Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 21. April 2008, 22:29

Ein Tief, folgt dem nächsten!

Hallo Leutz@

Ich mache mal wieder ne ziemliche traurige Zeit durch, :( wo es zwar auch mal Hochphasen geben kann, :) aber doch meistens eher, leider wieder große Fälle in die Depression hinein.....

Vielleicht Denkt jetzt der ein oder andere ja, jetzt jammert die ja schon wieder, ?( aber eigentlich, hatte ich hier immer das Gefühl, auch von einigen hier im Forum, immer ganz lieb getröstet und verstanden worden sein. Deswegen, wollte ich mir hier auch, mal etwas den Frust von der Seele schreiben.....Vielleicht, wie ich hoffe, bilde ich mir das ja auch nur wieder ein! :tocktock:

Ich glaube, ich brauche einfach auch mal wieder etwas Kuschel Einheiten und etwas positiven Zuspruch und ich gebe es auch gerne zu, denn was ist denn schon so verwerfliches daran, wenn man ein bischen Zuspruch braucht, auch wenn es nur in Form von kleinen :lieb: und *kiss* wäre!!!!

Also, nun zu einem meiner Probleme, ich habe ja noch einen drei jahre älteren Bruder, der mir noch pracktisch als Letzter, aus meiner Familie noch geblieben ist und der hat sich jetzt mal wieder, von mir völlig zurück gezogen und das macht mich so traurig. :prust: Ich fühle mich einfach so allein gelassen und gefühlsmäßig auch so leer. :silly:
Ich glaube einfach nur, dass er nicht so ganz weiß, wie er mir eigentlich helfen könnte, aber dabei bräuchte ich doch manchmal auch nur ne vertraute starke Schulter zum ausweinen und mehr nicht, denn meine Ängste und Zwänge, könnte er doch auch gar nicht weg machen. Vielleicht, Denkt er ja sowas? ?( Meine Mummy fehlt mir auch so....... :prust:

Manchmal fühle ich mich auch noch sowas von belogen von anderen Leuten, dass ich das Gefühl verspüre, sie meinten es doch auch gar nicht so ernst mit mir.
Ich glaube diese Gefühle, resultieren mal wieder aus meiner Kindheit her...... :lol:
Ich bin einfach nur sowas von traurig!!!!! :prust:

Warum, kann ich denn gar nicht mal diesen ganzen vergangenen Schotter, auch mal ablegen und dann einfach, einigermaßen normal weiter leben können?


Ach Leute, ich wollte einfach nur mal meinen Kummer hier aufschreiben!
Ich wollte nicht so viel jammern, aber auch das Jammern, hat manchmal seine Berechtigung verdient!




lg. Mogry

Pit-2001

unregistriert

2

Montag, 21. April 2008, 23:30

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Ach liebe Mogry, jetzt müssen wir uns schon entschuldigen, wenn wir nach der besten Medizin greifen, die es gibt: Wärem, Ausweinen dürfen, Angenommenheit spüren und all das, was du beklagst.

Weil die Menschen keine Zeit mehr füreinander haben, hat man dafür dann Tabletten erfunden, die man uns zuschiebt und so haben wir nicht mehr zu jammern :lol:

Vergiss nicht, dass die Realtität völlig anders ist. Normal wäre es, wenn wir Menschen hätten, die uns oder solchen wie uns Halt sind, wenn es nicht mehr geht.
:dafuer:

Sicher gibt es Leute, die träge sind und lieber jammern, als was zu tun, aber das ist eine Charaktereigenschaft, die jeder haben kann, das hat nichts spezielles mit Zwänglern zu tun und erst recht nicht mit Menschen, die das beklagen, was du beklagst und was ich auch kenne, auf meine Art halt wieder.

Ich wünsche dir, dass dir in deiner Nähe irgendjemand begegnet, der dir das
hier gibt: *kiss* *kiss* *kiss*

Und wenn nicht, dann fühl dich mit uns hier verbunden und spüre die, die genau das gleiche meinen, also auch mich, abgebildet im folgenden Bild:

:lieb:

Pit und wenn du willst auch (i) :]

3

Montag, 21. April 2008, 23:44

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Ich dank dir lieber Pit, für dein Verständnis und für deinen lieben Trost und natürlich auch für die lieben :lieb: *kiss*! :] :] :]
Dir dafür auch ein paar :lieb: :lieb: :lieb:und auch ein paar *kiss* *kiss* *kiss*!

Ich habe ja stets immer das Gefühl, ich würde anderen mit meinem Kummer auf den Nerv gehen, aber wer könnte mich eben besser verstehen, als all die Leute hier in diesem Forum, denen es ja schließlich auch so gehen kann, wenn sie plötzlich den Mut in sich selbst und in all die anderen um sie herum verloren haben.

Danke dir, dass du das noch mal in mir erweckt hast, dass ich auch nicht alleine bin mit meinem Schmerz und ich mich auch nicht dafür schämen brauch!!!! :prust:







lg. Mogry

Pit-2001

unregistriert

4

Montag, 21. April 2008, 23:47

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Nein, du bist nicht allein und lies alles ruhig nochmal, es gilt immer noch.

:lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb:

Pit

5

Dienstag, 22. April 2008, 00:09

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Ich dank dir so lieber Pit :prust: und ich hab dich voll gern!!!! :lieb: :lieb: :lieb: *kiss*

Das mit der Charackter Eigenschaft zum jammern, dass haben ja wirklich sehr viele, auch wenn sie für sich zu kämpfen versuchen......

Ich versuche schon so viel an Übungen durch zuhalten, dass beginnt ja auch schon manchmal, mit einem wirklich banalen rausgehen, zu einem wichtigen Arzttermin zum Beispiel. Diese ganzen Übungen stressen mich aber dermaßen, dass ich mich gar nicht mehr bewegen wollen würde. Ich weiß nicht, ob du das auch so kennst, aber für mich ist das oft zu viel, dass ich dann kleine Erfolge nicht mehr annehmen kann.

Für manch andere, mag das so unwichtig sein, wie als würde man eine simple Mülltüte, nur mal eben zum Container bringen, aber für uns, die starke Ängste damit verbinden würden, kann so ein blöder Gang, schon so ein riesen großes Angst Gefühl hervorrufen, als müsste man einen riesen großen Berg dabei erklimmen müssen, aber man leidet doch an Höhenangst.

Es ist nur so traurig für mich, dass sich gerade mein großer Bruder, der mir sonst so viel Halt geboten hatte, sich nun wohl von mir angenervt fühlt, oder sich einfach nicht mehr mit mir beschäftigen wollen würde, nur weil es für ihn vielleicht ja manchmal, mit mir so bekläment erscheint und ich ihn ja vielleicht auch an vergangene Dinge errinnere, die für ihn wohl auch so belastent waren wie für mich, die aber für ihn wohl jetzt, kein akutes Thema mehr darstellen.

Ich bin einfach nur so verwirrt und traurig wegen ihm!!!
Will ihn doch auch nicht verlieren, wie meine Mummy eben! :prust:



lg. Mogry

Pit-2001

unregistriert

6

Dienstag, 22. April 2008, 02:38

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Hi Mogry, was du grad geschrieben hast, kenn ich voll, was meinst du was für mich Arzttermine für eine Qual sind, das ist von der Anstrengung her so, als wenn andere nach Australien fliegen, nur dass das freudige Anstrengung ist. Manchmal dauert der Stress dann Stunden und Tage .... ach was schreib ich. Jeder hat andere Anlässe, aber kennen tun wir das und ich auch.

Ich kenne auch das Gefühl, wenn die Verwandten sich abwenden, die Mutter, der einzige Bruder, der Vater tot, - und die beiden haben nichts besseres im Kopf, als sich von ihrem verbliebenen Verwandten, also mir zu trennen, weil sie sich als was besseres vorkommen, nur weil sie selbst keine Zwänge haben.

Na ja, du siehst, mein Verständnis ist nicht gespielt, es ist sogar sehr nahe an dem, was du wohl derzeit wiedermal schlimm erlebst.

Danke auch nochmal, Mogry, für deine Resonanz, das ist lieb, dass du schreibst, dass es dir gut tut, dann tut es mir auch gut :)

So jetzt gehts unter die Zudecke, davor noch ein paar Zwänge erledigen, na ja, sonst wärs ja keine Zwangserkrankung und dann hoffentlilch .... usw.


Lass dirs trotz allem so gut wie möglich gehen.

Tschü*üs

Pit beim "Kiste" ausmachen :computerwerf:

oh, weh, hab grad alles nochmal gelesen, klingt schon etwas müde, aber ist ja auch schon 2.40 Uhr *gähn*

lämmli

unregistriert

7

Dienstag, 22. April 2008, 11:20

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Hallo Du liebe Mogry, vielen Dank auch für Deine mail. Ich schreibe heute Abend mal etwas mehr und maile Dir auch. Leider bin ich gerade in Eile im Büro, daher lasse ich Dir mal ein paar

:lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb:

hier und drücke Dich ganz doll

Deine lämmli

ferdy01

Fortgeschrittener

  • »ferdy01« ist männlich

Beiträge: 246

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. April 2008, 17:54

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Hallo liebe Mogry

Schade das es dir eben nicht so gut geht. :lieb:
Aber du hast ja richtig erkannt ,das du nicht ALLEINE bist.Und du brauchst dir auch keinen Kopf machen,das du damit nerven würdest.Dafür gibt es u.a. ja auch so ein tolles Forum wie das hier.Und jeder dem es nicht so gut geht,hat das Recht es hier rauszulassen.Red doch noch mal in Ruhe mit deinem Bruder,und sag ihm wie wichtig er dir ist.Wenn er dich schon in letzter Zeit so gut unterstützt hat,dann wird er das mit Sicherheit verstehen,das er unheimlich wichtig für dich ist.So jetzt gibt es noch von mir ein paar Aufmunterungsbussis *kiss* *kiss* *kiss* *kiss*
Lg Ferdy
Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Arthur Schopenhauer, 22.02.1788 - 21.09.1860
dt. Philosoph

9

Dienstag, 22. April 2008, 23:17

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Ich danke dir auch liebes Lämmschi, *kiss* *kiss* für dein trösten hier und möchte dir auch, ein hier ein paar lieb gemeinte
:lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: :lieb: da lassen. :]

Habe gerade eben auch deine EMail bekommen und werde dir auch gleich noch antworten......... :]

Danke dir auch lieber Ferdy, :lieb: :lieb: *kiss* für deine tröstenden Worte hier und ich werde wohl doch noch mal, mit meinem Bruder darüber auch sprechen, oder ihm ja doch nochmal zuerst mailen wollen, um zu schauen, wie seine Stimmung so ist und er sich ja vielleicht sogar, auch zurück melden würde. :dafuer:

Ich hoffe ja, dass er mich jetzt noch mag, denn ich habe doch nichts schlimmes verbrochen, nur, dass es mir mies geht und ich jemanden brauche, der mir einfach nur zur Seite stehen würde......Mehr nicht!!! :dafuer:





lg. Mogry

Pit-2001

unregistriert

10

Dienstag, 22. April 2008, 23:41

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

guter Satz: Ich habe nichts verbrochen . . . .

ja, Morgy, den könnt ich meinen Bruder betreffend auch sagen, aber von dem habe ich nicht mal ne Mail un weiß nicht wo er ist und seine letzte Meldung war:

Leuten denen es so geht wie mir soll man nicht helfen, die sollen zusehen, wo sie bleiben, das wars dann.

Na ja, jetzt glaubt bestimmt jeder, dass ich genau wie du ziemlich verbrecherisch bin, denn sonst würde niemand so was zu uns sagen.

O.k. schlucken wir auch noch, unser Buckel ist ja schon kilometerbreit.

Liebe Grüße zu dir hin.

Pit

ferdy01

Fortgeschrittener

  • »ferdy01« ist männlich

Beiträge: 246

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 22. April 2008, 23:59

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

hallo
@Mogry
Da hast du Recht,das du nichts verbrochen hast.Ich find die Idee mit der Mail gut.Dann wirst du ja sehen wie er reagiert.Ich wünsche dir,das du eine positive Rückmeldung bekommst


@Pit
Das klingt ja traurig was du über deinen "Bruder"schreibst.Aber leider ist es wohl heutzutage so,das wenn man funktioniert alles ok ist.Aber wenn das nicht mehr der Fall sein sollte,wenden sich viele Menschen von uns ab.Ich habe zum Glück schon in der Therapie gelernt,das ich auf solche Menschen gut verzichten kann.Und frage mich trotzdem oft,wieso sitzen wir hier in einem solchen Forum,wenn doch eigentlich solche Menschen wie dein Brudern hier sitzen sollten.Sorry ist vielleicht ein bisschen zu persönlich,aber wenn ich so eine Ungerechtigkeit höre,dann kann ich selten ruhig dabei bleiben.
Lg Ferdy
Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Arthur Schopenhauer, 22.02.1788 - 21.09.1860
dt. Philosoph

Pit-2001

unregistriert

12

Mittwoch, 23. April 2008, 00:02

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Du meinst, Ferdy, diese Art Leute sind die eigentlich gestörten?

Wenn du das meinst, dann hast du voll Recht. Es ist auch die einzige Methode, damit klar zu kommen für mich, zu rekapitulieren, dass er wirklich gestört ist und gar nicht anders kann, als sich irgendwo zu schützen, um nicht tiefer zu fallen, als ich es bin.

Ist es nicht lieb, wie wir die verteidigen, die Unrecht tun?

Danke für deine Worte.

Gruß Pit

13

Mittwoch, 23. April 2008, 00:03

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Verbrecherisch ist man doch nur, wenn man jemanden schlimmes Leid zufügen würde und das auch noch ziemlich toll finden würde und dazu, würden mich meine Freunde zumindest nicht zu zählen! Denn die sagen immer, ich hätte ein wirklich großes Herz!!!

Auch wenn ich mich aufgrund meiner Zwänge für ziemlich schlecht halte, zeigt das aber doch auch nur, dass ich einfach nur große Ängste davor habe, ich könnte wirklich jemandem großen Schaden zufügen können und das zeigt doch auch nur, ne wirklich besorgte Persönlichkeit die darauf bedacht ist, es allen nur recht machen zu wollen und da man das ja sowieso nicht schaffen würde, gibt es dann nämlich immer diese Vorwürfe von Außenstehenden, oder Verwandten!
Die vielleicht dann anfangen zu glauben, sie könnten einen jetzt mit klugen Ratschlägen, zu reden zu müssen, weil man ja am Boden liegt und nichts gescheites dazu zu sagen hätte, als nur, ich bin ja krank und weiß es nicht besser.
Dem ist aber nicht so!!!!

Die sind nämlich auch nicht so ganz perfekt, die können das nur besser kaschieren und verstecken, als wir, die ihre Ängste und Zwänge offenbaren müssen, um zu beweisen, dass sie alles kontrollieren, damit nichts schlimmes passieren soll.



lg. Mogry

Pit-2001

unregistriert

14

Mittwoch, 23. April 2008, 00:05

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Zitat

Original von Mogry
Verbrecherisch ist man doch nur, wenn man jemanden schlimmes Leid zufügen würde und das auch noch ziemlich toll finden würde und dazu, würden mich meine Freunde zumindest nicht zu zählen! Denn die sagen immer, ich hätte ein wirklich großes Herz!!!

Auch wenn ich mich aufgrund meiner Zwänge für ziemlich schlecht halte, zeigt das aber doch auch nur, dass ich einfach nur große Ängste davor habe, ich könnte wirklich jemandem großen Schaden zufügen können und das zeigt doch auch nur, ne wirklich besorgte Persönlichkeit die darauf bedacht ist, es allen nur recht machen zu wollen und da man das ja sowieso nicht schaffen würde, gibt es dann nämlich immer diese Vorwürfe von Außenstehenden, oder Verwandten!
Die vielleicht dann anfangen zu glauben, sie könnten einen jetzt mit klugen Ratschlägen, zu reden zu müssen, weil man ja am Boden liegt und nichts gescheites dazu zu sagen hätte, als nur, ich bin ja krank und weiß es nicht besser.
Dem ist aber nicht so!!!!

Die sind nämlich auch nicht so ganz perfekt, die können das nur besser kaschieren und verstecken, als wir, die ihre Ängste und Zwänge offenbaren müssen, um zu beweisen, dass sie alles kontrollieren, damit nichts schlimmes passieren soll.



lg. Mogry


Tja - - -

Pit

ferdy01

Fortgeschrittener

  • »ferdy01« ist männlich

Beiträge: 246

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 23. April 2008, 00:06

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Hallo Pit
Gestört ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck.Aber ich meinte schon ,das solche Menschen eigentlich hierher gehören.Dann würden sie vielleicht einen liebevolleren Umgang mit Menschen lernen.Und uns nicht im Regen stehen lassen.
Lg Ferdy
Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Arthur Schopenhauer, 22.02.1788 - 21.09.1860
dt. Philosoph

Pit-2001

unregistriert

16

Mittwoch, 23. April 2008, 00:08

RE: Ein Tief, folgt dem nächsten!

Zitat

Original von ferdy01
Hallo Pit
Gestört ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck.Aber ich meinte schon ,das solche Menschen eigentlich hierher gehören.Dann würden sie vielleicht einen liebevolleren Umgang mit Menschen lernen.Und uns nicht im Regen stehen lassen.
Lg Ferdy


Auch hierzu ein vielsagendes "Tja"

Pit

tiger27

unregistriert

17

Mittwoch, 23. April 2008, 01:34

Hallo Mogry,

ich kenne zwar deine Situation nicht richtig, aber ich denke einfach das es nicht für jeden Menschen, mit unter auch Familie, leicht ist zu verstehen was wir machen und warum. Ich denke auch das so eine Situation manchen überfordert weil er es nicht versteht, ich meine es ist ja auch absurd, dass wissen wir ja selber. Vielleicht ist es besser einigen Menschen in deiner Nähe etwas Zeit zu geben oder du musst auf deinen Bruder selber zu gehen und in fragen wieso er so ist. Ich denke nicht das es zwangläufig etwas mit dem Zwang zu tun haben muss, ich würde davon abweichen das zu glauben.

Wenn es keinen richtigen Grund dafür gibt ist es sicher auch nicht so. Das sind nur die Depressionen und Zwänge die dir das sagen, so typisches was denken wohl die anderen über mich. Ich habe selber erlebt das es nie so war wie ich dachte.

Schick dir ein

*kiss* *kiss*


LG
tiger

18

Mittwoch, 23. April 2008, 02:03

Hallo Tiger!


Danke dir auch für deine Antwort :lieb: und ich empfinde und sehe auch viel, viel wahres indem was du da schreibst!

Ich glaube, ich muss wohl wirklich nochmal auf meinen Bruder zugehen und ihn nun fragen was mit ihm los ist.
Aber, da er mir ja beim letzten Mal, schon so eine komische EMail schrieb, wo er mir zu verstehen gab, dass ich ihn wohl, mit meiner ständigen Sorge um ihn nerven würde, habe ich nun auch ein wenig Wut in mir und Unverständnis ihm gegenüber, da er mir zwar auch schon oft zur Seite stand, aber er mir doch auch das Gefühl neulich vermittelte, ich solle doch nicht ewig ihn umsorgen......Es ist ja auch leider so, dass er mich kaum mal alleine besuchen kommt und mich auch nie einmal von selber unruft.
Ich hatte seit Tagen, ihn nur nicht erreicht und nichts von ihm gehört, so das meine Sorge um ihn einfach ins unermäßliche stieg, so das ich ihn schon im Krankenhaus sah :( und ich könnte ihm jetzt nicht helfen! :prust:

Er verstand diese extreme Sorge einfach nicht und sagte mir nur, ich solle ihm doch nicht ständig hinterher telefonieren. Dabei, schrieb ich ihm doch nur ein paar EMail`s, worauf er jedoch keine Resonanz zeigte......Ich schrieb ihm nur zurück, dass eine kurze EMail von ihm ja schon gereicht hätte, um mir nun die Sorgen um ihn zu nehmen, aber er reagierte dann eben nur noch mit Ablehnung! :prust:

Ich verstehe das einfach nicht und glaube auch, dass seine Verlobte ihm da im Rücken steht und reichlich eifersüchtig ist! Worin aber kein Grund besteht! X( :wand:




lg. Mogry