Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 23. April 2007, 20:39

Brauche schnell eure Meinung

Hallo zusammen. Stehe da ein wenig vor einem Problem.
Mir ist klar das ihr mir die Wahl natürlich nicht abnehmen könnt, aber vielleicht könnt ihr mir ein wenig eure Meinung dazu sagen.

Ich habe bei zwei Psychotherapeuten ein Erstgespräch geführt und weiß nicht so 100%ig für welchen ich mich entscheiden sollte. Der eine ist Dr. und hat ein breites Spektrum an therapieformen ( Paartherapie, Hypnose... ). Er hat meiner Meinung nach auch echt was drauf. Hab mit ihm gesprochen und nach dem Gespräch habe ich mir gedacht... Ja, bei dem mach ich die Therapie. Er hat mich nicht erzählen lassen wie sonst alle denen ich meine Zwangsgedanken geschildert habe, sondern hat mir neue Denkanstöße gegeben. Es war nicht das sonst typische "Ich erzähle, er sagt was dazu". Das gespräch war auf einem höheren Niveau fand ich irgendwie ( ob das gut oder schlecht ist, sei dahin gestellt ). hab ihm gesagt ich studier Physik und somit hat er versucht ( recht gut ) mir das quasie mit der Physik schmackhaft zu machen. Also hatte echt schon etwas. Dazu sollte ich noch sagen das es mir nach dem Gespräch echt gleich besser ging. Und es auch einen "Ruck" würde ich sagen getan hat.
Dennoch war ich heute noch bei einer weiteren Psychologin. Sie war nett und alles und schien mir auch Ahnung zu haben. Mit ihr war das Gespräch eher "standart" sage ich mal. Ich habe ihr erzählt, sie hat zu gewissen Teilen ihre Kommentare abgegeben und gemeint es wäre typisch Zwangsgedanke. Sie hat sich wohl auf Zwangsstörungen spezialisiert. Ich hatte jedoch manchmal den Eindruck sie würde nicht richtig mitkommen ( vielleicht auch durch ihre Notizen ) was ich sagte.
Was soll ich jetzt machen? Für wen soll ich mich entscheiden. Bei ihr könnte ich jetzt demnächst Anfangen, bei dem anderen in ca 4. Monaten.
Ich war noch bei meinem Psychiater und habe ihn gefragt was er meint. Er meinte ( natürlich ) ich solle zu dem gehen bei dem ich mich wohler fühlen würde, und das diese Zeit auch gut überbrückt wird, durch mein Paroxetin ( hilft mir schon ).
Ich kann eben nicht sagen wer mir sympatischer ist. Mit beiden kann ich gut reden. Aber ich bin eben schon ein wenig von dem Dr. beeindruckt, weil er mir wirklich schon mit dem Erstgespräch geholfen hat wie ich finde. Was meint ihr?

2

Montag, 23. April 2007, 20:50

Hallo
Wie du schon gesagt hast, die Entscheidung mußt du treffen. Ich würde dann woh für den Ersten tendieren, da er andere Wege geht, wie mein Therapeut auch. Sowas gefällt mir recht gut. Mein Therapeut ging auch nicht auf meine Symthome ein, sondern gab mir Denkanstöße, sodass ich selbst an mir arbeiten muss. das hat mir bisher sehr gut geholfen.

liebe Grüße

3

Montag, 23. April 2007, 22:22

Danke Depres

Würde mich ganz gern aber auch noch über andere Kommentare freuen.

Pit-2001

unregistriert

4

Montag, 23. April 2007, 22:53

RE: Brauche schnell eure Meinung

Die Fragen sind eigentlich für uns zu schwer, weil die Nouancen nur du kennst, die sind in deinem Bauch abgelagert.

Eine Frau, bei der man gleich anfangen kann, verführt, es zu tun.

Aber eigentlich wäre der andere spannender. Wenn du warten kannst, vielleicht solltest du es tun.

Pit

Dresdenbesucher

unregistriert

5

Samstag, 28. April 2007, 12:05

Brauche....

Hi,

klar die Entscheidung musst Du selbst treffen, aber ich denke, dass Du Dich für den Dr. entscheiden solltest.

Ich war erst bei einer Pychologin, die mich erst mal richtig löscherte und mit mir Test durchführte. Doch mir viel sehr schwer mich Ihr gegenüber zu öffnen.

Nach 5 Sitzungen eröffnete sie mir, dass sie mich an einen Speziealisten ( für Zwangserkrankungen) vermitteln will. Das hieß für mich auch warten, ein halbes Jahr. Ich war erst sehr enttäuscht, denn ich wollte sofort die Hilfe, aber das Warten hat sich für mich gelohnt.

Ich bin auch bei einem Dr. Er wollte erst bei mir 5 Sitzungen abhalten und dann sollte ich ihm eröffnen, ob er mir zusagt.

Mir geht es so wie Dir, bei Deiner ersten Sitzung. Nach jeder Sitzung geht es mir wesentlich besser.

Ich bin faziniert von seiner Vorgehensweise. Ich habe zwar keine Erfahrungen mit anderen Theapeuten, aber meine Sitzungen laufen nicht so ab, dass ich nur erzähle und er seinen Senf dazu gibt. Außerdem finde ich es außergewöhnlich, denn mir kommt es oft so vor, als ob er in mich hineinschauen kann.

Ich bekomme jedesmal Aufgaben und wenn wir über Geschehenes sprechen, gibt er mir Verhaltenstipps, was ich zu verändern habe.

Vorallem spricht es mir Mut zu, lobt mich für meine Fortschritte und spricht davon, dass ich es schaffen werde, die Zwänge in den Griff zu bekommen.

Tschau und viel Glück!

Dresdenbesucher

6

Sonntag, 29. April 2007, 00:19

RE: Danke Depres

Also, wie es sich für mich anhört, hast Du Dich glaube ich, für den Herrn Dr. schon entschieden, oder nicht?
Als hätte der Herr Dr. bei Dir, einen besseren Eindruck hinterlassen.
Also, würde ich die vier Wochen abwarten und bei dem Herrn Dr. Deine Therapie beginnen.
Ein altes Sprichwort besagt doch, was lange wärt wird endlich gut. :rolleyes:


Mogry