Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 28. Mai 2007, 17:42

schlimme Zwangsgedanken in bezug auf meine Kinder

Hallo, ich habe eine Angststörung und leide seit ca. zweieinhalb Monaten an Zwangsgedanken. Diese Zwangsgedanken beziehen sich auf das schrecklichste, was ich mir vorstellen kann: dass ich meinen eigenen Kindern (3 und 5) etwas antun könnte. Ich habe die Angst, dass ich, wenn keiner bei mir ist, meine Kinder töten könnte. Bisher habe ich immer dafür Sorge getragen, dass jemand bei mir ist (mein Mann, mein Vater, meine Schwiegereltern), aber immer ist das nicht zu bewerkstelligen. Ich bin fix und fertig ob meiner Gedanken. Weiss jemand, wieso man solch schlimme Gedanken entwickelt und weiss jemand Rat? Eine Therapeutin meinte, es geht darum, wieder positive Erfahrungen mit den Kindern zu machen, und ich solle meinen Partner oder egal wen, der gerade bei mir ist, bewusst wegschicken, wenn auch nur für kurze Zeit. Das fällt mir sehr schwer. Und ich solle mir den Zwangsgedanken zum Freund machen. Weiss jemand, wie das geht?

Michi

Diana17

unregistriert

2

Montag, 28. Mai 2007, 18:02

RE: schlimme Zwangsgedanken in bezug auf meine Kinder

ohje =/ also ich würde raten geh oder versuch es mit deinem mann und deinen kindern auf den spielplatz zu gehen und dann geht dein mann einige schritte weg von dir und den kindern und du beschäftigst dich mit den kleinen rutscht und schauckelst mit ihnen und hab keine scheu .. versuch es einfach mal weiß nicht ob es klappt aber wenn deine therapeutin schon meine das du jemanden weg schicken sollst. würde ich klein anfangen und dann weitere schritte gehen. oder setz dich mit ihnen ins kinderzimmer und les ihnen eine geschichte vor oder spielt etwas gemeinsames !

3

Montag, 28. Mai 2007, 18:05

RE: schlimme Zwangsgedanken in bezug auf meine Kinder

Hallo Michi
Eines vorneweg:
Es ist noch kein Fall bekannt, wo ein Zwangspatient mit agressiven Zwangsgedanken seinen Gedanken nachgegeben hat. Hier brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
Gerade diese Thematik ist bei jungen Mütter mit Zwangsgedanken weitverbreitet. Die Ursachen sind noch nicht ganz erforscht, jedoch gibt es schon gute Fortschritte, diese zu heilen. Da du schonmal bei einem Therapeuten bist, bist du da schon mal gut versorgt.
Die Zwangsgedanken zu Freunde machen ist sehr schwierig, da du dich so deinen Ängsten stellen mußt.
Sehe es als agressiven Teil in dir, der sich auf diese Art bemerkbar machen will. Begrüße ihn einfach. Geh in den Dialog mit deinen Gedanken. Klingt nun etwas komisch, es hilft aber manchmal.
Wenn du zum Beispiel in der Küche stehst und gerade am arbeiten bist kommen deine Kinder herein. Nun merkst du das du alleine bist mit ihnen und du hast vielleicht noch einen Gegenstand in der Hand. Nun wirst du schon panisch, weil die grauenhafte Gedanken durch den Kopf gehen. Nun begrüße erst mal deine Gedanken. "Hallo ihr fiesen Läuse"
"Wollt ihr mich nochmal quälen?" Schnell werden die Gedanken an Kraft verlieren. So die Theorie. Versuch es einfach mal.

liebe GRüße

4

Dienstag, 29. Mai 2007, 09:35

Vielen Dank erstmal, vielleicht kann ich das mal versuchen.

Michi

5

Dienstag, 29. Mai 2007, 10:07

Hallo Michi,

auch wenn es dich in Moment fertig macht,hab keine Angst,es kann
nix passieren.Menschen mit Zwangsgedanken sind meist sensible Menschen.
Klar belastet dich das jetzt,wem würde es nicht belasten.Ich kann Dir nur
viel Mut zusprechen,denn durch viel Arbeit,Schweiß und Tränen bin ich
die Gedanken los.Wichtig ist bei Dir erstmal die Aufklärung über die Zwangsgedanken.Das muss die Grundbasis sein.Als zweites zählt das Selbstvertrauen in Dir,so das Du merkst,das es in deinen Kopf (Zwangsgedanken) nicht schlimm ist und Du lernst,mit diese Gedanken an
Dir vorbei ziehen laßen,ohne Bedeutung.Hier gibt es auch wunderbare Medi´s gegen Zwangsgedanken,aber Vorsicht,es ist kein ultimatives Rezept.

Sorry für mein komischen Ausdruck in den Sätzen.Bin gerade aufgestanden und las deine Zeilen.

Also Michi,hab erstmal Mut zur Aufklärung.Der Gedanke in deinen Kopf ist
ein irrationaler Gedanke.Laß dir von diesen irrationalen Gedanken nicht
ärgern.Und denke immer daran,es kann nix passieren.Und laß dich von den Irrationalen Gedanken nicht runter ziehen und total verängstigen,denn daß ist das,was dieser Gedanke erreichen will.Fange an Dir wieder selbst zu Vertrauen.Schau tief in dir hinein.Du bist ein guter Mensch.

ALLES WIRD GUT....

Liebe Grüße

Ronny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trully« (29. Mai 2007, 10:09)


6

Dienstag, 29. Mai 2007, 17:00

schlimme Gedanken

Hallo Michi,

ich kann das aus eigener Erfahrung nur allzu gut nachvollziehen, auch ich habe diese schrecklichen Gedanken in Bezug auf meine liebsten.

Aber! auch wenn ich das letzte Wochenede mal wieder sehr darunter gelitten habe und mich ganz erbärmlich schlecht gefühlt habe,
mit einer guten Therapie kann das wieder weggehen!
Ich bin seit Mitte Januar beim Therap. und hatte schon 3 mal fast 2 Wochen keine Dunklen Gedanken mehr!

Und Du bist doch schon gut dabei mt der Therapei, lass Dir Zeit und setz dich nicht unter Druck! Und lerne Deine wahren Gefühle einzuschätzen.

Meine Dunklen Gedanken kommen z.B. immer, wenn ich emotional in die Ecke gedrängt oder belästigt werde. Man muss die Abläufe versuchen zu erkennen und zu klären.

Ansonsten dauert es bei mir immer ca. 3 bis 7 Tage, bis sie wieder weg sind, das ist nicht schön, aber wenigstens absehbar.

Was mir auch immer hilft, such dir jemanden zum Austausch, der dich wirklich versteht, bei dem DU offen und ehrlich darüber reden kannst und der dir zuhört.

Liebe Grüße
Matz

7

Donnerstag, 14. Juni 2007, 23:38

RE: schlimme Zwangsgedanken in bezug auf meine Kinder

Hey Michi-ich kenne sowas auch-mit umbringen und so weiter und so weiter... kenne auch andere. Also erstmal zu den Doktor´s :Die helfen oft einen kaum oder gar nicht-). Also erst einmal zu der Begrifflichkeit:::::: Zwangsgedanken impliziert schon eine Vorstellung: Jeman fühlt sich gezwungen etwas zudenken??? Vom wemm gezwungen :vom teufel, Gott oder anderen Menschen:

ALSO: DU DENKST!!!! Hab vor acht Jahren auf Alkohol entzogen und dachte ich bring jetzt meine Freundin um. Ich kam mir vor wie ein Irrer.
Hatte auch hassgefühle-auch menschlich!
Naja ich denke bzw. weiss dass du dieses Denken brauchst und zwar ganz einfach: Diese Gedanken erzeugen Angst in dir: GENAUER DU ERZEUGST SO ANGST IN DIR, und eben weil du diese ANgst hast bist du dir sicher dass du nichts tun wirst!!! Wenn ich ein kleines Kind von 5 jahren waere und auf einer einsamen Inseln dann lieber einen wie du es bist-denn eines ist sicher wer soviel Angst hat bzw. solche gedanken denkt der ist harmloser wie ein Psychiloge der jemand einredet krank zu sein. Anders:Du denkst :Ich liebe dich-das ist dann gesund aber ich kill dich dass ist krank??? Denken ist Denken: Warum ist Liebe gesund und Hass krank:beides sind Gefühle.

Bewerte sie nicht!! Registriere was du denkst und bleib ruhig dabei!
Ist einfach: Wird im Buddhismus gerne praktiziert-))

Schlimm ist es dass du die die du liebst nicht frei ieben kannst.
Alle dieser Menschen haben bis heute nie was getan wie denn auch-oder glaubst du dass jemand Höhenangst hat auf einen Berg steigt.

Meditation ist da sehr hilfreich!!!


VERTRAUE DIR SELBER!!!

Ich selber hatte dies auch -töte nicht mal Fliegen in meinem Zimmer. Solche Mnschen sind nicht krank sondern einfach dermassen lieb und freundlich!! Deshalb kämpfen sie dagegen an!! Vertrau dir!!!!!!!!!

Alles Gute: PS:Stell dir vor dass deine Kiddies 35 Jahre alt sind und du hast dich jahrelang umsonst gefürchtet? Davor würde ich eher mal Angst haben-Liebe Grüße

susanne4189

unregistriert

8

Samstag, 16. Juni 2007, 18:45

RE: schlimme Zwangsgedanken in bezug auf meine Kinder

hallo michi,will dir ein bissi mut machen,ich bin 43 und hab in den jahren 2000-2005 die selben schlimmen gedanken gehabt wie du.ich habe 2 jungs und hab sie ständig umgebacht vorallem den kleineren.er war damals 7 jahre.es war ein sehr langer weg bis mir erst mal jemand gesagt hat was das überhaupt ist(ich dachte ich hab schizo oder bin total übergeschnappt)ich hab sogar meinen lebensgefährten angefleht er soll mich einsperren lassen damit ich meinen kids nichts mache.(er hats aber nicht gemacht)nach langer hilfe suche bin ich dann an die kopfklinik nach erlangen gekommen und da hat mir eine therapeutin dan endlich gasagt das ich nur !!!zwangsgedanken!!!habe und nicht verrückt bin.ich habe dann für 3 monate eine ampulante therapie gemacht und anschliessend habe ich dann auf empfehlung mich auf eine therapie in bamberg eingelassen,die therapeutin ist spezialiesiert auf zwänge.ich hab das dann fast 2 jahre einmal wöchendlich durchgezogen mit konfrontationen auch zu hause alleine zum üben(ich musste mit einem riesen fleischermesser im rücken versteckt ins kinderzimmer zu meinem sohn und musste ich mit ihm abgeben)es war die hölle glaub mir aber ich habs geschafft.siet 2 zahren keine zwänge mehr.mein rat an dich such dir einen sehr guten therapeuten und mach eine konfrontationstherapie,versuch deinen kindern nicht aus dem weg zu gehen sondern geh auf sie zu wenn der zwang da ist,du wirst sehen du wirst IHNEN NICHTS TUN und der zwang geht auch weg und die angst wird weniger,ich weiss das ist sehr schwer aber glaube mir es
funkioniert.lass dein laben nicht durch den zwang bestimmen!!!!!!!
ich wünsch dir das alles beste auf deinem langen weg aber du wirst es schaffen
lg susi