Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 16. April 2007, 21:35

Die kleinen Katastrophen

Hallo,

im Zusammenhang mit meinem Kontrollzwang leide ich oftmals an einigen Ängsten bzw. schlimmen Befürchtungen. Gerade so als ob (fast) jeden Tag Freitag der 13-te wäre.

Meistens sind es so die (kleinen) Katastrophen vor denen ich mich fürchte.

Zum Beispiel: Computer gibt seinen Geist auf, Fernseher geht kaputt, Auto springt nicht an, Reifenpanne, Blechschaden, Unfall, Wasserschaden in der Wohnung, Rollladen hängt fest, ... diese Liste könnte man beliebig fortsetzen.

Eben Dinge, die mit einem gewissen Zeitaufwand bzw. finanziellen Betrag verbunden sind.

Kennt das jemand?

Seit meinem Umzug in eine neue Wohnung sind diese Ängste (Kontrollzwänge) besonders stark. Manchmal wünsche ich mir meine alte Wohnung zurück. Meine Lebensqualität war dort besser. Aber so was weiß man immer erst hinterher.

Gruß
Rolf

2

Dienstag, 17. April 2007, 11:59

RE: Die kleinen Katastrophen

Hallo Rolf

Keine Panik.
Also Freitag der 13. das ist Aberglaube. Es gibt zwar auch Horrorfilme die so heißen, aber das sind Filme - pure Phantasie der Regisseure.

Weiter hast du reine Verlustangst. Das was du beschreibst ist was ganz normales. Wasserschaden, Auto kaputt etc., selbst wen das passieren würde, dann wird es eben wieder repariert. Und meistens kostet es auch noch Geld. Das passiert ständig auf der ganzen Welt, also nichts besonderes.
Du bewertest deine Gedanken nur über. Falls also wieder solche Ängste und Gedanken über dich kommen, dann denke einfach: Na und, wenn es passiert, dann passiert es halt. Dann wird es wieder heil gemacht. Damit nimmst du den Gedanken die Gefährlichkeit und bewertest sie nicht mehr über.
Bist du in Therapie?

Franki

3

Dienstag, 17. April 2007, 21:16

RE: Die kleinen Katastrophen

Hallo Franki,

mittlerweile gehe ich schon seit 19 Jahren zum Psychiater. Hatte jahrelang eine Psychose. Seit meinem Umzug im April 2006 in die neue Wohnung und dem ansteigenden Kontrollzwang (Waschzwang) habe ich deswegen bereits mit meiner Ärztin gesprochen. Sie hat mir die Möglichkeit eröffnet deswegen eine Therapie zu machen. Mal sehen. Ich bin noch unsicher.

Gruß
Rolf

PS: Ich bin arbeitslos ohne Leistungsbezug. Ein Widerspruchsverfahren gegen die Bundesagentur läuft ... (dauert ewig) ... Soviel zum finanziellen Horror.