Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

micelene

unregistriert

1

Freitag, 15. Juni 2007, 18:33

schwere Belästigungen durch Kontroll-Zwänge der Vermieterin

:ditsch:

Seit 3 Jahren werde ich von meiner Vermieterin dermassen terroriesiert:
Hausfriedensbruch, zwanghafte Kontrolle meiner Post, meines Mülls, meiner Fenstern+Türen, meiner Gäste, meiner An-und Abwesenheiten, meines Arbeitsplatzes,...
Rufmord, Bedrohungen, Erpressungen, Beleidigungen, Sachbeschädigungen, Behinderungen, Provokationen, Nötigungen, Lärmbelästigungen, Nachstellungen/Stalking, ...
Z w a n g h a f t sucht sie permanent nach Fehlern und konstruiert Probleme und schildert sie zu meinem Nachteil.....
Ich erlebe Psychoterror pur, habe aufgrund ihres Verhaltens meine Arbeit verloren, kann diese Wohnung erst verlassen, sobald ich einen neuen Arbeitsplatz gefunden habe und den erneuten Umzug finanziell und kräftemässig verkraften kann.

Wo liegt bei diesen ZWANGHAFTEN Handlungen die Grenze zwischen Krankheit und Kriminalität.
Krankheit kann keine Entschuldigung für Kriminalität sein.

Ich benötige d r i n g e n d professionelle HILFE und RAT.
Dieses Verhalten ist in Deutschland nur schwer juristisch zu verfolgen.

Ich reagiere, in dem ich der Vermieterin KEINE Aufmerksamkeit schenke, die sie sich mit ihrem Verhalten zu erzwingen versucht und schreibe alles auf.
(Datum, Verlaufsbeschreibung, mein Gefühl, Folgeschäden)

Ich kann sie nur permanent selber überwachen und - wenn ich Glück habe und Zeugen finde- ihr Verhalten zur Anzeige bringen.

Aber ich habe die Zeit nicht und es ist sehr sehr aufwendig, weil die Vermieterin sich auch raffiniert versteckt oder ihre Handlungen geschickt vereitelt.

Ist es dem Opfer oder Angehörigen möglich eine psychologische Testung bei dem Zwangspatienten zu erzwingen, die der Schaden anrichtenden Person daraufhin eine Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit (in diesem Falle : Vermieterin) untersagt ?

:lol: ?(

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Juni 2007, 19:32

RE: schwere Belästigungen durch Kontroll-Zwänge der Vermieterin

Hallo,

das hört sich aber nicht nur nach einer Zwangserkrankung an, die Frau muß völlig gestört sein.

So was habe ich noch nie gehört, da spielen wohl viele Krankheiten ein Rolle.

Wende Dich doch an den Mieterschutzbund da können sie Dir bestimmt weiter helfen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

3

Freitag, 15. Juni 2007, 19:45

Hey,

ich stimme Hope zu, aus deiner Beschreibung geht nicht im geringsten eine Zwangsstörung hervor, nichtsdestotrotz darfst du dir dieses Verhalten natürlich nicht gefallen lassen.

micelene

unregistriert

4

Freitag, 15. Juni 2007, 23:40

schwere Belästigungen durch Kontrollzwänge der Vermieterin

ich bin in Beratung beim Mieterbund und habe einen Anwalt.
Die können allerdings leider nur das Rechtliche versuchen zu lösen, aber nicht den Psychoterror.
Mobbing, Belästigung.....ist leider in Deutschland sehr schwer verfolgbar. Es werden Zeugen und Beweise benötigt...und es bedeutet einen langen Kampf mit geringen Erfolgschancen für das eh angeschlagene Opfer.
Leider wohnt die Vermieterin mit ihrem Mieter alleine in ihrem Haus.
Ein dt.Gesetz lautet: "Vermieter, der nur 1 Mieter im Haus hat, kann diesen -auch ohne Grund- in 6 Monaten kündigen"
Auch wenn ich einen harten Rechtsstreit gewinnen sollte. Ich würde in diesem Hause nie glücklich. Der Charakter dieser Person oder ihr zwanghaftes Verhalten würde sich nicht schlagartig ändern.
Mir bleibt nichts anderes, als unter Zeitdruck eine neue Arbeit und neue Wohnung zu suchen.... Der Mieterbund ist über den Vorfall ebenfalls entsetzt. Die sagen, das sei ein Fall für die Öffentlichkeit.
Aber ich will nur wieder eine Wohnung finden, in der mir deratiges nie mehr vorkommt und in der ich mich erholen kann und : ich will wieder meinen geliebten Beruf ausüben.
Habe kürzlich eine Arbeit in Radolfzell am Bodensee angeboten bekommen. Jetzt suche ich händeringend nach einer bezahlbaren, bescheidenen Wohnung in dieser leider sehr teuren Wohngegend.
Einen Umzug kann ich mir gar nicht mehr leisten und die Kraft dazu haber ich erst Recht nicht mehr.
Gestern habe ich es geschafft, diese Vermieterin bei der Entnahme meiner Post aus meinem Briefkasten überführen können !
Habe einen Alarm in Briefkasten installiert, der losgeht, sobald sie meine Post herausnimmt. Der Alarm war weit und breit zu hören und die Polizei hat ihren heimlich einbehaltenen Zweitschlüssel zu meinem Briefkasten bei ihr beschlagnahmt und mir übergeben...
:spassbremse:
Seit dem ist heute das erste mal seit 2 Jahren eine gewisse Ruhe im Haus.
Keine Lärmbelästigung, kein getriebenes Herumlaufen, kein sprionieren um meine Wohnung.....
Es ist traumhaft ! Diese Ruhe kenne ich seit langem nicht mehr.
Hoffentlich geht sie jetzt in sich. :wand:
Diese Zurechtweisung durch unsere Polizei hat sie wohl dringend gebraucht....

Aber mein Bewegungsmelder, der mir Bewegungen vor der Haustüre meldet ist trotzdem noch scharf gestellt.
Ich traue ihr zu, dass sie mit ihrer "zwanghaften Kontrollsucht" weiter macht, nur noch vorsichtiger....
wie eine Süchtige...oder eben wie getrieben - eben einfach zwanghaft...professionell.....
:lol: oder ist sie kriminell ? Depressiv oder hat sie eine Persönlichkeitsstörung ? Meine Aufgabe ist es nicht das zu testen...
Ich wünsche keinem anderen Mieter oder Nachmieter diesen Terror !
Meine Vormieterin hat wohl auch fluchtartig die Wohnung wegen der Störungen durch die Vermieterin verlassen.
Sie soll allerdings nicht so konsequent ihre Grenzen gesetzt haben, wie ich.

lämmli

unregistriert

5

Samstag, 16. Juni 2007, 11:12

Hi,

das erinnert mich an meine Wohnsituation vor ca. 5 Jahren... Ich habe auch in einer Mietswohnung gewohnt und meine Vermieterin hat ähnlichen Terror verbreitet, allerdings nicht ganz so schlimm...

Sie hat aber auch kontrolliert, wann ich nach Hause gekommen bin, ob ich den Müll richtig sortiert habe, ist auch unangemeldet in die Wohnung gegangen in meiner Abwesenheit. Sie hat sich aufgeregt, wenn die Wäsche im Keller nicht gerade hing und man nicht eine Reihe vor'm Fenster frei gehalten hat, dann hat sie das Treppenhaus nach Schmutz durchsucht... Da ich selber ja auch Zwänge habe (zwar ganz andere) habe ich anfangs immer versucht sie zu verstehen und habe Verständnis gehabt...

Das war aber für mich damals auch der reinste Horror. Ich habe immer erst geschaut ob die Frau irgendwo im Flur stand, bevor ich die Wohnung verlassen hatte, aber selbst dann ging schlagartig ihre Tür auf und dann jedesmal die Frage, wo ich denn hingehen würde usw. Gott sei Dank habe ich dann aber nach zwei langen Jahren die Flucht ergriffen und habe mir eine neue Wohnung gesucht. Jetzt geht es mir hier sehr gut und ich genieße das richtig.

Ich kann gut nachvollziehen was das für eine Schei... Wohnsituation ist, zumal Du ja auch nicht so schnell und einfach jetzt ausziehen kannst... Ich denke dass Du die Polizei eingeschaltet hast ist ein guter Schritt... Leider weiß ich sonst auch nicht, was Du noch machen kannst. Ich hatte damals auch den Mieterbund eingeschaltet, genau das was Du schreibst habe ich auch erlebt....

Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe Du kommst bald dort weg....

L.G.
lämmli

lämmli

unregistriert

6

Samstag, 16. Juni 2007, 14:48

Ach so, was ich noch vergessen hatte ... Ich glaube übrigens auch nicht, dass es sich dabei nur bzw. überhaupt um Zwänge handelt.

Bei meiner Ex-Vermieterin musste immer alles akurat sein und sie ekelte sich scheinbar ja auch vor Schmutz, das zwar sicherlich Zwang, aber bei den anderen Dingen glaube ich steckte etwas anderes dahinter...

lämmli

lämmli

unregistriert

7

Samstag, 16. Juni 2007, 21:44

RE: schwere Belästigungen durch Kontroll-Zwänge der Vermieterin

Tja, wie schon gesagt ich verstehe die Wohnsituation ist echt sche... aber bitte keine emails mehr an mich versenden, ich kann Dir leider nicht helfen, auch wenn ich den Terror kenne. Vielleicht solltest Du Dir zusätzliche Hilfe bei einer Beratungsstelle einholen...

Ist nicht böse gemeint, aber ich habe selber genug Sorgen... und weiß auch nicht wie ich Dir helfen könnte...

Alles Gute
lämmli

8

Montag, 18. Juni 2007, 20:04

Vielleicht kann ich mich hier mal einklinken und Euch um Eure Meinung fragen:
Unser Obermieter hat lange Zeit zu laute Musik gemacht. Wir haben also, als er uns nur noch pampig kam, ein Lärmprotokoll geführt und den Vermieter um eine Abmahnung und Mietminderung gebeten. Die haben sich echt gedreht und seit dem ist halbwags Ruhe, allerdings dreht er von Tag zu Tag wieder ein wenig lauter auf.
Nur kommt der Obermieter mit der Situation nicht ganz klar - er hat offensichtlich Hassgefühle gegen uns entwickelt und grüßt nicht mehr, d.h. er schneidet dumme Grimassen, knallt oben seine Türen und so.

Heute nun ruft mein Sohn den Fahrstuhl, er kam vom Einkauf. Der Fahrstuhl geht auf, unser Obermieter betritt in diesem Moment den Hausflur, sieht die offene Fahrstuhltür, steigt ein und fährt hoch in seine Wohnung, ohne meinen Sohn zu beachten.
Jetzt will ich diesen Vorfall unserem Vermieter melden, mein Mann meint allerdings: Ich mache zu viel Wind um nichts, ich soll das nicht so eng sehen...
Was würdet Ihr tun?
Bin ich jetzt zu sensibel für das Ganze?
Wörtliche Rede meines Mannes: "In diesem Falle hast du meine Unterstützung nicht."
Tja... was nu.

Anna.

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

9

Montag, 18. Juni 2007, 20:27

Hallo liebe Anna,

am besten geht ihm soweit es geht aus dem Weg deine Kinder wissen ja wieso er so ist oder?

Am besten beachtet man solche Leute nicht, die warten nur darauf das man was sagt, lasst ihn links liegen das wird das Beste sein.

Ist natürlich für die Kinder auch eine blöde Situation.

Man kann sich halt nicht mit allen Leuten verstehen, diese Erfahrung habe ich auch schon des öfteren machen müssen.



Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

10

Mittwoch, 20. Juni 2007, 14:44

Das kenne ich auch. Hat zwar bei mir alles nichts mit Zwängen zu tun, aber meine Nachbarn sind mir gegenüber auch "komisch" geworden. Nichts Schlimmes, denn sie lassen mich in Ruhe. Früher hat man sich mal nett unterhalten, aber jetzt liegt da eine unangenehme Stimmung in der Luft. Aber okay, man muß sich ja nicht mit jedem verstehen. Komisch, solange alles so läuft, wie die es gerne hätten, lief alles super. Ein paar mal war es dann nicht so, und schon schauen die einen schief an.