schon längst fällig und unbewusst wusstest du das vielleicht, und dann ist es ja klar, dass gerade eine Lampe zufällig ausgeht, wenn du gerade andauernd die Lampen anschaust.
Sie wäre auch dann ausgegangen, wenn du sie nicht angeschaut hättest. Und, je öfter eine Lampe ein und ausgeschaltet wird, umso schneller geht sie natürlich auch kaputt.
Verstehst du, was ich meine?

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen.

Gruss

3

Mittwoch, 18. August 2004, 13:16

Oh mann, das ist furchtbar :(
Hatte vor kurzem auch etwas in dieser Richtung erlebt.
Mir hat mal jemand gesagt, dass man es tatsächlich so sehen könnte, dass Menschen, die Angst vor etwa haben, dieses "etwas" häufiger passiert. Nach dem Motto: "Furcht zieht Furchtbares an."
Allerdings darf man nicht vergessen, dass Du ja auch darauf wartest (Self-fulfilling prophecy, Hypochonder wie ich wissen viel davon zu klagen). Dementsprechend sind Deine Sinne darauf geschärft, dass zu sehen, was Du so arg fürchtest.
Vielleicht solltest Du Dich fragen, warum denn NUR gestern eine Lampe kaputt gegangen ist, obwohl Du so sehr darauf fixiert bist! Würden Deine ganzen Befüchtungen und Zwänge stimmen, dann müssten die Lampen um Dich herum doch nur so explodieren, oder? ;)

Zo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zodiac« (18. August 2004, 13:17)


Pit-2001

unregistriert

4

Mittwoch, 18. August 2004, 14:06

Erwartungen

Hallo Natascha,

warum die Lampe kaputt ging, lassen wir mal dahingestellt.

Aber eines ist Fakt, dass du voller Erwartungen bist!

Voller böser Erwartungen!

Woher das rührt, aus der Kindheit oder sonstwo, kann ich jetzt nicht beurteilen.

Aber es steht fest, dass du mit dieser inneren Energie nicht weißt wohin, sie quält dich. Wenn dann endlich eine Lampe kaputt geht, ist es doch fast eine Erlösung, dass die Energie endlich ein Gegenstück gefunden hat, in die sie sich verbeißen kann. Leider ist damit die Qual nicht aus. Jetzt müsstest du etwas gegen das ganze tun können. Bei mir sind das z. B. Wiederholungen und Aktionen. Bei dir weiß ich nicht. Schlimm, wenn es nichts dagegen zu tun gibt, dann quält es, darum hast du wahrscheinlich hier auch den hilflosen Kommentar geschrieben, der deine Lage widerspietelt.

Also das mit Gott usw. ist eine Möglichkeit, die du dir suchst, zu erklären, was dich innerlich so quält. Eine hilflose Möglichikeit, denn keiner sonst glaubt daran, nur du.
Gehst du aber in den Bereich der Fakten, dann wirst du merken, dass du unter schlimmsten Projektionen deiner Seele leidest, denen du hilflos ausgesetzt bist.

Was ich dir sagen kann, ist, dich mehr an die Fakten zu halten, die du kaum ansprichst, als an die an Haaren herbeigezogenen Erklärungen für diese Fakten, die du dir notgedrungen aufbaust.

Ich kling schlau, gell, das will ich aber nicht. Es ist nur ein Versuch, zu helfen. Ich weiß, du bräuchtest real eine Hand, der du voll vertrauen könntest, die dich hält, so wie Eltern ihr Kind halten, die dich entschuldet, liebt und ermuntert, aber wo gibts das noch als Erwachsener, nicht mal ein Partner kann dies im geringsten erfüllen . . .
und selbst wenn es so eine Person gäbe, hättest du noch die Projektionen.

Das einzige was ich tun kann, ist rüber zu bringen, dass es Leute gibt, die dich anhand ihres eigenen Elends verstehen und auch wissen, woher der Krampf kommt, den sie allerdings auch selbst nicht mit gutem Beispiel überwunden haben.



In diesem Sinne liebe Grüße

Pit

5

Mittwoch, 18. August 2004, 22:56

Hm, nehmen wir mal an, dass es ein Zeichen von Gott war, dann bleibt die Interpretation aber sehr menschlich. Will sagen, WAS es bedeutet ist etwas was DU machst. Es könnte ja auch heißen: Hör auf Dir Gedanken zu machen und geh schlafen!

Gute Nacht, und angenehme Träume
Markus

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. August 2004, 11:29

Passiert das mit den blöden Lampen denn öfter? So eine Kacke kann ich euch sagen 1 Woche achte ich darauf und in dieser einen Woche passiert es und ich kann mich an kein mal vorher erinnern.

Danke für eure tollen antworten
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

7

Donnerstag, 19. August 2004, 23:14

Also, Lampen gehen in der Regel beim Einschalten kaputt. Das hat physikalische Gründe. Ganz teure Taucherlampen haben eine Einschaltverzögerung, d.h. sie fahren beim Einschalten ganz langsam hoch, um die Lebensdauer des Glühfadens zu verlängern. Ist eben besser mit Licht an da unten.

Leider neigt die Kirche dazu auch kleine Ereignisse als Zeichen Gottes auszulegen. Ich halte das für übertrieben. Ich stimme eher den fundamentalen Dingen zu wie Gott ist die Liebe. Das kann ich natürlich symbolisch in kleinen Dingen festmachen, aber es ist nur eine menschliche Interpretation.

Auf der anderen Seite weiß ich , dass all diese sachlichen Erklärungen nicht wirklich helfen. Oder doch?

Markus

8

Donnerstag, 19. August 2004, 23:44

RE: zeichen von gott

Hallo Natascha,

vielleicht stimmt es ja, daß Dein Zwang in Ordnung ist und es ein Zeichen von Gott war, daß Du weiter zwanghaft sein sollst!! Wer weiß das schon? Das kann wohl niemand widerlegen aber auch niemand beweisen!!

Auch, was mein Namensvetter Markus geschrieben hat, kann doch durchaus stimmen - kann auch sein, daß gar keine Lampe kaputt gegangen ist und Du getäuscht worden bist; kann sein, daß das Ganze niemals passiert ist, daß Du es geträumt hast, daß Dir irgendein Wesen diese Erinnerung "eingepflanzt" hat; kann sein, daß Du "nur" geträumt hast, sogar auch, daß Du niemals eine Vergangenheit hattest - kann auch sein, daß Du in einer Sekunde wieder träumst, andere Erinnerungen "eingepflanzt" kriegst ... vielleicht bist Du dann auch tot!!

All dies ist wohl genauso möglich, wie Deine Erklärung!
Kann es sein, daß viele Menschen (vorallem Zwangskranke) dauernd irgendwelche "koppmäßigen" Erklärungen suchen und wollen, die stimmen sollen, stimmen müssen - was aber, wenn wir Menschen gar keine Ahnung haben und haben können, was stimmt, was die Wahrheit ist???

Sollen wir denn dauernd nachdenken und grübeln und erst dann wieder eine Handlung durchführen, wenn wir die Lösung gefunden haben - dann kann es sein, daß wir außer Grübeln nix mehr anderes tun und dann natürlich unsere natürlichen Bedürfnisse, die normaler- und natürlicherweise automatisch, spontan, instinktiv, von selbst, von innen heraus gelebt, gehandelt werden und uns Freude, Spaß machen und dafür sorgen, daß wir uns so in der Welt bewegen und verhalten, daß es uns schön geht, daß wir gesund bleiben ... - seelische Krankheiten und Dinge, zu denen wir keine Lust haben (wie z. B. zu Zwängen) haben dann wohl keinerlei Bestand!!

Die meisten Tiere können wir uns hier zum Vorbild nehmen, denn mal angenommen, sie haben keinen Verstand (jedenfalls zu deren Glück keinen solchen wie wir) tun sie doch oder womöglich deshalb das, was die Natur für sie vorgesehen hat und leben ihre Bedürfnisse aus! Und wer meint, diese hätten keine Freude am Leben und würden nur Essen, um Nährstoffe zu sich zu nehmen, um zu überleben und sich mit Artgenossen abgeben, um sich fortzupflanzen, der liegt womöglich gewaltig daneben und selbst wenn es so wäre -> zwangskrank ist wohl keines von denen!!!!

Tiere, die leiden und evt. psychische Störungen zeigen, haben das wohl fast immer nur den Menschen zu "verdanken", diese Menschen oft sogar noch der Meinung sind, die sie natürlich mit ihrem Verstand gebildet haben, daß es richtig wäre, was mit den Tieren gemacht worden ist!!!!

Aber auch wir Menschen m ü s s e n wohl nicht auf unseren "Kopp" hören sondern können einfach leben!!

Vielleicht bringt den einen oder anderen folgende "Übung" auch etwas:

Setzt Euch einfach oder noch lieber ist es mir, wenn Ihr Euch in eine eher unbequemere Lage bringt (z. B. gekrümmt stehend in unmittelbare Nähe des sehr, sehr laut eingestellten Fernsehers, der womöglich gerade noch eine Sendung bringt, die Ihr kaum mögt) und dann hört mal auf zu denken (funktioniert evt. noch "schöner", wenn Ihr vorher sehr lange rumgegrübelt hattet)! -> Was passiert??

Wenn Ihr wirklich Euch dazu zwingt, dann seid Ihr gerade zwanghaft und leidet wohl, aber dann seid Ihr wohl noch immer am Denken; Ihr denkt dann nämlich, daß Ihr das so machen sollt oder wollt - sobald Ihr damit aufhört und endlich spürt, daß Ihr Euch gerne vielleicht bequem wo hinsetzen m ö g t und die "Flimmerkiste" s p o n t a n leiser, umschalten oder sogar ausmachen m ö c h t e t, dann werdet Ihr das von ganz alleine, v o n s e l b s t tun!!

Bei mir ist das jedenfalls so schon passiert; früher hatte ich meistens immer nach Gründen dafür gesucht, daß ich mich bequemer hinsetzen darf, daß ich dieses oder jenes Programm mir anschauen m u s s und auch nach einer Argumentation, die es mir erlaubt hat, den Fernseher leiser zu machen!! Doch alle diese Gründe sind wohl viel zu unsicher für den menschlichen Verstand!!

Ich behaupte auch, daß jeder "normale" Mensch (also jeder, den Ihr jederzeit treffen könnt) der auf seinen "Kopp" hört, und gegen sein Gefühl handelt, zwangskrank ist!!!!!!
Desto schlimmer kann es womöglich sogar werden, desto intelligenter dieser menschliche Verstand ist, denn dieser entdeckt wohl evt. schneller und aber gründlicher, daß er gar nix weiß und dann kann alles aber auch nix und eine Masse dazwischen stimmen und derjenige wird völlig gelähmt sein oder ständig Rumzweifeln und leiden und sich quälen!!
Denn er würde dann die Natur blockieren und die wehrt sich dann halt mit Wut (über sich), Angst ... das kennt Ihr Zwängler ja, gell?

Ich jedenfalls bin durch diese einfache "Weisheit"

z w a n g s f r e i !!!

Grüße

Markus

Die Einzigartigkeit und Würde jedes einzelnen Tieres
wirklich zu respektieren heißt, nicht länger seine
grenzenlose Ausbeutung zu unterstützen, sondern aktiv zu
seiner Befreiung beizutragen.

die tierbefreier e.V.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wicht9« (20. August 2004, 00:00)


9

Freitag, 20. August 2004, 10:16

RE: zeichen von gott

Hallo wicht9!

Ich stimme dir in allem, was du schreibst zu. Aber, was ist, wenn du einfach gegen dein Gefühl handeln musst? Du kannst doch nicht einfach hingehen, und Leute belästigen, weil du das Gefühl hast, das tun zu müssen? Man muss doch aber auch Rücksicht auf andere Menschen nehmen. Ich kann doch nicht einfach hingehen, und tun, wozu ich gerade Lust habe. Denn, das genau ist MEIN Problem. Genau deshalb wurde ich krank. Und wenn ich meine Gedanken und Gefühle ausleben würde, müsste ich einen Menschen da mit hineinziehen, der das aber gar nicht will. Verstehst du?

In dieser Hinsicht wäre ich auch viel lieber als Tier geboren, bin aber nun mal leider als Mensch geboren, und als Mensch müssen wir uns nun mal an gewisse Regeln halten. Natürlich sind Zwänge rein menschlich, weil Zwänge dadurch entstehen, wie du es so gut beschreibst. Und du schreibst, du bist nun zwangsfrei. Heisst das, du machst einfach nur das was du willst, ohne Rücksicht auf andere?

Gruss

10

Montag, 23. August 2004, 18:28

RE: zeichen von gott

Hallo Joelle,

wieso kann es sein, daß ich gegen mein Gefühl handeln muß?? Was soll das denn sein??

Warum kann ich keine Leute belästigen, wenn ich das Gefühl dazu hätte?? Dieses Gefühl dazu werde ich aber kaum je haben - wieso sollte ich ein solches bekommen??

Gerade, weil ich meinen Gefühlen folgen, bin ich doch lieb!!!! Und das natürlich auch zu anderen!

Wieso kannst Du nicht tun und hingehen, wozu und wohin Du Lust hast??

Wenn sich ein anderer Mensch irgendwo hineinziehen läßt, wozu er keine Lust hat, dann ist das die Sache dieses Menschen! Vielleicht gibst Du mir einfach hierzu ein oder Dein Beispiel!

Warum müssen wir uns an Regeln halten? Regeln können doch auch lustvoll sein und liebenswert!

Ich mache das, wozu ich Lust habe - wieso bringst Du das in Verbindung, daß man dann Dinge tun würde, die anderen schaden???? Dies ist leider wohl wieder so eine gängige "koppmäßige" Meinung!!

Genau das Gegenteil ist doch der Fall!! Ich habe doch gar keine Lust, jemandem anderen etwas anzutun!! Ich möchte lieb sein und, dass alle anderen es ebenso sind!!
Ich schade doch anderen viel mehr, wenn ich gegen meine Gefühle handele!!

Gruss zurück

Ich liebe meine Wichtelleinchen sehr, wo immer sie auch sein mögen!!!

11

Dienstag, 24. August 2004, 10:10

RE: zeichen von gott

Hallo Wicht9,

Wenn ich dir ein Beispiel geben soll, kann ich dir leider nur meins geben. Ich will ja auch niemandem weh tun. Ich leide leider unter einem Zwang, zu meinen von einer bestimmten Person geliebt zu werden. Das ist aber leider nicht der Fall. Nun habe ich leider das Problem, zu meinen ich könne ihn dazu zwingen, mich zu lieben. Oder ich glaube einfach, dass er mich liebt, er es nur nicht wahrhaben will. Jedenfalls war das so, als ich noch keine Medikamente nahm. Hätte ich damals meinem Gefühl nach gehandelt, hätte ich vielen Menschen weh getan, ohne es zu wollen.
Natürlich ist das alles Quatsch, aber, ist es nicht bei ALLEN Zwängen so?!
Hätte ich damals wirklich meinen GefüHlen nachgegeben, hätte sich mein Zwang vielleicht nicht so verstärkt, obwohl ich nicht weiss, ob es dann nicht noch schlimmer gekommen wäre. Jedenfalls ist es ja so, je mehr man sich wehrt, umso schlimmer wird es. Vielleicht wäre es nie so schlimm geworden, hätte ich mich nicht so sehr gegen meine Gefühle gewehrt.
Aber, sobald da eine andere Person mit im Spiel ist, die das nicht will, muss ich mich doch dagegen wehren, sonst würde diese Person sich belästigt fühlen. Beispiele: ich hatte so oft den Impuls, ihn anzurufen, ihm Briefe zu shreiben, ihn anzuflehen, dann wieder ihm zu drohen, oder zu sagen, wenn er sich nicht mit mir treffen will, bringe ich mich um, was ja reine Erpressung gewesen wäre, ich hatte den Impuls, mich ihm einfach vor den Wagen zu werfen, damit er gezwungen sei, anzuhalten....usw.
So, jetzt habe ich hier mein ganzes Problem ausgebreitet, ich weiss, dass das alles sehr verrückt klingt, aber es ist nun mal leider so.
Hätte ich denn diese Dummheiten wirklich tun sollen????????
Ich hätte damit nicht nur diese Person belästigt, sondern auch seine Frau und meinem Mann hätte ich damit weh getan, und meinen Kindern.

Ich denke, manchmal muss man doch eine "Koppentscheidung" treffen......

Ich hoffe, ich habe mich verständlich genug ausgedrückt.

12

Samstag, 28. August 2004, 00:38

RE: zeichen von gott

Hallo Joelle,

Schön, daß auch Du so offen sein kannst!

Ich glaube, daß Dein Problem damals sogar hauptsächlich von Deinem "Kopp" ausging! Hattest Du wirklich Lust, Dich vor sein Auto zu werfen??
Ansonsten meine ich, daß Du ihn natürlich hättest anrufen können, Briefe schreiben usw.!! Und ich hätte es wohl auch meinem Ehepartner gesagt und, wenn dieser Dich auch liebt, dann mag er doch auch, daß es einem schön geht und dazu gehört natürlich auch, eine andere Liebe zu akzeptieren!! Nun, wenn meine Freundin einen anderen liebt, dann würde ich doch kaum lieb sein, wenn ich ihr das verbieten würde oder sie zwingen wollte, mich wieder zu lieben und ...!!

Ich glaube, Du hast sogar mit Deinem Gefühl vieles entschieden hierbei - denn Dein "Kopp" wollte ja hauptsächlich "nur", daß er Dich liebt!!

Hast Du ihn denn geliebt und liebst Du Deinen Mann?

Wieso hättest Du Deinem Mann dann wehgetan? Du hättest ihn doch kaum geschlagen und was er gedacht hätte, was ihm "wehgetan" hätte, wäre doch dann seine eigene Entscheidung gewesen - zwingt ihn ja wohl niemand dann so etwas zu denken!! Und außerdem jede Sekunde, in der Du so etwas verschweigst, belügst Du ihn und was würde er denn darüber denken?? Würde ihm das gefallen??

bye

Wicht

Wenn dich dein Herz ruft...
...folge ihm bedingungslos!

zwangsboy

unregistriert

13

Montag, 30. August 2004, 22:27

also ich glaube nicht das es wirklich ein zeichen von gott war, das die lampe kaput ging, weil wieso sollte gott ne lampe kaput machen. ?( und es ist normal das manchmal lampen kaput geht, habe ich auch oft erlebt, ist glaub weil die leitung dann so viel stromm hat oder die glühbirne ist bilig gewesen oder älter.
versuch deine gedankenschleife zu unterbrechen, und das war bestimmt kein zeichen von gott! ich hoffe das schafste! ich weiß wie schwer das ist eigentlich unmöglich ich haße gedankenschleifen. nun weiß ich wie sich mein pc fühlt wenn ich mal ausversehn eine endlosschleife programmiert habe, lol.

14

Samstag, 4. September 2004, 23:05

RE: zeichen von gott

Hallo Wicht,

Ich danke dir für deine anregende Antwort.
Ich weiss jetzt nicht, ob deine Fragen nur rethorisch waren, jedenfalls weiss mein Mann über alles Bescheid. Und ich liebe ihn und ich vertraute ihm. Ob ich den anderen wirklich liebe, kann ich nicht sagen, denn ich kenne ihn kaum. Ich weiss nur, dass ich mich ich von ihm wie magisch angezogen fühle und mich von ihm wie verhext fühle. Ich glaube, mit LIebe hat das nicht viel zu tun. Jetzt weiss ich das. Jetzt weiss ich, dass ich unter einer Wahnstörung leide, und mein Kopf am Ende doch Recht hatte. Nur wurde das eben bei mir leider zu einem Zwang.

johle1965

unregistriert

15

Sonntag, 5. September 2004, 19:11

RE: zeichen von gott

Liebe Natascha,

was du hier beschreibst, ist keine Zwangsneurose mehr, sondern der Beginn einer Psychose. Es ist leider auch kein Zeichen von Gott.

Lampen verrecken manchmal. Aber du! Geh' zu einem Psychiater und rede mit ihm darüber! -- Vielleicht bleibt dir dann erspart, was ich einmal durchmachen musste!?

Liebe Grüße

Johle

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 5. September 2004, 19:17

liebe johle - ich bin schon sehr lange in therapie und das mit der psychose weiss ich - ich muss mich zusammenreissen sonst drehe ich durch
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

17

Sonntag, 5. September 2004, 21:04

Hi Natascha, irgendwie sträuben sich mir die Haare, wenn ich lese, dass Du schon wieder etwas tun mußt, nämlich, Dich zusammenreißen. Ich wünschte eher Du könntest loslassen und ein Leben so führen, wie Du es Dir wünschst.
Gibt es irgendetwas, das Dir dabei helfen könnte? Ich meine, einfach mal in die Gegend gesponnen, wie ich es schon mal tue, ein bischen quergedacht. Was wäre ungemein hilfreich für Dich?

Markus

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

18

Montag, 6. September 2004, 13:23

hallo markus und all die andere,

leider geht es mir nicht besser - ich dachte gestern es geht wieder aber heute ist schon wieder etwas passiert.

es fing letzte woche freitag an, ich dachte schon die ganze woche: hoffentlich passiert kein lokschaden in meinem zug denn dann wäre das ein zeichen von gott - zwei tage später gab es einen lokschaden und ich war mit den nerven fertig - das ganze wochenende habe ich mich darauf konzentriert das wenn noc hmal ein schaden passiert das dann gott mir keine zeichen sendet und heute nachmittag sitze ich und warte auf den zug und er hat schon verspätung - und dann wurde er eine halbe stunde zu spät bereitgestellt - wahrscheinlich wieder ein lokschaden


was soll ich euerer meinung nach machen ? den kampf aufgeben? mich ergeben?
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

19

Montag, 6. September 2004, 23:58

Hallo Natascha, natürlich möchte ich nicht, dass Du aufgibst. Ich versuche es aber mal ganz nüchtern zu sehen. Was würde dann passieren, wenn der Lokschaden ein Zeichen Gottes wäre? Also nur einfach sagen, NEIN, das war es wohl nicht, ist ja nicht besonders hilfreich.

Hast Du Dich schon mal in Selbsthilfegruppen oder bei mehreren Therapeuten umgesehen? Leider muß man da wirklich suchen, bis man jemanden gefunden hat, der wirklich etwas von Zwängen versteht.

Viele Grüße, Markus

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 7. September 2004, 23:12

ich mache seit vielen jahren eine therapie doch irgendwie klappt es nicht
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

Thema bewerten