Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lämmli

unregistriert

1

Montag, 23. April 2007, 10:39

Reimecke

Sodele, damit der Steffen Moritz nicht ganz verzweifelt habe ich mal diese Ecke geöffnet und beginne mit einem älteren Gedicht von mir...

Das Häufchen Glut

So mancher meiner Zwänge
treibt (noch!) mich in die Enge:

Ist der Herd auch wirklich aus -
oder brennt sogleich das Haus?
Ich geh zurück und schau nochmal,
mir bleibt da keine and're Wahl!

Der Herd ist selbstverständlich aus;
Ich seh's und geh erneut hinaus.
Doch ist der Herd auch wirklich aus?
Echt? Oder brennt’s gleich doch im Haus?

So geht das ständig hin und her!
Oh Mann, ich kann schon bald nicht mehr!
Ich frag mich, ob verrückt ich bin,
ob ich denn gar schon vollends spinn!

Die Angst nimmt so kein Ende;
Zeit wird's für eine Wende!
Mir bleibt nur noch die eine Wahl,
um zu beenden diese Qual:

Ich geh nicht mehr zurück und schau!
Das wäre doch tatsächlich schlau!?
Der Zwang wird sonst genährt
und fühlt sich noch verehrt..

Er meint, er könne bleiben,
und lässt sich nicht vertreiben!
Doch jetzt schau ich ihm ins Gesicht
und gehe mit ihm ins Gericht,

kehr nicht mehr um, um nachzusehen -
egal was dann auch mag geschehen!
Nur so lässt sich der Zwang besiegen;
das hoff' ich doch noch hinzukriegen!

Mich treibt ihr nicht mehr in die Enge,
ihr alten blöden, miesen Zwänge!
Und ist bald nur ein Häufchen Glut
das Haus noch - mir geht's endlich gut!


Noch eins über das Eingehen!

Ich geh mit einem meiner Gedichte
bestimmt noch 'mal ein in die Lyrik-Geschichte!
Aber leider verdien' ich damit nicht mein Brot:
denn bis ich berühmt 'mal bin, bin ich schon tot!

Sodele....
Wingeee

2

Montag, 23. April 2007, 10:57

RE: Reimecke

Hi Lämmli!

Woohh, ist ja echt toll und flüssig erzählt, so authentisch, so gewählt.
Jetzt muß ich erstmal überlegen,
was könnt ich nun dazu als Beitrag geben.
In der Reimecke,
gibs Lyrik vom feinsten, geschriebene superklasse Sachen,
jetzt gibs hier endlich mal was zu lachen.
Ooh Gott, fällt mir das reimen heute schwer.
Ich wert nie mehr reimen, nimmer mehr.
Das klingt ja wie im Kölner Karneval Verkehr.
" Wollen wir ihn reinlasse, oder wollt ihr nicht mehr"
So mach ich ich lieber Schluss, sonst kriege ich hier noch nen virtuellen Schuss.

Mogry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mogry« (23. April 2007, 11:09)


lämmli

unregistriert

3

Dienstag, 24. April 2007, 08:19

Huhiui....

bei so vielen Komplimenten werde ich ja ganz rot...

Wenn ich Gedichte schreibe, brauche ich sehr sehr lange bis ein's fertig ist...

Mir fällt es gar nicht so leicht, einen Rhythmus hinzubekommen, weshalb auch ein großer Haufen unvollendeter Werke bei mir herum liegt...

Was ich sagen will,
Dir heut' im April
gib das Reimen nicht auf,
komm'ste nämlich gut drauf...
also mache heiter
endlich wieder weiter....
:dafuer:

4

Dienstag, 24. April 2007, 15:34

Ich kenne dass auch, ich habe auch ein bisschen Probleme, mit dem den fliessenden Texten und brauche, auch immer so lange für ein Gedicht, weil ich obendrein auch noch so wahnsinnig Selbstkritisch bin. :))
Aber, hier kommt ein Gedicht von mir, was ich mal vor einiger Zeit schrieb, als ich sehr, sehr verliebt war.
Hat zwar nichts mit Zwängen zu tun, aber ich hoffe, es kommt trotzdem gut an. :]
Du bringst meine Seele zum fliegen.
Du bringst mein Herz zum lieben.
Du bringst jeden Teil meines Körpers zum beben.
Las mich mit Dir, Deine Phantasien erleben.
Las uns Arm in Arm, im Einklang unserer, füreinander wild schlagenden Herzen, zu den hell blitzenden Sternen schweben.
Dann wird für uns, der Himmel auf Erden neu entstehen.
Es werden all unsere Sehnsüchte, befriedigt und für immer bestehen.
Unsere innige Liebe wird niemals vergehen.
Das ist es, wonach wir streben, uns danach sehnen.
Liebe, Geborgenheit und Zuneigung und einen ewigen Segen,
für unsere ewige Liebe und ewiges, gemeinsames Glück auf Erden, bis ins nächste Leben. Wie theatralisch, nicht wahr? :breit:
Tja, diese Liebe, besteht nun nicht mehr, aber was soll´s.


Schöne Grüße
Mogry

lämmli

unregistriert

5

Dienstag, 24. April 2007, 23:50

Jo, jo die Lübbe....

Ich habe doch einen kleinen Zoo hier zu Hause.... Folgendes Gedicht gilt meiner leider schon verstobenen wilden Hamsterfrau...

Meine süße Hamsterfrau,
braun gefärbt mit weißer Brille,
ist oft wie ein Mensch so schlau,
aber selten nur so stille:

Erst am Abend wird sie wach,
geht sich putzen, macht Toilette,
zeigt mit Aufseh'n und viel Krach,
daß sie jetzt gern Ausgang hätte...

Wild sucht sie den Weg hinaus,
will den Käfig jetzt verlassen -
draußen ist die Hamstermaus
aber schwer dann nur zu fassen:

Soll sie nämlich wieder rein
in den Käfig, läuft und wetzt sie.
Eingesperrtsein ist nicht fein...
In ein Rohr, ein dünnes, hetzt sie.

Doch ein Drop in meiner Hand
lockt hervor sie aus dem Schutze -
und ihr ganzer Widerstand
war dank Naschlust zu nichts nutze.

Ich ergreif' die süße Maus,
sperr sie wieder hinter Gitter -
mag sie denken auch: Oh Graus,
ist das Hamsterleben bitter!

Ja, die Welt ist oft nicht fair!
Aus dem Käfig guckt sie kläglich...
Und sie mag mich trotzdem sehr:
denn wir spiel'n dies Spielchen täglich.


Oder ein Wurm-Gedicht

Ein Wurm hat's wirklich schwer!
Habt ihr das 'mal bedacht?
Freßfeinde ringsumher,
die lauern Tag und Nacht!

Zum Beispiel eine Meise
schätzt Wurm als Lieblingsspeise.
Auch Amsel, Drossel graben
nach ihm, ja selbst die Raben!

Kann diesen er entwischen,
erwischt's ihn oft noch krasser:
Er endet unter Wasser
als Köder bei den Fischen!

Ob Schnabel oder Angel:
Es herrscht also kein Mangel
an tödlicher Gefahr
für Würmer offenbar!

Die schlaue Wurmin Betti
hat deshalb sich getarnt - - -
doch leider als Spaghetti,
vorm Menschen nicht gewarnt...

Pit-2001

unregistriert

6

Mittwoch, 25. April 2007, 00:28

Lämmli, Lämmli
sag nicht nein,
du bist ein kleines
Dichterlein.

Die Mogry
reimt dir schon
entgegen,
jetzt kriegst
du auch noch
meinen Segen
beim Wörterfegen
und beim dichten
von Geschichten.

Pit

Hier gab es ja mal eine Seite, wo man Gedichte dauerhaft einstellen kann. Schon gesehen?

Gute Nacht

von Pit

lämmli

unregistriert

7

Mittwoch, 25. April 2007, 17:58

Hallo Pit,

ups, schon wieder ganz *rot werd*...

Die Rubrik mit den Gedichten gibt es noch... Ich habe es bisher aber auch unterlassen, weil ich mir nicht sicher war ob die sich alle um Zwänge drehen sollen..

In diese Richtung gibt es nämlich nur zwei von mir....

Naja, überleg ich mir nochmal. Danke für den Hinweis

Gruß
das wollige Tier mit dem viel zu warmen Fell...

Pit-2001

unregistriert

8

Mittwoch, 25. April 2007, 18:22

Fell

dann mal nichts wie weg von mir, sonst fängt das Fell noch Feuer (siehe mein Avatarbildchen)

;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pit-2001« (25. April 2007, 18:22)


lämmli

unregistriert

9

Mittwoch, 25. April 2007, 22:16

keine Sorge Pit.... habe doch immer zur Sicherheit einen Gartenschlauch bei mir....Spriiiiiiiiitzzzzzzzzzzz

Pit-2001

unregistriert

10

Donnerstag, 26. April 2007, 00:07

Komisch

Komisch, gerade eben habe ich den Garten gegossen, mit einem Spritzzzzzzzzz-Schlauch. :hm:

Pit

lämmli

unregistriert

11

Donnerstag, 26. April 2007, 10:02

:lachen: Ja, das lag bestümmt daran, damit ich nicht mein Lämmchen-Fell verbrenne... Du hast an mich gedacht, wie schön

lämmli

unregistriert

12

Montag, 30. April 2007, 21:13

RE: Reimecke

Das was ich heut hier so treib
nennt man einen Zeitverschreib
sitz hier nämlich und vertreib
die Zeit indem ich dies schreib....

13

Dienstag, 1. Mai 2007, 00:00

RE: Reimecke

Mir fällt zurzeit kein passender Reim mehr ein und deswegen, muß ich mich erstmal hinsetzen und das kann dauern. ?( ?( ?( ?(
Aber Lämmli, guter Anfang.


Gruß Mogry

Pit-2001

unregistriert

14

Dienstag, 1. Mai 2007, 00:40

RE: Reimecke

paar klleine Tipps, wie sichs flüssiger liest:

das was ich heute hier so treib
nennt man einen zeitverschreib
sitz hier nämlich und vertreib
die Zeit indem ich dieses schreib


lämmli



lies mal beide Versionen, die par kleinen Änderungen lassen sich viel besser lesen, denke ich

Du hast was weg, bist gut, musst nur noch ein wenig dran arbeiten, sauberer zu werden :-)

lämmli

unregistriert

15

Dienstag, 1. Mai 2007, 00:49

RE: Reimecke

Jo, danke Pit...

naja, wenigstens bin ich hinter den Ohren sauber :breit:

Wasserschlauch hol, damit ich überall sauba werd!

lämmli

unregistriert

16

Dienstag, 1. Mai 2007, 00:59

RE: Reimecke

Hier habe ich noch eins meiner Werkchen, da wo mir die Grüblis auf den Keks gegangen sind :-( Das Gedicht steht auch in der lezten Z-aktuell... Nach vielem und langem Hin-und Hergeschiebe ist denke ich sogar das Rührmus in Ordnung...

Angstgericht

Spielen: sorglos, unbeschwert und frei,
nicht dran denken, was wohl morgen wird,
spielen ohne jede Grübelei
spielen, einfach so - ganz unbeirrt.

Doch die Angst sitzt ständig mir im Nacken,
hält gefangen mich in ihrem Bann.
Oh, ich wünschte mir, ich könnt’ sie packen,
und frag zögernd mich, ob ich das kann.

Den Versuch ist's mir ganz sicher wert.
Schau der Angst ganz mutig ins Gesicht,
schlage sie mit meines Geistes Schwert,
denn mein Urteil lautet: "Angst-Gericht"!

Dann geh ich zum Spielen, sorglos, frei,
denk' nicht dran, was morgen kommen wird.
Spielen ohne jede Grübelei
ja, ganz einfach so, ganz unbeirrt.

Pit-2001

unregistriert

17

Dienstag, 1. Mai 2007, 01:02

RE: Reimecke

Suuuper, wir sollten mal zusammen auftreten, habe ein ganzes Buch solcher Gedichte, und deines braucht sich da überhaupt nicht verstecken!!

Gruß Pit

lämmli

unregistriert

18

Dienstag, 1. Mai 2007, 01:15

RE: Reimecke

Jo, wann und wo?

Ich schreib eigentlich selten über diese Themen bin eher auf der Humor-Ebene... Ich kann auch nicht wie viele andere sagen Dinge damit verarbeiten, es sei denn sie fliegen mir regelrecht zu... und das war nur beim Häufchen Glut und bei diesem Angstgericht hier...

Ich bin seit Tagen dabei ein Gedicht über meinen Nymphensittich zu schreiben, der inspiriert mich sehr, aber da holpert es noch sehr und mir fehlt noch ein geeigneter Abschluss.... Aber bald ist der Nymphy reif...
Der ist so lustig, der Racker hier.... macht das Telefon nach und freut sich, wenn ich ahnungslos zum Telefon renne, dabei klingelt nur der Sittich...

Pit-2001

unregistriert

19

Dienstag, 1. Mai 2007, 18:58

RE: Reimecke

Na ja. schade, dass du soweit weg bist, sonst würd ich mich echt mit dir zusammensetzen und was planen. Aber wer weiß, was noch kommt.
Leider hat jeder Zwängler auch so seine Bremsen eingebaut, ich z. B. die Wegfahrbremse. Und du hast sicher auch irgend sowas, was dich behindert?

Pit

lämmli

unregistriert

20

Dienstag, 1. Mai 2007, 20:24

Ich habe mit dem Wegfahren keine Probleme (mehr)... Das war eine zeitlang schlümm weil ich wahnsinnig geworden bin, da ich ja nix kontrollieren konnte... Das geht jetzt aber alles wieder... Könnte die Wegfahrsperre lösen, aber ein Problem gibt's doch... Ich bin vieeeel unterwegs vor allem die Wochenende sind pfadfinderreich zugeplant...
Aber wer weiß vielleicht findet sich ja doch ein Weg...

Gruß
lämmli