Sie sind nicht angemeldet.

Zwangsgedanken: Zwangsphasen ..grausam!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. September 2008, 19:10

Zwangsphasen ..grausam!

Hallo leute...


schon komisch oder?!

Kaum gehts mir 5 Tage gut.. kommts wieda zurück kennt ihr das auch?!

Das ihr so richtige Zwangsphasen habt?!

Wie zb. 5 Tage gut 5 Tage schlecht.. bei mir ist das wirklich deutlich so der Fall

Was ich so gemerkt habe ist es wirklich 5 +/- 1/2 Tage je nachdem

aber was ist das nur?! Woran kann sowas liegen?

Das Wetter momentan nimmt mich sehr mit.. und die Situation alleine zu sein und auch rückblickend die Erinnerung an letztes jahr :( da hat die schlimmste Phase meines Lebens angefangen genau vor 1 Jahr.

Hab angst das es wieder kommt aber ich beschwör es ja schon richtig heraus :tocktock:

so bekloppt muss man mal sein :(

Bin am überlegen ob ich nicht doch ein SSRI nehme :( ich weis es ned momentan bin ich echt am ENDE!

So unertragbar.. dieses dreckige gefühl.. im bauch diese Innerliche Getriebenheit ihr kennt es sicher wovon ich spreche. Dieses Unwirklich Fühlen... Derealisierung/Depersonalisierung pur!!!

Denke aber das es wieder verschwindet.. sind bis etz imma phasen gewesen und so wirds auch bleiben.

Aber immer wenns mir schlecht geht grüble und grüble ich wie ein verrückter!

Hoffe auf Antworten..

lg

Daniel

2

Mittwoch, 17. September 2008, 19:36

RE: Zwangsphasen ..grausam!

Hallo !

Diese Phasen werden dich vermutlich immer begleiten, wenn du nichts dagegen tust. Du machst einen richtigen Schritt, wenn du ein SSRI nehmen willst, dann kannst du deine Situation wesentlich besser beurteilen.

3

Mittwoch, 17. September 2008, 20:27

hallo,

mal ein frage...ich nehme an, dir wurden schon mal ssri´s angeboten. so hörte es sich zumindest an!
was hast du gegen sie?

ist eigentlich eine blöde frage von jemanden, der sich auch halb eingemacht hat diese dinger zum ersten mal zu nehmen. aber ganz ehrlich....da ist nicht viel dabei...man hört oft schlechtes über nebenwirkungen usw... aber das darf dich nicht abschrecken. es gibt viel schlimmeres als antidepressiva.

bei einer großen menge helfen die tabletten sowieso nicht...aber probieren sollte man es auf jeden fall.

lg

sway

4

Mittwoch, 17. September 2008, 20:51

stimmt Antidepressiva können wirklich helfen.
eine gewisse abhängigkeit scheint schon da zu sein, denn beim abrubten absetzen der Mediakemnte können Erscheinungen auftreten ich habe das selbst erlebt. aber es ist nur in gewissenen Maßen. Und da hilft einem ja dann auch dr Arzt bei.

ich kann nur das medi Clomipramin empfehlen! Das beste gegen Zwangsstörungen was ich kenne und auch recht gut verträglich!!!


lg nina

5

Mittwoch, 17. September 2008, 21:21

danke für euren beitrag.. hmmm

kennt das sonst noch jemand so wie ich?!

mit diesen Phasen da 5 tage gut 5 tage schlecht etc..

Medis ich weis au ned.. bin iwie dagegen hab schonmal citalopram genommen .. merkte aber ned viel .

hasse momentan meine jetzige verfassung ... da komm ich mir vor jemand der im sterben liegt :( der Zwang sooo stark .. das gefühl im bauch so stark. :(

wenn jemand ähnliches hat einfach mal melden hmm

lg

Daniel

Pit-2001

unregistriert

6

Mittwoch, 17. September 2008, 22:03

Ich kenne die Schwankungen, aber sie kommen nicht von irgendeiner Chemie bededingt, jedenfalls nicht primar.

Sie kommen, weil die Angriffe des Zwangssystems kommen, niedergekämpft werden und wieder kommen. Damit in Verbindung dann entweder die Aufgedrehtheit, die Angst zu überwinden oder die Depression, wenn nichts geht.

Pit

7

Donnerstag, 18. September 2008, 01:32

ich kenne diese schwankungen auch ganz gut....hab das in den letzten wochen auch bei mir bemerkt.....paar minuten denke ich "jetzt reiße dich mal zusammen, du musst irgendwie weiterleben und an die zukunft denken", aber kurz darauf denke ich wieder "ich bin von den letzten monaten so geprägt worden und niedergeschlagen, dass ich momentan einfach gar nichts tun kann, was die zukunft betrifft. wobei der depressive teil doch deutlich überwiegt.

kann dir da leider auch keinen tip geben. und das diese stimmungsschwankungen von antidepressiva besser werden, kann ich nicht sagen. auf alle fälle sollte etwas gegen die zwänge unternommen werden....und zwar sehr intensiv....bin jetzt bald ein jahr in behandlung und es ist irgendwie fühle ich mich immer noch nicht gut. ok - die zwänge sind weniger geworden, aber das kann in phasen auch wiederkommen und hat wohl weniger mit der behandlung zu tun.

.....ich frag mich gerade, warum ich überhaupt noch antworte.....eigentlich fühl ich mich selber so schlecht :(

wünsch dir alles gute

gruß

sway

8

Donnerstag, 18. September 2008, 18:15

Angst vor Rückfall... Jedes Jahr dasselbe?

Hallo!

Mir gehts grad ähnlich. Ziemlich genau vor einem Jahr hatte ich meinen letzten großen Rückfall und die Bedingungen sahen ganz ähnlich aus: Stress mit meiner Zulassungsarbeit für die Uni, meine Eltern wollen sich scheiden lassen oder auch nicht. Es ist ein ständiges hin und her und wird großteils auf dem rücken von meinem Bruder und mir ausgetragen. Klar, ich bin schon 26, aber irgendwie schaffe ich es trotzdem nicht, mich richtig abzugrenzen... Tja, und seit einiger Zeit fühle ich mich total elend, meine Gefühle auch für meine besten Freunde scheinen irgendwie abgestumpft zu sein. Alles fühlt sich so irreal an...Das Wetter ist so grau und kalt
Ich hab Angst, dass ich wieder einen Rückfall kriege.
Wiederholt sich das alles denn immer wieder?

Liebe Grüße

Diana

9

Sonntag, 21. September 2008, 14:40

ja ich kenne diese phasen sehr gut und auch auch das gefühl, welches du beschreibst. es ist bei mir so, dass eigentlich im anschluss an eine große grübelei und zwänglerei eine solche große traurigkeit oder halt depression eintritt, ich kann da fast gar nichts gegen tun.

ich nehme medikamente, ebenfalls clomipramin, aber ich kann nicht behaupten, dass es mir hilft. ich kann auch zu dem neuroleptika lorazepam greifen aber das lullt mich irgendwie nur ein und läst mich lange zeit schlafen. das kann es ja wohl auch nicht sein.

Erfahrener-Zwangler

unregistriert

10

Montag, 22. September 2008, 16:17

RE: Zwangsphasen ..grausam!

Hallo liebe leidengenossen!

ich rede hier als leider knap seit 4 jahren betroffener! :lol:

ich rate euch die Antidepresive bzw. jeden mittel ab!
ganz einfach aus diesem grund :

als ich diese Medi´s nahm ging es mir so schlecht das ich nicht mal ein hauch von meinem alten gedanken etwas zu spüren hatte

da sind so viele dinge drin wo das Köper so was von ZERSTÖRT :krank:
bsp:
Ich habe 3 mon. diese Antidprs. genommen und habe schliesslich 25 kilo zugenommen!!!
und es hat es soweit getrieben dass ich nicht Arbeiten konnte!
und jetzt immer noch nicht abnehmen kann
klar das Gewicht spielt keine rolle wenigstens gesund leben ok aber nach dem ihr die Tabletten nemt ist das nur den termin zum heilen einfach nur zu verschieben....
ich denke dass ist so
1. man kann nicht klar denken!
2. wie zugekifft!
3. Abhängigkeits Risiko!

wer seine Familie seine Arbeit oder Freunde verlieren möchte sollte klar denken lieber Hände oder Körper ab in den Wasser oder
jeden Geliebten verlieren mann hat 2 möglichkeiten

VERLIEREN ODER GEWINNEN

Zürück zum thema jeden 5 ´ten Tag

bei mir ist es so wenn ich nicht genug schlafe, nicht rechtzeitg Esse ,nicht gut drauf bin (schlechte Nachricht) und das passiert mir auch ca. jeden 4 oder gar 3 . Tag
aber das bildet man gerne ein...(war zumindest bei mir so)

ich erzähle hier so lang da ich auch nicht mehr kann da ich zu schwach bin um es jetzt und hier zu bekämpfen.

ich habe alles verloren wenn ihr es noch nicht verloren habt dann
handelt!

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

11

Montag, 22. September 2008, 18:18

RE: Zwangsphasen ..grausam!

4 Jahre wie süß, ich währe froh wenn ich erst seit 4 Jahren Zwänge hätte und Ahnung hast Du auch keine den Medikamente können helfen.

Nur weil Du schlechte Erfahrungen gemacht hast heißt es noch lange nicht das alles schlecht ist, das sie für den Körper nicht gut sind ist klar aber wenn sie helfen, ich habe auch schon welche genommen und abhängig wird man davon nicht nicht von Ads diesen dummen Spruch kann ich echt nicht mehr hören man sollte sich erstmal informieren bevor man so was schreibt.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

12

Montag, 22. September 2008, 18:43

ich halte das auch für sehr verallgemeinert. ich kann nun auch nicht behaupten, dass mir bisher die medikamente geholfen haben aber ich weiß, ganz ohne gehts auch nicht. naja, so gesehen helfen sie dann schon.

ich bin auch keineswegs stolz darauf, die medikamente zu nehmen, weil es eben auch einige nebenwirkungen mit sich bringt, z.b. hinsichtlich gesunder sexualität. das ist ein faktor, der mich sehr belastet.

ich würde gerne von leuten hören, die wie ich clomipramin nehmen, was sie so für eine meinung über das medikament haben, ob es hilft, etc.. ich habe lange jahre paroxetin genommen, auch hochdosiert, hab aber anfang des jahres auf clomipramin umgeswitcht aber bisher hab ich keine klare vorstellung, inwieweit mir das medikament helfen soll. vielleicht sind meine erwartungen auch einfach zu hoch?

13

Montag, 22. September 2008, 21:45

also wie gesagt anfangs hat mir Clomipramin sehr sehr gut geholfen. Der anfang war sehr schwer, denn ich hatte extreme Nebenwirkungen.
Und bis die Wirkung eintraf das hat auch ne weile gedauert, aber dann hat es mir sehr gut geholfen.

Nun ist es leider so, das die Wirkung irgendwie weg geht. Ich musste das Medikament nun sehr hochdosieren. auf 150mg bin ich jetzt am Tag. Durch die Hochdosierung habe ich nun doch ein wenig zugenommen, nicht viel so ca. 5 kg, aber für mich ist das belastend, weil ich so schon eh extreme Probleme habe und angst habe dick zu werden. Ist eigentlich völliger Quatsch, weil ich Idealgewicht habe, naja auch so ne kleine Macke von mir.

Wirklich helfen tun mir die 150mg am Tag jetzt auch nicht mehr, ich habe das Gefühl, das das medikament seine Wirkung auf Dauer verliert, kann das sein???

Ich habe keine Lust clomipramin noch höher zu dosieren, ich meine so gut ist das ja für den Körper auch nicht.
was kann man da machen? Jemand einen Tipp?

lg nina

14

Montag, 22. September 2008, 23:47

ich bin gerade in der 3. woche, in der ich das clomiparmin nehme. 75mg am tag....aber wie gesagt....bin da erst am anfang und hatte vorher auch paroxetin, cipralex und invega genommen. kann deshalb nicht viel sagen.

mein bisheriger eindruck war jedoch folgender....in den ersten zwei wochen ging mir richtig dreckig. noch schlimmer als beim anderen medikament. aber jetzt, in der dritten woche, habe ich ein etwas besseres gefühl. bin jedenfalls einen tick munterer. kann natürlich auch ne stimmungschwankung sein, die nicht vom medikament kommt.

jedoch hilft es mir nicht bei den zwängen...

ich habe mit meinem psychiater auch schon darüber geredet, dass ich vielleicht zu viel vom medikament erwarte - da nickte er mit dem kopf und sagte "das ist möglich".
wenn man von einem medikament sofort erwartet, dass man irgendwann wie im 7.himmel leben kann, dann ist das falsch. das musste ich mir auch erstmal so einreden.
wenn es mir zu 0% gut geht und das medikament nur bewirkt, dass es mich auf 10% gut bringt, dann ist das zwar eine verbesserung, aber man merkt das kaum. ich habe die hoffnung darauf, dass es ein medikament gibt, welches mich zu 100% auf gute laune bringt und gleichzeitig meine zwänge verschwinden lässt, bereits aufgegeben. es würde glaube ich einer droge sehr ähnlich sein müssen, denn schließlich ist es ja nichts anderes .... die drogensüchtigen greifen auch wieder zur droge, weil sie wollen, dass es ihnen wieder besser geht.....aber das ist ein anderes thema....glaube soweit wollte ich gar nicht fortfahren....aber ich bin momentan auch wieder voll neben der spur :(

grüße

sway

15

Dienstag, 23. September 2008, 00:11

wenn du erst in der dritten wiche bist dann musst du noch warten. clomipramin wrkt erst richtig nach sechs bis acht wochen, das dauert ne weile.

lg nina

die dabei viel geduld wünscht ;)

16

Dienstag, 23. September 2008, 00:17

jaja, weiß ich doch ;)

habe ja aber auch oft genug geschrieben, dass ich erst in der dritten woche bin. und das ich noch nicht viel dazu sagen kann.

ach, irgendwie ist alles schlecht :(

johannes

unregistriert

17

Dienstag, 21. Oktober 2008, 13:05

bei schlimmen zwangsgedanken , verhindern die antidepressiva eine steihgerung der gedanken oder daemmen panik ein
wenn es einem echt dreckig geht , sollte man die moegliche hilfe nutzen
als notfallmedi nehme ich melneurin oder atosil
clomipramin als antidepressiva

willibilli50

unregistriert

18

Dienstag, 21. Oktober 2008, 17:11

Hallo , ich nehme seit etwar 3 Jahren Clomipramin-CT75mg davon 2-3 stück , Nina hat recht die sind sehr gut. Dazu Proneurin 25mg 2-3 mir geht es auch nicht jeden Tag gut . Da sind Tage bei ich könnte Bäume ausreißen und Tage es ist grauenvoll ,vor diesen Tabletten wurden viele in der Klinik ausprobiert. Ich bin erst neu hier und stelle fest viele sind recht jung, die Seiten kenne ich schon lange u. 8Jahre bin ich krank aber Zeit hatte ich nie ich mußte aufräumen. Wenn es einige schlechte Tage gibt brauche ich viel Ruhe , lese u. schlafe viel 20Uhr licht aus.