Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 22. März 2008, 11:44

Medi...und gemischte Gefühle dabei: Seroquel

Hey Leute,

ich bekomme jetzt das Medikament Seroquel, gegen Stimmungsschwankungen,Einbildungen und eben hauptsächlich die Zwangsgedanken.
Ich nehm noch die kleinste Dosis und davon vor dem Schlafengehen je eine Tablette.
Ich war eigentlich zufrieden damit das Medikament auszuprobieren, wenn es mir hilft, habe ich ja nichts gegen Medis...

Allerdings hab ich das Medikament jetzt mal gegoogelt und eigentlich nur schlechte Erfahrungsberichte darüber gelesen...
Dass es total viele Nebenwirkungen hat, fast mehr Nebenwirkungen sogar, als dass es hilft, ich hab nicht viel über die positive Wirkung erfahren, sondern eben hauptsächlich dass es total müde und benommen macht :(

Am ersten Tag war ich nach der Nacht total fertig aber jetzt ist eigentlich alles okay, bin nicht wirklich müde oder sowas...

Allerdings ist das eben auch erst die kleinste Dosis und es wird je immer mehr gesteigert, ich hab Angst mit diesen Tabletten jetzt in irgendein Karussel reinzukommen...

Ich hatte die letzten Tage, vor allem Abends auch richtig üble Panikattacken gehabt, glaub und hoffe aber nicht, dass das von dem Medikament kam...
es kam mir schon so vor, dass nach den Tabletten meine Gedanken ein bisschen beruhigt wurden, weiss aber nicht ob das von den Tabletten kam...

naja,
eigentlich wollt ich nur mal fragen wie ihr das so seht und ob jemand von hier auch Erfahrungen mit dem Medikament gemacht hat?

Bitte meldet euch ;)

Lg
Loney

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. März 2008, 13:12

RE: Medi...und gemischte Gefühle dabei

Hallo Lonney,

mit dem Medikament habe ich zwar keine Erfahrung aber ich habe schon ein paar andere genommen wenn Du keine schlimmen Nebenwirkungen hast wirst Du denke ich auch keine bekommen.

Probiere es einfach aus mit der Erhöhung der Dosis verringern kannst Du sie ja immer noch.

Ich habe auch immer Angst vor Nebenwirkungen gehabt aber wenn es schlimm wurde habe ich sie einfach abgesetzt sollte man natürlich mit dem Arzt besprechen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

lämmli

unregistriert

3

Samstag, 22. März 2008, 15:13

RE: Medi...und gemischte Gefühle dabei

Hallo Looney,

ich bekomme das Medikament als Schlafmittel, und dann die Hälfte von der geringsten Dosierung aber nicht wegen der Zwangsgedanken und so. Da nehme ich Trevilor. Nebenwirkungen habe ich aber keine von dem Seroqel...

L.G.
Lämmli

4

Samstag, 22. März 2008, 17:52

RE: Medi...und gemischte Gefühle dabei

hallo looney

ich nehme seroquel hauptsächlich zum schlafen,
wirkt wunderbar!

wieviel nehmst du denn davon?

lg tpg

5

Sonntag, 23. März 2008, 14:58

Hallo,

noch nehme ich nur 25mg jeden Abend, es wird dann aber weiter gesteigert

Gruß
Looney

6

Montag, 24. März 2008, 05:12

Hi Looney, also, ich nehme zwar das Seroquel nicht ein, sondern das Promethazin zum schlafen ein und komme auch damit ganz gut zurecht, aber auch ich hörte schon sehr viel negatives über das Seroquel, weil auch mein Psychiater, mir dieses verschreiben wollte, ich aber zuerst ablehnte, da ich in früherer Zeit, schon viele schlechte Erfahrungen, mit anderen, viel älteren Neuroleptikern machte. Nun nehme ich ja auch ein Anti-Depressiva.

Da wir ja auch alle sehr verschieden sind, glaube ich nicht, dass bei jedem die gleichen Nebenwirkungen auftreten müssen.

Außerdem, habe ich auch mal gehört, wenn man sich gegen eine positive Wirkung bei einem Medikament, egal welches man da nun nimmt, sich gegen sträubt, weil man solche Angst vor einer negativen Wirkung hat, dann schraubt man die Angst, vor einer schlechten Wirkung des neuen Medikaments, nur bis ins Unermeßliche hoch und kann sich dann, gar nicht mehr auf eine positive Reaktion drauf einlassen.

Aber, auch ich kenne das so, dass ich bei einem neuen Medikament, stets auf jeden sogenanten Pups reagiere und denke gleich, das hat jetzt das Medikamt ausgelöst!

Versuche dem Medikament, erstmal eine Chance zu geben und die ersten kleinen Nebenwirkungen, die ja meist am Anfang jedem Medikamtents auftreten können, abzuwarten.

Viel Erfolg!!! :dafuer:


Gruß Mogry

7

Montag, 24. März 2008, 10:03

Hallo !

Es lief vor ungefähr 1 1/2 Jahren eine Studie in der Kombination "Seroquel" oder auch "Quetiapin" mit SSRi´s in der Uni-Klinik Lübeck. Dort wurde es - soweit mir bekannt - mit gutem Ergebnis angewendet (Dr. Kordon).

Es kommt nach meiner Ansicht immer auf den Schweregrad der persönlichen Problematik an und wenn es hilft, warum nicht !? Und zudem behaupte ich immer wieder: In der Not frißt der Teufel Fliegen !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angsthase« (24. März 2008, 12:42)


Steffen

Fortgeschrittener

  • »Steffen« ist männlich

Beiträge: 158

Status: Wissenschaftler/in

Wohnort: Hamburg

Beruf: Psychologe

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. März 2008, 13:53

RE: Medi...und gemischte Gefühle dabei: Seroquel

Hallo Looney,
Seroquel bzw. Quetiapin ist zunächst ein antipsychotisches Medikament bzw. Neuroleptikum (gehört zur Klasse der atpischen Neuroleptika - atypisch da es selten die typischen neurologischen Nebenwirkungen verursacht wie konventionelle Neuroleptika). Das Wirkspektrum umfasst v.a. schizophrene Symptome wie Wahnideen und Halluzinationen. Gelegentlich können diese Präparate auch sinnvoll sein, wenn der Betroffene sich nicht ausreichend von der Unbegründetheit seiner/ihrer Gedanken distanzieren kann. Dass man Dir das Medikament gibt, heißt also im Umkehrschluss nicht unbedingt, dass man Dich für psychotisch/schizophren hält... zumal Ärzte gerne mal rumexperimentieren. Da es Dir mit dem Medikament nicht gut zu gehen scheint, solltest Du unbedingt mit Deinem Behandler reden, ob ein anderes Medikament bzw. eine andere Behandlung in Frage kommt - immerhin gibt vielerlei andere sog. atypische Neuroleptika (Leponex, Typrexa, Risperdal, Zeldox, Zotepin...). Bei 2 von 3 von Dir genannter Symptome (Stimmungsschwankungen, Zwangsgedanken) wäre aber auch an Antidepressiva zu denken bzw. - eigentlich noch besser - Verhaltenstherapie.

Frohe Ostern, Steffen

9

Montag, 24. März 2008, 14:46

Zitat

Original von Looney
Hallo,

noch nehme ich nur 25mg jeden Abend, es wird dann aber weiter gesteigert

Gruß
Looney

wie weit soll es denn hochdosiert werden?
ich nehme 100mg,
die ärzte meinen, dass das eine ziemlich niedriege dosis ist.
ein borderliner sollte schon mindestens 600mg nehmen ,
meinte mal ein oberarzt zu mir.

aber nicht mit mir!!!
so eine hohe dosis nimmt irgendwie die lebensfreude.

lg tpg

10

Montag, 24. März 2008, 15:35

RE: Medi...und gemischte Gefühle dabei

Hallo,

ich nehme das Medikament schon seit einiger Zeit. Werde es aber wieder absetzen,
da es keinerlei Wirkung bei mir zeigt. Ich glaube, du brauchst dir keine großen Gedanken zu machen, wegen Nebenwirkungen usw. Angeblich sollen ja beim Seroquel
hauptsächlich die Zwangsgedanken besser werden. Dies war bei mir nicht der Fall....

Grüße
Ich

11

Dienstag, 25. März 2008, 01:26

Zitat

Original von tpg

ein borderliner sollte schon mindestens 600mg nehmen ,
meinte mal ein oberarzt zu mir.

aber nicht mit mir!!!
so eine hohe dosis nimmt irgendwie die lebensfreude.

lg tpg


Kann ich sehr gut verstehen deinen Einwand dazu tpg, denn wer von uns, rennt denn gerne so zu gedröhnt herum, wenn es denn nicht unbedingt sein muß.

Außerdem, zum schlafen wäre doch so eine hohe Dosis wie 600 mg nicht etwas zu extrem hoch dosiert?

So eine hohe Dosierung, stelle ich mir eher bei jemandem vor, der ziemlich starke Angst Attacken bekommen würde und deshalb auch einen sehr ruhigen Schlaf benötigen würde. Oder, wenn jemand eine starke Psychose hätte, denn dieses Medikament, wird unteranderem auch bei Psychose angewand, erzählte mir mal mein Psychiater. Der wollte mir nämlich auch mal das Seroquel verschreiben, wegen Einschlaf Störungen, aber auch am Anfang sehr niedrig dosiert.

Naja, aber da gehen auch die Meinungen sehr auseinander.


Gruß Mogry

12

Dienstag, 25. März 2008, 01:30

hallo mogry

nicht 600mg auf einmal,
sondern in 3 gaben über den tag verteilt.
200 morgens
100 mittags
300 abends

lg tpg

13

Dienstag, 25. März 2008, 01:39

Zitat

Original von tpg
hallo mogry

nicht 600mg auf einmal,
sondern in 3 gaben über den tag verteilt.
200 morgens
100 mittags
300 abends

lg tpg


Hi tpg!

Hihihi, :breit: klar, nicht auf einmal 600 mg, sondern über`n Tag verteilt.

Gruß Mogry

14

Mittwoch, 26. März 2008, 08:10

Sich selbst zu lieben,
ist der Weg einer lebenslangen Romance



.... oder auch ein gefährlicher Narzißmus mit sich selbst und gegen andere !

15

Donnerstag, 27. März 2008, 00:33

Hi Angsthase, ich hoffe, dass war eine Kritik, oder vielleicht Witz, ?( an Oscar Wilde und nicht an mich, sonst würde ich gerne wissen wieso?
Aber reimen tut es sich wenigstens gut.

Erkläre mir mal bitte, was du denn für einen Narzismus bei diesem Spruch siehst? :tocktock:

Sich selbst zu lieben ist doch wichtig, um auch andere lieben zu können und mit dem positiven Selbst Gefühl, sollte man es ja auch nicht übertreiben und nur sich selber sehen, denn dann fängt man wieder an, sich selbst zu hassen, weil man dann nämlich keine Freunde mehr findet.
Und das soll dieser Spruch ja auch nicht erklären und bewirken.

Du hast ein wenig zu weit gedacht und zu viel rein interpretiert. Ich hoffe, dass war nicht bös gemeint!

Ich schreibe hier aber auch keine Signaturen, damit sich andere darüber amüsieren, dass ist nicht der Sinn der Sache.
Finde ich nicht so toll!


Mogry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mogry« (27. März 2008, 00:52)


16

Freitag, 28. März 2008, 17:08

hey mogry

habe heute von dir geträumt.
du warst eine mitpatientin in bb. und hast mich total fertig gemacht!
warum traum ich immer nur so ein scheiß???

verwirrter tpg :silly: :wand: :prust:

lg tpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tpg« (28. März 2008, 17:09)


17

Freitag, 28. März 2008, 17:23

:hm:? Das verwirrt mich jetzt aber auch irgendwie! :tocktock:

Was hab ich dir denn so alles, in deinem gestrigen Traum angetan?

Ich hoffe, ich mache hier nicht den Eindruck, als könnte ich nur auf anderen herum trampeln? Denn den Eindruck hatte ich hier eigentlich auch nicht gehabt, dass andere hier so über mich denken würden, da ich meist nur nette Feedbacks, auf meine Beiträge hin bekam. :dafuer: :hm:?

Sowas, bringt mich immer etwas durch einander und lässt mich dann auch wirklich an mir zweifeln. :krank: :( :tocktock: :alarm:

lg. Mogry

18

Freitag, 28. März 2008, 17:34

keine sorge liebe mogry!
ich träume leider meistens paradox!!!
hab dich gern *kiss*

thomas

19

Freitag, 28. März 2008, 18:29

Ach Danke tpg, ich hatte ja so gehofft, dass du jetzt was freundliches schreibst. :D
Bin ja immer so sensibel und schnell gekränkt! :(

Aber, auch ich kenne das, mit dem merkwürdigen Träumen!!! :( :(

Hab dich auch gern! *kiss* :lieb:



l.g. Mogry (Claudi)

20

Freitag, 28. März 2008, 20:58

H tpg, also Engel klingt ja nett, aber bitte nicht satanisch, okay?
Auch wenn ich auf Okkultismus stehe, aber so dann auch wieder nicht!

Leider sagt mir der Name nichts, aber vielleicht, könntest du ja noch etwas deutlicher erklären, was der Name bedeuten könnte.

Vielleicht etwas aus Hamburg?


lg. Mogry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mogry« (28. März 2008, 20:58)