Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 23:04

Bin am Ende......kann nicht mehr!!!!Wie komm ich da wieder raus??

Mir geht es sooo verdammt schlecht. :alarm:
die Zwänge sind wieder so schlimm, haben mich wieder in ihren bann gezogen. ich komme nicht mehr aus meiner wohnung vor lauter zwängen. ich halte das nicht mehr aus!! Egal was ich tu, egal was ich mache, überall sind die zwänge.
es fängt bei kleinen normalen Dingen an. Gestern saß ich zwei stunden am Nägel lackiren, was sich für mich mitllerweile als großes Problem darstellt.
sobald da was nicht exakt perfekt ist muss ich von vorne beginnen. Und das immer und immer wieder. Niemand würde so exakt auf die Nägel schauen oder sie so exakt lackieren, ausser ich. Das ging gestern zwei stunden lang so und der Zwang hatte mich voll unter kontrolle.
das war so schlimm. Hinterher war ich so wütend, kaputt und habe mich gefragt was diese scheisse soll!? Bin ich denn nun langsam völlig verrückt geworden??
grade begleiten mich die zwänge überall, die Haare, die Nägel, das Waschen und Rasieren, das Putzen, einfach überall.
Es wird immer schlimmer, ich sitze grad tief in einem Loch. komme da nicht raus und frage mich was diese scheiss Zwänge von mir wollen??
Wieso habe ich nicht die Kraft dagegen anzukämpfen??
wieso muss ich wie ein Sklave all den Zwängen nachgeben und sie befolgen??
sonst war ich doch auch immer so stark, habe immer gekämpft mein leben lang. bin immer wieder aufgestanden.
Doch gegen diesen Wahnsinn habe ich keine Chance.
Bin völlig machtlos dagegen.
Ich habe totale Panik vor dem Klinikaufenthalt. Habe deswegen das schleifen lassen und immer noch nicht den Antrag gestellt.
Ich habe solche angst mit den Zwängen konfrontiert zu werden.
außerdem halte ich mitllerweile nicht mehr viel von der Verhaltenstherapie. Es bringt nichts an dem einen oder anderen Zwang zu arbeiten, denn die Zwänge suchen sich dann wenn der eine Zwang weg ist die nächste chance zuzuschlagen in einem anderen Bereich.
Man muss am ganzen system arbeiten und rütteln.
Da wo der Knackpunkt ist.Da wo die Unsicherheit ist, wo sie herkommt.
Es ist doch alles so zum kotzen. Ich bin am Ende, halte diese zwänge nicht mehr aus.
ich brauche wieder mein Medikament, denn so ohne halte ich das kaum aus.
Bin zu nichts mehr grad in der Lage, bin völlig gelähmt.
Kann mich grad um gar nichts mehr kümmern.
Habe wieder so gedanken und frage mich was das alles doch für einen Sinn haben soll.
Ich bin grad am tiefsten Punkt in meinem Leben angekommen und sehe kein Licht mehr brennen....

man sagt das der liebe Gott uns alle liebt, ja wo ist denn dann grad der liebe Gott???
Wieso lässt er mich so leiden???
Hat doch eh alles keinen sinn....scheiss Leben!! :wand:

renelovesvany

unregistriert

2

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 23:36

huhu nina


hol dir auf jedenfall morgen ärztliche hilfe. die bekommst du immer wenns akut ist. weisste ja :-)


du sagst ja, das anafranil hat dir sehr geholfen. dann würde ichs auch wieder nehmen (mal fernab von meinen umstrittenen meinungen ;-) ).


wenns dir hilft, dann freuts mich und vor allem dir gehts dann besser.


vielleicht auch ein akut termin bei der therapuetin?



gute besserung und bussi rene


wenn was ist schreib mir ruhig msn oder so

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »renelovesvany« (10. Oktober 2007, 23:38)


3

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 23:49

danke rene für die lieben worte!!

Du bist ein ganz lieber freund und ich weiss das zu schätzen!!

Habe morgen eh einen termin bei meiner therapeutin.

Nina

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 00:01

RE: Bin am Ende......kann nicht mehr!!!!Wie komm ich da wieder raus??

Hey Nina,

das ist ja echt schlimm bei Dir aber Du musst weiterkämpfen gerade jetzt und versuch das mit der Klinik hinzubekommen vielleicht gibt es da auch andere Therapieformen.

Sonnst suche Dir einen anderen Therapeuten aber tu bitte was, es wird irgendwann besser werden aber Du musst wieder hochkommen und was machen, ich kenne das bei mir auch das ich mir selber in den Popo treten muss um was zu tun.


Ganz dicken Knuddel Süße.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

5

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 00:04

RE: Bin am Ende......kann nicht mehr!!!!Wie komm ich da wieder raus??

danke Hope!! ist echt schwer sich in den popo zu treten selbst, vorallen wenn man nur schwer hochkommt.
aber du hast sooo recht!

knuddel zurück

nina

Pit-2001

unregistriert

6

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 00:36

Hallo Nina,

erstmal, was du schreibst kann ich sooo nachvollziehen. Jeder Fall ist anders, aber ich saß gerade die letzten Wochen auch schon so da und sagte, das war die schlimmste Zeit meines Lebens. Wenn zuviel zusammenkommt und niemand da ist, dann kommt irgendwann der Punkt, vor allem wegen der Zwänge.

Wie du schon schreibst, man hält viel aus, aber oben drauf diese wahnsinnigen Zwänge, das bringt einen an den Rand des Tragbaren.

Und ich kann auch so gut verstehen, dass du Angst vor dieser Verhaltenstherapie hast. Wenn ich jetzt sage, du hast Recht, sage ich etwas gefährliches, aber ich verstehe deinen Fall, sagen wir mal so.

Du hast soviel scheußliches erlebt, was soll da eine billlige VT?

Leider ist, das, was Menschen wie du brauchen nicht einfach so verfügbar. Und weil die Menschen machtlos sind, und Selbstmord Tabu sein sollte, empfiehlt man dann halt Tabletten oder kettet einen fest in der Psychatirie oder sonst wo.

Wenn in der Seele nichts mehr ist, was einen selbst tröstet, aufbaut, dann muss man sich zwingen, es wenigstens in seinem Kopf zu installliern, künstlich oder sonstwie. Es sich vorzusagen usw., wissend so ein Zustand ebbt auch wieder etwas ab, wie eine Welle.

Dass er wieder kommt, liebe Nina, das können wir nicht so einfach verhindern, aber wenn er ist, müssen wir uns eintrommeln, dass er auch abebben kann, wenn uns das schon von draußen niemand durch Zärtlichkeit und Liebe sagen kann. Du weißt ja, und selbst wenn einer da wäre, würde es richtig eindringen? Vielleicht.

Wir sind aber innerlich verkorkst und müssen damit leben, dass wir Bedürfnisse haben, die n icht gestillt werden, so wie es gut wäre, nicht mehr können. Also bleibt nur, was ich schrieb.

Und der Gott? Na ja, der lässt auch zu, dass andere grausam sterben, also verhindert er auch nicht, dass wir grausam leiden.

Vielleicht, handelte er manchmal auf andere Weise mit jemand, verheißen ist es ganz deutlich, wenn man ständig darum bittet, aber alllzuoft auf jeden Fall nicht so, wie wir es uns vorstellen. Wir möchten, dass er das Loch in uns füllt, nicht wahr? Aber er füllt auch nicht die Wunde, die jemand bei einem Unfall erleidet. Das ist nun mal so, solche Leute müssen sterben und du leiden.

Also wenn du was von dem Gott willst, versuche auf andere Weise an ihn heranzukommen, diese verständlichen Wünsche, werden durch noch soviel beten nicht erfüllt. Lies mal Matthäus 6 das Vaterunser, da stehen grundsätzliche Dinge, um die man beten kann, da steht nichts davon, dass man darum beten kann, dass man gesund wird. Wäre also eine falsche Erwartung. Wenn er das mal in der Vergangenheit mit Leuten getan hat, dann immer nur in Verbindung mit irgendwas Wichtigem, nicht weil das seine Verheißung für alle war.

Ich schick dir viele liebe Grüße Nina
und tu das was ich dir schrieb,
außerdem darfst du Hilfe holen und du darfst denen auch sagen, was dir gut täte und was nicht. Machs.

Pit

7

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 01:54

Hi liebe Nina

Ich wünsche Dir erstmal, alles erdenklich gute und versuche es wieder mit Deinen Medis, wenn es Dir vorher geholfen hatte.

Ich glaube auch, dass es bei uns nicht nur um die Zwänge alleine geht, die man bearbeiten müsste, sondern wie Du es schon beschrieben hast, dass ganze Paket angehen muss.

Irgend etwas, was Du in Deiner Kindheit vielleicht nicht verarbeiten konntest, ruft jetzt gerade wieder, in Deinem Unterbewusstsein nun nach Deiner Aufmerksamkeit, in Form der Zwänge und Ängste, die Du nun durchleben musst.

Ich kann nur gut verstehen, was Du gerade erlebst.
Bitte gib nicht auf und kämpfe weiter.

Meist kommt wirklich nach einer großen Flut, auch wieder der Sonnenschein zurück, unzwar dann meist auch noch schöner als je zuvor!!!! Dieses wünsche ich Dir auf jeden Fall von Herzen!!!!

Ich hatte auch einmal vor gut einem Jahr, auch nach genau dem selben gebeten, wie Du jetzt.
"Warum holt mich denn niemand, aus meinem tiefen Loch heraus?"

Aber, irgendwie sagte etwas in mir, dass nur wir selber, etwas gutes für uns tun müssen, damit wir unsere eigenen Prüfungen, in unserem eigenem Leben bestreiten müssen. Aber, natürlich dürfen wir uns auch, die Hilfe die uns angeboten wird, auf unserem Weg der Selbstfindung, für uns in Anspruch nehmen. Sprich Therapie etc.
Bitte versuche dies auch noch einmal.

Hier noch ein Wunsch, den ich auch stets habe:

Manchmal wünsche ich mir

Manchmal wünsche ich mir, dass Du den Horizont aufreißt,
die Wolken beiseite schiebst und meinen Namen in den Himmel schreibst.
Damit ich erleben kann, wie Du mich bei deinem Namen rufst.

Manchmal wünsche ich mir, Dass Du mir als Gegenüber begegnest,
Deine Hände ausstreckst und mir den Halt schenkst, nach dem ich mich sehne.
Damit ich verstehen kann wie es ist, unter Deinem Schutz zu stehen.

Manchmal wünsche ich mir, dass das rauschen des Windes Deine Stimme in sich trägt. Du Deinen Mund öffnest und mir sagst, wieviel ich Dir bedeute.
Damit ich glauben kann, dass Du mich liebst.

Manchmal wünsche ich mir soviel mehr von Dir,
wie ich meine von Dir zu bekommen.
Und dabei übersehe ich, wie Du mir den Horizont öffnest,
Dich zu mir hinunter beugst und mir ein "Ich liebe Dich" ins Ohr flüstert.
-Michaela Ender-

In unserer tiefsten Verstimmung, oder Krise, übersehen wir meist, dass es auch noch ein Licht geben mag, am Ende des Tunnels.

Manchmal, suche auch ich verzweifelt nach diesem Licht!

Gruß Mogry
»Mogry« hat folgende Datei angehängt:
  • angel129.gif (4,05 kB - 92 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. August 2018, 17:00)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mogry« (11. Oktober 2007, 01:57)


8

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 02:38

Liebes Ninchen *kiss*
Es wurde schon soviel gesagt, will auch nix nachplappern...dennoch wünsche ich dir wirklich von Herzen alles Gute und jede menge Kraft!!!
Kennen uns schon von Anfang an...ich bitte Dich, lass Dir helfen..damit es Dir besser geht...und KÄMPFE!!!! :lieb:
Liebe Grüße dieda
»dieda« hat folgende Datei angehängt:
  • engl8.gif (46,55 kB - 85 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. August 2012, 19:56)

lämmli

unregistriert

9

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 08:07

RE: Bin am Ende......kann nicht mehr!!!!Wie komm ich da wieder raus??

Hallo Ninchen,

was könnte ich jetzt schreiben was dich trösten könnte? Ehrlich gesagt fällt mir leider nichts ein. Dehsalb einfach ein :lieb: von mir und alles Gute! *kiss*

sunflower

unregistriert

10

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 08:41

Hallo Nina,

auch ich möchte Dich einfach nur mal knuddeln und Dir zeigen, daß Du nicht allein bist :lieb:

Ich bin eigentlich nicht sooooo der religiöse Typ, aber Deine Frage, warum Gott das alles zuläßt: Vielleicht hilft es Dir mal andersrum zu denken und das Gute darin zu sehen; Du hast scheinbar irgendetwas aufzuarbeiten und mußt -wie ich auch- die Ursache für Deine Zwänge finden; vielleicht will Gott Dir "nur" zeigen, daß da was im Argen ist und ... den Rest kennst Du selber: Dagegen ankämpfen und dann kommt auch wieder die Sonnenseite. Ich weiß, daß klingt alles so leicht, aber ich möchte nur versuchen, Dir zu helfen.

Vielleicht mit diesen Zeilen:
Ich wünsch Dir einen Regenbogen,
der Hoffnung gibt und Brücken schlägt,
der Dich mit seinen sanften Farben
durch jeden grauen Alltag trägt.

Liebe Nina,
alles Gute, laß Dir helfen und wenn´s im Moment mal wieder durch Medikamente ist. Dann hast Du aber den Anfang gemacht und Du hast wieder mehr Kraft, gegen die Zwänge anzukämpfen.

Alles Liebe *kiss*

Waschbärin

unregistriert

11

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 20:33

LIebe Nina,
nimm die Gedanken und die Angst und alles nicht zu ernst!
Das haben die nicht verdient!

Die Situation ist total schlimm und auf einmal bist du ohne das medi, das der geholfen hat... ist total normal, dass du so reagierst. Lass dich nicht unterkriegen!!!

Alles so Sprüche, ich weiß... :bla:

Alles Gute dir!
Waschbärin

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 23:12

RE: Bin am Ende......kann nicht mehr!!!!Wie komm ich da wieder raus??

Ja Du Süße,

Es braucht halt Zeit es wird auch wieder bessere Tage geben.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA