Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 10. Januar 2008, 22:29

Heute ging es mir wieder mal zum Kotzen

Hallo Gemeinde,

heute hat sich der Zwang wieder ausgetobt.

Bei uns im Büro sind bestimmte Internetseiten freigeschaltet, manche nicht.

Mir war langweilig, so habe ich mal web.de, onlinkosten.de, tagesschau.de und med1.de in den Browser eingeben. Natürlich kam die Meldung, dass kein Zugriffsberechtigung vorhanden ist.

Auf einmal hatte ich Angst, dass diese blockierten Seiten vielleicht irgendwo in der EDV Abteilung auf einer Schwarzen Liste mit meiner Rechnernummer auftauchen und ich Ärger bekommen würde.

Dachte mir dann, ist ja nicht so schlimm. Dann dachte ich mir auf einmal...oh meine Gott, nicht dass ich auch noch anderen Seiten eingeben habe, die zum Beispiel sexistischer Hintergründe haben. Schon hat es mir die Laune verschlagen. War fix und fertig. Der seelische Druck war so enorm.

Natürlich weiß ich, dass ich definitiv nur die o. g. Seiten versucht habe zu erreichen, aber der Zwang in mir versucht negativ rein zu reden.

Soweit so gut, gegen Mittag ging's mir besser.

Kurz vor Feierabend kam der Chef rein und sagte, dass wir alle nächste Woche für das komplette Internet freigeschalten werden, da wir es im Kundendienst immer mehr bräuchten.

In diesem Moment war ich wieder fix und fertig. Dachte mir innerlich: "Scheiße, so war wenigstens nur erlaubte Seiten freigeschaltet, jetzt auf einmal könnte ich theoretisch auf alle mögliche Seiten drauf gehen." Schon kam mir die Angst hoch, ich könnte sexistische Seiten etc. besuchen.

Dem Chef sagte ich unüberlegt, dass eine Internetfreischaltung nicht sein müsste. Er war ein wenig überrascht und meinte, dass das der obere Chef so empfohlen habe. Ich sagte zu Ihm: "Ich surfe eh schon Zuhause so viel rum, wenn ich dann noch in der Arbeit auch einen Internetanschluß habe..."

Er sagte: "Sie wissen schon, dass man nur dienstlich das Internet verwende sollte bzw. darf".

Ich sagte: "Das ist mir schon klar, nicht das Sie jetzt denken ich leide an Internetsucht oder so".

Er: "Was jemand tut oder nicht, muss er selber entscheiden und wenn er es tut, mit dem Konsequenzen leben".

Das Gespräch war dann beendet und er wollte gerade raus gehen, sagte ich zu Ihm: "Das was wir gesprochen haben, bleibt schon in vier Augen, das sagen Sie jetzt nicht dem größeren Chef".

Er sagte: "Nein, ich werde nur sagen, dass ich geprüft habe, dass der Anschluss bei Ihnen noch nicht freigeschaltet ist, und werde Ihm sagen, dass er sich drum kümmern soll." Danach ging er.

Wir haben zwar ne EDV-Abteilung die Stichpunktartig die Sache überwacht, aber mulmig ist mir trotzdem.

Jetzt ist mir echt Bange, dass er sein Wort nicht hält, was ich nicht glaube.
Und ich beim großen Chef antanzen darf und evtl. meinen Job verliere.

Das schlimme ist ja, als ich noch gesund war, ist mir sowas schon mal passiert bei einer anderen Firma, und ich durfte dann mehr oder weniger freiwillig gehen. Damals gings um Meinungsverschiedenheiten mit dem Chef.

Schlimm ist auch, dass der Zwang mich jeden Tag belasten wird mit:
"Aber, wenn du doch im Internet gesurft hast?"

Weiß echt mir nicht mehr zu helfen...

tierchen29

unregistriert

2

Donnerstag, 10. Januar 2008, 22:52

RE: Heute ging es mir wieder mal zum Kotzen

hallo anonym,

ich kann mir gut vorstellen, welche ängste du jetzt hast, auch wenn ich diese probleme nicht kenne.

wäre es denn überhaupt theoretisch (du weißt ja, dass man das was man sich "zwangsdenkt" ja nicht tut) möglich auf alle möglichen seiten ungesehen zu schauen? ich meine laufen da nicht andauernd kollegen rum, dass du dir schon sagen könntest, dass du es aus diesem grunde schon ausschließen kannst?

würde es dich beruhigen, wenn du den verlaufsbericht anschaust und feststellst, dass du nur arbeitsrelevante seiten besucht hast oder würdest du dem nicht trauen?

alles gute!

tierchen

3

Donnerstag, 10. Januar 2008, 22:55

Hallo,

danke für deine Worte.

Ich gehöre zu den wenigen glücklichen in der Firma, die ein Einzelbüro für sich haben.

Das mit dem Verlauf ist ne gute Idee. Jetzt kann man natürlich sagen, dass man auch den Verlauf selbst gelöscht haben könnte, aber es ist zumindet beruhigend.

sunflower

unregistriert

4

Freitag, 11. Januar 2008, 09:24

Hallo Anonym,
hallo tierchen,

und andersrum, wenn Du den Verlauf doch gelöscht hast, dann kann doch auch keiner nachvollziehen, auf welchen Seiten Du warst, also weder Du, noch Dein Chef oder sonst wer, oder? Von daher, lösch doch, nachdem Du im Internet warst den Verlauf, dann kann Dir keiner was wollen. Oder seh ich das falsch, korrigiert mich, wenn´s nicht stimmt.

Ich weiß ja nicht, wie Du Dich wohler fühlst, wenn Du im Verlauf sehen kannst, dass Du nicht auf solchen Seiten warst, oder wenn weder Du noch sonst wer die Seiten nachvollziehen können.

sunflower

lämmli

unregistriert

5

Freitag, 11. Januar 2008, 10:50

Hallo anonym,

Mensch, das gibt es ja gar nicht. Ich kenne das Problem auch und habe oft ganz ähnliche Gedanken.

Wenn es hier ruhig ist im Büro serve ich auch im Internet und wir können überall herumserven, wir dürfen sogar auch etwas privat serven, es darf nur nicht überhand nehmen und downloaden drüfen wir nichts. Ich kenne es aber auch von mir, dass ich Angst habe mir perverse Seiten 'reingezogen zu haben oder dass ich irgendwas gedownloudet habe, obwohl ich das noch nie gemacht habe... Oft treten bei mir auch diese Gedanken auf, wenn ich Urlaub habe und dann habe ich Panik, wenn ich zurück bin die Kündigung zu erhalten...

Das was sunny schreibt mit dem "Verlauf löschen" hilft mir persönlich leider auch nicht, da ich dann Schuldgefühle bekomme und erst mal recht über mich denke, dass ich was zu verbergen habe. Ich bin mir auch nicht sicher bin ob man das nicht auch anders nachforschen könnte...

Liebe Grüße
lämmli

P.S. Ach, mir den Verlaufbericht anzusehen führt dann bei mir leider zu weiteren Kontrollen, deshalb lasse ich es.

sunflower

unregistriert

6

Freitag, 11. Januar 2008, 10:59

Hallo anonym,
hallo lämmli,

ich mache das mit dem Verlauf löschen, hab allerdings das Problem, dass ich das öfter über den Tag mache (z. B. wegen dieser Seite) und so manchmal nicht aktuell weiß, hattest Du jetzt alles raus oder nicht. Und ich gucke dann öfter nochmal, ob die Verlaufanzeige weiß ist.

Und das Blöde ist, dass das, was ich irgendwo kopiere in die Zwischenablage geht und dann in unserem Firmenoutlook auch hinterlegt ist, so dass ich nichts kopieren kann. Da bin ich dann auch immer unsicher und gucke dort nach, ob die Zwischenablage leer ist.

Aber es hält sich einigermaßen in Grenzen und wenn der Chef wieder da ist und wieder zu tun ist, dann komme ich eh nicht mehr so viel dazu.

Alles Gute für Euch
sunflower

7

Freitag, 11. Januar 2008, 12:52

hey

sei mir ned böse aber was bitte hat das mit Zwangsstörung zu tun?!

Nur weil du im Büro mal auf paar verschiedenen Seiten warst und dir dann darüber gedanken machst das dein Chef es nicht rauskriegen soll, das hat nix mit Zwangsstörung zu tun aber überhaupt nicht.

Es ist eine dumme situation ganz klar, da würde mir auch murmlig werden wenn ich in der Arbeit auf Seiten gehe die ich eigentlich nicht betreten hätte sollen.

Und wenn mein Chef dahinter kommt das ich dann Ärger bekomme.

Aber das ist ganz natürlich das man sich darüber gedanken macht, und hat definitiv nix mit einer Zwangserkrankung zu tun.

Da bist du wohl im Falschen Forum :)

also denk dir nix

geh nur noch auf die Seiten die erlaubt sind und dann hast du kein Schlechtes gewissen

Alles gute

lg

systro

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. Januar 2008, 14:14

Wie kommst Du darauf das es kein Zwang ist?

Viele hier habe Gedankenzwänge und wenn es für ihn total belastend ist ist es wohl ein Zwangsgedanke.

Ich denke er wird es wohl wissen was er hat und selbst wenn es nicht so ist kann er trotzdem hier schreiben, darum muß man ja nicht ungerecht werden.

Jeder hat auf eine andere weise seine Probleme.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

9

Freitag, 11. Januar 2008, 15:26

@ Sunflower:
-----------------

Das mit dem löschen bringt nichts. Wie in fast jedem Großbetrieb, wird jeder "Klick" gespeichert. Teilweise kann Monate später der Administrator noch nachsehen. Ich kann quasi den Verlauf nur für mich löschen.

Wenn ich mich richtig entsinne arbeitest du in einem Kleinbetrieb. Da könnte das mit dem löschen klappen, weil vielleicht keine aufwendigen Sicherheitskopien erstellt werden.

Und übrigens: So etwas wie löschen gibt es nicht. Kein Witz. Mit betätigen der Löschtaste merkt sich der Rechner nur, dass du diese Daten nicht mehr brauchst und überschreibt diese Stelle der Festplatte irgendwann einmal, wenn du was speichern willst. Wann er es überschreibt, bleibt dem Rechner überlassen.

Es geben Programme wie "TuneUp", die können diese Dateien wieder herstellen.

Für Zuhause als Privatfrau kann ich dir empfehlen, deine Datein über das Freeware-Programm "Eraser" zu löschen. Das überschreibt diese o. g. Stelle der Festplatte bis zu 35 mal, so dass man die Daten (in der Regel) nicht mehr herstellen kann. Diese Technik hat mal der Geheimdienste der USA verwendet.

@Lämmli:
------------

Danke für die aufbauende Worte.

@systro:
------------

Ich weiß nicht, ob du ein Zwangskranker bist, aber ich glaube nicht - zum Glück muss man sagen - sonst würdest verstehe, dass das Problem ein Zwang ist.

Der Zwang in der Situation besteht darin - wie es auch Lämmli bereit geschildert hat - das man weiß, dass man sowas nicht getan hat, aber sich selbst nicht glaubt bzw. vertraut und einen Weg sucht sich Gewissheit zu verschaffen.

Ein gesunder Menschenverstand, würde sagen, ich bin mir doch sicher was ich getan habe, ich brauch nichts überprüfen. Bei Zwangskranken ist das eben nicht so.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anonym« (11. Januar 2008, 15:31)


10

Freitag, 11. Januar 2008, 18:00

Doch bin ich .. und noch dazu eine form die sonst hier niemand hat... hab also die arschkarte hoch 10 gezogen..

ich habe keine Zwangshandlungen das stimmt.. aber Zwangsgedanken habe ich .. und das so stark das sie fast Überwertigen Idee'n bzw Wahnideen gleichen... gab schonmal einen Thread hier drüber...

Ich wollte dich nicht kritisieren aber glaub mir es gibt Zwangsgedanken da möchtest du nicht mehr leben ... weil alles so schlimm ist.

Und sowas habe ich aber nichts für ungut du kannst hier sicherlich schreiben das wollte und habe ich dir ja sicherlich ned verboten .

lg

systro

lämmli

unregistriert

11

Freitag, 11. Januar 2008, 18:49

Hallo systro, sorry wenn ich mal kurz einmische....

Ich habe ähnlich Gedanken wie anonym und ich kann nur bestätigen, dass es sich um Zwangsgedanken handelt und auch diese Art von Gedanken sehr belastend werden können, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

Ich glaube man kann so pauschal nicht einfach sagen, diese Gedanken sind schlimm oder jene sind nicht so schlimm. Die Zwangsgedanken die jemand hat sind für den Betroffenen immer schlimm und machen einen fertig.

Liebe Grüße
lämmli

12

Samstag, 12. Januar 2008, 11:56

haha, wie lustig (eigentlich meine ich natürlich traurig), dass wir doch alle das problem bis auf kleine unterschiede kennen und uns "methoden" zur sicheren surferei ausgedacht haben.

@sunflower
"hab allerdings das Problem, dass ich das öfter über den Tag mache (z. B. wegen dieser Seite) und so manchmal nicht aktuell weiß, hattest Du jetzt alles raus oder nicht. Und ich gucke dann öfter nochmal, ob die Verlaufanzeige weiß ist."

-> i know it ;)


@lämmli
"Oft treten bei mir auch diese Gedanken auf, wenn ich Urlaub habe und dann habe ich Panik, wenn ich zurück bin die Kündigung zu erhalten..."

-> jo, manchmal reicht auch nur ein tag, an dem man nicht im büro ist. "hab ich den papierkorb gestern auch wirklich geleert?"

"
@anonym
ich finde es ja grundsätzlich erstmal krass, dass das in einem betrieb überhaupt ein thema ist. blockierte seite, sicherungskopien, das kenne ich alles nicht. allerdings arbeite ich auch in einer kleinen firma.

"Und übrigens: So etwas wie löschen gibt es nicht. Kein Witz. Mit betätigen der Löschtaste merkt sich der Rechner nur, dass du diese Daten nicht mehr brauchst und überschreibt diese Stelle der Festplatte irgendwann einmal, wenn du was speichern willst. Wann er es überschreibt, bleibt dem Rechner überlassen."

ja, und dieses wissen plagt mich auch ziemlich.

"Für Zuhause als Privatfrau kann ich dir empfehlen, deine Datein über das Freeware-Programm "Eraser" zu löschen."

-> aber weshalb sollte sie das zu hause tun? da ist es doch nicht so "brisant".

@systro
lämmli hat es eigentlich grad schon gesagt. ich glaube, die bewertung, wie "schlimm" ein zwang im einzelnen ist, weiß nur der betroffene selber. ich kann mir aber vorstellen, was du meinst. auch ich habe üble zwangsgedanken, die mich monaten außer kraft setzen. da hab ich mir auch das ein oder andere mal gedacht, mensch, hätt ich doch bloß "nur" so einen blöden waschzwang. bißchen hände waschen, aufräumen und gut ist. das maße ich mir aber nicht an. denn ich weiß (auch aus eigener erfahrung) wie hart auch das ist. deshalb bewerte bitte nicht die "schwere" der einzelnen zwänge.

"es gibt Zwangsgedanken da möchtest du nicht mehr leben"

-> kenne ich. wenn du magst, dann berichte mal darüber.

paula71

unregistriert

13

Sonntag, 17. Februar 2008, 19:11

RE: Heute ging es mir wieder mal zum Kotzen

Hallo,

hoffe der berufliche alltag ist mittlerweile bei dir wieder eingekehrt und du machst dich nicht täglich "bekloppt" wg. der Nutzung von unerlaubten Seiten.

Ist ja egal, welcher Zwangsgedanke sich gerade aufdrängt. Gibt man dem ganzen Bedeutung freut sich nur einer, und das ist der Zwang.

Du hast dir nichts vorzuwerfen und das wird auch so bleiben. Davon versuche ich mich auch täglich zu überzeugen.

Also was soll der untere Chef dem oberen melden, dass mal irgendetwas passieren könnte. Da macht er sich doch mit lächerlich.

Allerdings darf dein Zwang nicht zu unüberlegten Äußerungen führen - nur das könnte eine berufliche Gefahr darstellen.

Also , alles Gute von mir und guten Start in die Woche.
Gruß Paule