Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 19. Oktober 2007, 16:53

ein Waschzwängler mehr ...

Das wird jetzt für mich nicht einfach, das hier nieder zu schreiben.
Ich leide mittlerweile seit zwei Jahren unter einem nicht so häufigen Waschzwang. Mit ca. 7 - 9 an leichtem Gedanken- und 12 - 15 Jahren an Ordnungszwang. Werde diese später einmal genauer beschreiben. Aber zur eigentlichen Frage.
Die Hände haben daran gelitten. Wenn ich in einem warmen Raum ist es kein Problem. Aber draussen in der Kälte oder an Abenden in kälteren Zimmer bei hellerem Licht kann man sehen, dass meine Hände leicht rötlich gefärbt sind. Zudem werden sie kalt.
Wie sieht das bei euch aus?
Diese Woche habe ich absichtlich 4.5 Tage nicht geduscht und die Hände 3 - 4 Mal kurz gewaschen (nach Toilette). Am Abend mit der Handcreme Bepanthol eingecremt. Aber besser wird das nicht. Welche Salben benützt ihr?
Wie lange braucht es damit die Hände besser werden? Meinen Waschzwang habe ich noch immer, versuche ihn aber immer weiter einzudämmen.
Sonst läuft eigentlich alles "normal". Ich gehe zur Schule, verabrede mich mit Kollegen oder gehe in den Ausgang. Berührungsänste oder Ängste jemanden zu infizieren habe ich da nicht. Hände geben, ohne Probleme. Vor einem halben Jahr habe ich angefangen zu rauchen, sollte damit aufhören.
In der letzten Zeit werden die Gedanken wegen meinen Händen immer grösser.
Jede Person hat einen anderen Hauttyp. Ich frage mich ob meine Haut eher schwächer ist?
Z. B. könnte ich nie jeden Tag duschen, wenn ich nicht schwitze. Habe nach dem Militär eine Phase (3 Wochen) gehabt, in der ich mich jeden Tag geduscht habe. Dann fing aber die Haut an zu jucken. Seit diesem Zeitpukt (ca. 2 Jahre) dusche ich mich 2 - 3 Mal pro Woche. Dann geht es ohne Probleme.
Wenn ich meine WG-Kollegen anschaue, die duschen jeden Tag 1 Mal, auch Studenten, also keine körperlichen Anstrengungen.
Was ich zudem beobachtet habe, dass die Haut zwischen den "Fingerhügeln", wenn man die Faust macht, mit der Zeit ein bisschen zurückgeht. Habe ich aber bei anderen Leuten auch schon gesehen, welche nicht so viel wiegen. Bei den Fingerhügeln sieht man bei Zwangskranken am besten wie die Haut dünner wird, wenn man die Faust macht und die Knochen leicht weisslich sieht. Oder?
Habe meine Gedanken einfach so nieder geschrieben ohne auf die Satzstellung zu achten. Bin aber auf eure Antwort / Meinung gespannt.
Werde die Beiträge am Montag lesen und antworten. Danke anfangs.

Jessy78

unregistriert

2

Freitag, 19. Oktober 2007, 21:08

RE: ein Waschzwängler mehr ...

Hallo joschi,

ich habe mir gerade deinen Beitrag durchgelesen.
Also, bei mir ist es so, das meine Hände immer sehr trocken sind, da ich mir sehr oft und lange die Hände wasche. Manchmal schaffe ich es sogar, das meine Hände wund und rissig werden. Gerade, wenn es kalt wird, da die Hände dann eh schneller angreifbar sind. Ich benutze dann immer Bepanthen Wund und Heilsalbe. Das hilft bei mir am Besten. Es fettet nicht nur, sondern hilft auch, die Haut zu heilen.

Wenn ich eine Faust mache, schimmert bei mir auch der Handknochen weiß durch. Ob das jetzt an dem Waschzwang liegt, kann ich dir leider nicht beantworten, da ich bis heute noch nicht so darauf geachtet hatte.

Ich wünsche dir auf jeden fall alles Gute.

Gruss Jessy