Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Birgitt

unregistriert

1

Freitag, 11. April 2008, 20:19

Ich bin neu hier

Hallo,
meine Tochter wird dieses Jahr 17 Jahre und leidet seit 4 Jahre unter ihren Zwängen. Diese äußern sich durch Zwangshandlungen (ständiges Wiederholen) und Zwangsgedanken. Manchmal weiß ich einfach nicht mehr weiter.
Sie war zwei mal in stationärer Behandlung und ist seit drei Jahren in therapeutischer Behandlung. Aber die Zwänge werden immer schlimmer. Das schlimmste für mich ist, dass ich ihr nicht wirklich helfen kann.
Nachdem wir einen Besprechungstermin in der Christoph-Dornier-Klinik hatten und das Behandlungskonzept meiner Tochter sehr gut gefallen hat, da der Klinikaufenthalt nicht so lange ist wie in einer anderen Klinik, haben wir einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse gestellt.
Wir haben sog. Notwendigkeitsbescheinigungen der Therapeutin eingereicht, die andere Fachärztin hat uns bescheinigt, dass eine Behandlung in der CDK unbedingt erforderlich ist, da diese Klinik eine kurzfristige Behandlung anbietet (4Wochen), da ansonsten durch die Angst, in der Schule zuviel zu versäumen, die Zwänge noch verschlimmert werden.
Aber die Krankenkasse hat den Antrag abgelehnt, einen Klinikaufenthalt zwar für notwendig erachtet, aber eine Vertragsklinik. Das dollste dabei waren die Vorschläge, und zwar die Alexianer Klinik in Münster. Diese Klinik nimmt nach meiner persönlichen Rücksprache mit dem Stationsarzt erst Patienten ab 18 Jahre auf. Dies hatte ich vorab schon der Krankenkasse mitgeteilt. Ich frag mich, ob ich in einer falschen Welt lebe.
Ich habe jetzt Widerspruch eingelegt.
Ich wäre dankbar für jeden Rat.
Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht. Weil eines weiß ich ganz genau, und zwar direkt von dem Chefarzt der CDK, dass 40% der Patienten bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind.
Wäre für jede Erfahrung und Rat dankbar. Liebe Grüße Birgitt

Jessy78

unregistriert

2

Dienstag, 22. April 2008, 12:13

RE: Ich bin neu hier

Hallo Birgitt,

leider kann ich dir, was das angeht keine genaue Antwort geben, aber auch bei mir würde die Kasse für keinen stationären Aufenthalt mehr aufkommen, da ich auch bereits mehrere Klinikaufenthalte hinter mir habe.

Das mit dem Widerspruch ist auf jeden Fall der richtige Weg. Leider kann das auch eine ganze Zeit in Anspruch nehmen. Ich verstehe den Grund der Ablehnung irgendwie nicht so ganz. Haben die denn noch etwas genaueres gesagt, warum der Antrag abgelehnt wurde?
Habt ihr denn schon mal über eine Reha nachgedacht? Die Kosten würden ja dann über die Rentenversicherung laufen.

Würde mich freuen, mehr von dir zu hören.

Gruss Jessy

Rosemary

unregistriert

3

Montag, 3. November 2008, 17:28

RE: Ich bin neu hier

Hallo
Ich selber bin auch 17 Jahre alt.
Meine Mutter und ich haben solange darum gekämpft das ich ein Platz in diese Klinik bekommen habe.
mit vielen Schreiben verschiedener Ärzten und Psychatern hat die Klinik zugestimmt..
Immer weiter kämpfen