Sie sind nicht angemeldet.

Zwangsgedanken: Zum Thema Sexualität......

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 14. Februar 2009, 17:32

Zum Thema Sexualität......

Hallo zusammen,

ich bin hier neu und hoffe vielleicht etwas Hilfe zu finden.

Bei mir geht es um Sexualität.

Im Moment frage ich mich ob ich homosexuell bin. Oder rede ich es mir nur ein??

Ich habe seit ich denken kann immer nur mit Frauen gekonnt und plötzlich kenne ich mich nicht mehr aus..

Warum ich jetzt auf Zwangsgedanken komme??
Es ist so, dass ich psychisch nicht besonders stabil bin..Ich habe mir z.B. bei einem Husten eingeredet, dass ich Lungenkrebs haben könnte und mich sehr reingesteigert.

Ich habe auch sehr viel Angst dass meinen Eltern etwas passieren könnte (Unfall, Tod,..)
Ich hatte früher nicht so ein besonders gutes Verhältnis zu ihnen, jetzt dafür umso mehr.

Momentan habe ich sogar mit dem Rauchen aufgehört, damit (und ich weiß das klingt jetzt blöd) Gott mir hilft mein Problem zu lösen.

Ich arbeite auch auf Schicht und habe ein sehr unregelmäsiges Schlafverhalten!

Ich habe schon immer etwas Angst davor schwul zu sein, da ich Familienwunsch habe und es für mich in meiner Umgebung damit nicht sehr leicht wäre..
Obwohl ich nichts gegen Schwule habe, ich wärs nur selber sehr ungern!

Vielleicht liegt es auch daran, dass meine momentane Freundin im Bett bei mir nie gekommen ist und ich denke dass sie keinen Spaß am Sex hat. Seit Monaten hat sie auch kaum noch Lust dauauf. Was ich jetzt mittlerweile auch nicht mehr habe und irgendwie macht mich auch keine Frau mehr so wie früher an.
Ich habe auch das Gefühl, dass sie nicht mehr wirklich in mich verliebt ist..ist aber nur so ein Gefühl..

Ich suche mich täglich durchs Internet um Antworten zu finden, da ich kaum mehr essen kann und schlecht schlafe. und wenn dann habe ich sehr komische Träume...

Ich habe allerdings keine Zwangshandlungen! (Glaube ich zumindest) Also ich mache nichts mit Männern,... es sind nur die Gedanken, die mich fertig machen ob ich es denn sein könnte und dass ich nicht mehr so richtig für Frauen empfinde.

Kann das eine Zwangsstörung sein? BIlde ich mir meine Größten Ängste ein? Hab immer so ein bedrückendes Gefühl in der Brustgegend und in schlimmen Momenten regelrechte Panik dass es so sein könnte.

Kann mir vllt jemand weiterhelfen?


Ach ich möchte noch etwas hinzufügen

Ich war eigentlich immer recht gutaussehend Augenzwinkern
Und dann habe ich plötzlich 5-10 Kilo zugenommen (war jetzt nicht richtig dick, aber es hat gerreicht) und die Haare sind mir ausgegangen. Ich hatte dann fast täglich zu Hause vorm Spiegel kleine bis große Wutausbrüche, da ich mich nicht mehr sehen konnte. Ich kam auch immer unpünktlich und hab mich dann richtig darüberaufgeregt, dass ich in letzter Minute den Schlüsel nicht fand,usw... Hab mal gelesen, dass so etwas auch zu Denkstörungen führen kann..

Außerdem habe ich früher sehr oft den Freundeskreis gewechselt, da ich eigentlich nach kurzer Zeit immer recht unbeliebt geworden bin. (Andere geärgert oder einfach gemein war)

Das hat sich zwar längst verändert und ich habe jetzt viele Freunde aber vllt ist ja in der Psyche etwas hängen geblieben?!

On4wheels

unregistriert

2

Samstag, 14. Februar 2009, 18:29

Hallo olla,

nach meinem Gefühl hast du Zwangsgedanken. Zwänge suchen sich oft die größte Angst, um zuzuschlagen. Bei dir ist das die Homosexualität, bei mir war es die Angst anderen zu schaden und Angst vor Schmutz.

Das bedeutet grundsätzlich: Das bist nicht du, sondern es ist deine Angst.

Nur allein wirst du da leider nicht rauskommen.

Meine Empfehlung wäre einen Facharzt aufzusuchen. Man kann dir mit Medikamenten und vor allem mit Therapie sicher helfen. Aber es geht nicht von heute auf morgen.

Mein Gefühl sagte mir außerdem, dass dich deine Zwänge fast oder vielleicht auch schon in eine Depression treiben. Wäre auch kein Wunder bei dem Druck, der auf dir lastet. Diesen Druck spürst du evtl. auch auf deiner Brust.

Was ich noch gern wüsste: warst du schon immer impulsiv und unpünktlich? Oder ist das auch erst seit kurzem so?

Wie auch immer: wende dich bitte an einen Arzt, damit man dir helfen kann. Du musst den Druck nicht allein tragen. Wenn du Hilfe brauchst, melde dich und auch wir werden unser Bestes tun, um dir weiterzuhelfen.

Ganz lieben Gruß,
On4wheels

3

Samstag, 14. Februar 2009, 18:36

Hallo,

danke für die Antwort!

Es ist so, dass ich zwar schon immer der in letzter Minute Typ war aber mittlerweile ist es so, dass ich immer und überall unpünktlich komme. Ob es zu einer wichtigen Termin ist oder nur ein Treffen mit Freunden. Bin sehr oft Lustlos und krieg einfach den Gang nicht rein.

Ich habe oft das Gefühl, dass es evtl mit meinem Schlafverhalten zusammenhängen könnte, dass ich immer so schlapp und lustlos bin..ka

Ich weiß diese Frage ist zwar blödsinnig, aber dennoch wichtig.
Wenn ich zu einem Facharzt gehe, dann wird mir der Führerschein genommen, oder?

Kein Führerschein ---> keine Arbeit

On4wheels

unregistriert

4

Samstag, 14. Februar 2009, 18:53

Hallo olla,

habe gefragt, weil ich auch überlegt habe, ob bei dir evtl. auch ADHS im Spiel sein könnte. Solltest auf jeden Fall mal einen Facharzt aufsuchen. und dich durchchecken lassen. da wird dann auch nochmal geguckt, ob neben den Zwängen noch Begleiterkrankungen wie Depression oder ADHS vorliegen könnten.

Wichtig ist: wenn du hingehst, sei offen zu dir und dem Arzt, umso besser kann man auf dich eingehen.

Deine Angst, den Führerschein zu verlieren, ist unbegründet. Es gibt Medis, wo man dann nicht mehr Auto fahren sollte, aber selbst da kann man den Doc drauf ansprechen und nach Alternativen suchen.


Ganz lieben Gruß,

On4wheels

5

Samstag, 14. Februar 2009, 20:18

Hey,

also ich hoffe nicht, dass ich das auch noch habe. 8)

Das wird schon alles irgendwie werden. Im Moment bin ich erstmal beruhigt, dass ich anscheinend nicht homosexuell bin und ich denke mit dieser "fast" Erkenntnis ist auch schon ein kleiner Schritt getan.

Sollte es die nächsten Tage nicht besser werden, gehe ich wohl oder übel zu einem Facharzt.
Momentan versuche ich noch das Problem selbst zu bewältigen!

Ich weiß aber dass ich ein Problem habe! Denk aber dass ich am Anfang stehe und noch nicht allzu schwer drinstecke ;)

Danke für deine Antworten!

Noch eine Frage an die Allgemeinheit!

Können solche Probleme auftauchen, weil

- ich Schichtarbeite und schlecht schlafe + Schlafrythmus wechselt wöchentlich
- ich mit mir selber unzufrieden bin (zu wenig körperlich leiste wie Sport, harte Arbeit, selten frische Luft...)
- ich noch zu Hause wohne und mich eig um nichts kümmern muss? (bin 22)
- ich mich sehr oft und lang über Kleinigkeiten ärgere und wütend werde

Wenn ich diese Punkte abstellem würde, dann könnte man doch evtl nach etwas Zeit Besserung erwarten, oder?

On4wheels

unregistriert

6

Samstag, 14. Februar 2009, 21:02

Hallo olla,

schlussendlich musst du natürlich entscheiden, wann für dich der Punkt gekommen ist, wann du dir Hilfe holst. Letztlich sehe ich die Gefahr, dass es eher schlimmer wird als besser. Schreibst ja selbst, dass dich die Gedanken länger quälen.
Ich denke generell: je eher eine Sache behandelt wird, umso besser sind die Erfolgschancen.


Zu den Fragen an die Allgemeinheit: Wenn du die Dinge veränderst, wirst du dich selbst vermutlich besser fühlen, wenn sie dich stören. Das kann auch Einfluss auf die Zwangsgedanken haben, aber verschwinden werden sie wahrscheinlich leider nicht. Die Ursache liegt nämlich aller Voraussicht woanders und wird von mehreren Faktoren im Zusammenspiel beeinflusst.

Alles Gute dir und hoffe, dass du deinen Weg findest,

On4wheels

lämmli

unregistriert

7

Samstag, 14. Februar 2009, 21:11

Zitat

Original von olla
Können solche Probleme auftauchen, weil

- ich Schichtarbeite und schlecht schlafe + Schlafrythmus wechselt wöchentlich
- ich mit mir selber unzufrieden bin (zu wenig körperlich leiste wie Sport, harte Arbeit, selten frische Luft...)
- ich noch zu Hause wohne und mich eig um nichts kümmern muss? (bin 22)
- ich mich sehr oft und lang über Kleinigkeiten ärgere und wütend werde

Wenn ich diese Punkte abstellem würde, dann könnte man doch evtl nach etwas Zeit Besserung erwarten, oder?


Hallo Olla,

ich denke schon, dass Schichtarbeit oder schlecht schlafen einen Einfluss auf das Gefühlsleben haben und somit können auch dadurch Zwänge stärker ausgeprägt sein.
Zu dem was Du zu Deinen Gedanken beschrieben hast, sind es jedenfalls ganz klar "Zwangsgedanken".

Die anderen Punkte die Du aufzählst, da habe ich keine Ahnung ob das Einfluss hat, leichte Erregbarkeit würde ich mir auch noch vorstellen können bzw. bin ich mir da im Grunde sicher, dass sie solche Gedanken auch verstärken können.

Ich werde übrigens auch sehr leicht wütend und bin sehr impulsiv manchmal.. Ich empfinde das oft auch als sehr anstrengend. Ist das bei Dir auch, dass Du Dich in Kleinigigkeiten total 'reinsteigern kannst?

Ich bin übrigens AD(H)Slerin, allerdings war ich sehr dankbar für diese Diagnose, weil ich mich zum erstenmal selber verstehen konnte und mich nicht mehr selber über mich so aufgeregt habe. Heute Abend hatte ich gleich wieder Terminchaos, weil ich mich mit den Zeiten total vertan hatte und dann ist mir aufgefallen, dass ich für morgen noch Kuchen besorgen wollte und das wäre auch fast in die Hose gegangen, wenn es mir nicht kurzfristig wieder eingefallen wäre.

Das mit den Terminen ist bei mir immer so eine Sache, Termine die mir selber wichtig sind, kenne ich auswendig und vergesse sie garantiert nicht und bin oft auch vor der Zeit da... Termine wie z.B. Arzttermine verpasse ich meistens, sie sind mir selber nicht so wichtig und eher lästig, da muss ich sehr aufpassen, sie nicht zu verpassen..

Ich wünsche Dir alles Gute
das Lämmchen

8

Sonntag, 15. Februar 2009, 03:10

Hallo,

danke für eure Antworten!!!!

Auch wenn ich langsam einsehen muss, dass ich an dieser Krankheit leide, fällt mir doch ein Stein vom Herzen wenn ihr mir sagt , dass ich nicht homosexuel bin.

Heute war ich abends mit Kumpels weg, die ich denke sehr gut aussehn und ich hab zwar ab und an gedacht dass sie gut aussehn aber angemacht haben sie mich nicht. Genauso wenig haben mich die Mädls angemacht mit denen ich getanzt habe, was ich sehr schade fand!!
Ich denke aber dass es normal ist, wenn ich in meiner momentanen Situation immer denke macht sie mich an??? Dass dann einfach nichts funktioniert, bzw...mich eher Männer anmachen als Frauen, weil ich es mir einbilde...

Es tut mir wirklich jedesmal gut, wenn ich von euch höre, weil mir dann das Gefühl, dass ich nicht homosexuell bin einfach gut tut und neue Hoffnung gibt den Tag zu überstehn!

@ lämmli:

Ja manchmal häng ich mich wirklich an Kleinigkeiten auf..z.B. wo ist der Autoschlüssel, wo ist der Geldbeutel,.... das nervt mich oft tierisch bis zum Verzweifeln!


Vllt habe ich auch nur ne Blockade die Nacht mit Mädls zu Verbringen, weil es mit meiner Freundin anscheinend nie wirklich geklappt hat im Bett???
Kann das sein??

Gruß Olla

9

Donnerstag, 26. Februar 2009, 16:56

Es war jetzt eine Zeit lang besser, abre die letzten Tage hat sich das Gefühl wieder verstärkt..

Ich werde mittlerweile bei Frauen kaum noch erregt, außer wenn mich meine Freundin anfässt..
Ich weiß auch nicht ob mich Männer erregen...manchmal ja manchmal nein???....

Kann das wirklich alles mit den Gedanken zusammenhängen?

Kann das auch mit dem Selbstbewusstsein zu tun haben? Da meine Freundin wie gesagt noch nie gekommen ist und ich seither so das Gefühl habe sie nicht befriedigen zu können..

Bin dankbar für jede Antwort :)

lämmli

unregistriert

10

Samstag, 28. Februar 2009, 10:52

Hallo olla,

es hört sich alles an wie eine Schlussfolgerung:

Schussfolgerung 1)
Deine Freundin kommt nicht und Du gibst Dir indirekt die Schuld dafür... Das ist aber absoluter Blödsinn, dass Deine Freundin nicht kommt kann viele Ursachen haben, dazu kommt Dein Angespanntsein was sich im Sex überträgt...

Schlussfolgerung 2)
Deine Freundin kommt nicht und wie o. Du gibst Dir die Schuld dafür und denkst dann obendrauf, dass es vielleicht so ist weil Du ja schwul sein könntest...

Somit suchst Du nach Gründen, warum es nicht klappt mit dem Sex und immer wieder kommst Du zum Ergebnis, dass Du irgendwie Schuld bist...

Könnte das so sein?

Du bist auf diese Gedanken sehr fixiert und siehst vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr... Aber so wie die Bäume im Wald stehen, stehst auch Du und weißt wer und was Du bist. Nur ein Gedankensturm lässt Dich fragen, ob Du noch ein Baum bist...

Kam mir grad so der Vergleich...

L.G.
Lämmli

RadioHead

unregistriert

11

Dienstag, 3. März 2009, 01:05

jetz muss ich hier auch mal reinplatzen :breit:

kein Angst Olla. du bist definitiv nicht schwul. :lachen:
Stell dir doch nur diese Popo-Akrobatik mal vor? Also findest du das nicht widerlich? Wenn du mir zustimmst, dann bist du definitiv nicht schwul.!!

klar, es gibt gutaussehende Kerle und es ist natürlich und menschlich, dass man sagt: "hey die Person ist gutaussehend" oder so. weisst wie ich mein? man darf doch ruhig so denken, muss doch nicht gleich heissen das du Schwul bist. Ich finde, dass Brat Pitt attraktiv ist und ich sag das auch offen und ehrlich. Macht mich das etwa gleich zu einem Schwulen? ne.

Konzentrier dich und denk doch mal an früher wie das damals war. mit deiner Freundin oder einer Anderen. Frauen können doch so wunderbar sein. Ihr Körper und alles was so dazugehört. Ihre Bewegungen, diese Magie diese Zauber, Ihre Art einfach. Ja manchmal können Sie einen fertig machen und auf den Sack gehen, aber irgendwie, auf irgendeine Weise machen sie einen munter, geben einem Motivation, berühren deinen maskulinen Kern.
(Ich kann dir ein Buch empfehlen: "Der Weg des wahren Mannes, von David Deida")
Ich liebe euch Frauen... achja...was wären wir Männer nur ohne euch?


Was deine Freundin angeht, bin ich mit lämmli absolut gleicher Meinung (oder Schlussfolgerung) da geh ich jetz nicht nochmal drauf ein.

Vll. würde es dir helfen wenn du die Frau wechselst?! Oder mal bissl frischen wind reinbringen, verstehst? Vermutlich ist deine Freundin ja eine von denen Frauen, die sehr selten oder gar kein Orgasmus bekommen? Schon mal daran gedacht? Warum gibst du dir selber die Schuld? (ich weiss wovon ich spreche, ich war in der selben Situation, glaub mir ;-). Allerdings war die Reihenfolge bei mir anders.Ich hatte mal eine die voll "abgegangen" ist. Und meine letze Ex lag beim Sex fast regungslos da. X(


und ja, deine Schichtarbeit und der damit verbundener Schlafrythmus ist absolut gestört. Kein Wunder. denn das ist kein gesunder Schlaf und irgendwo macht sich dann alles bemerkbar. Auf lange Zeit wirkt sich das negativ auf den Körper aus. Du hast bestimmt Kollegen die auch Probleme damit haben!!
Nimm dir doch mal ne Stunde am Tag Zeit um zu meditieren oder mach irgendne Entspannungsübung.Oder hör Hemi-Sync (google mal!). Ich mach das immer wenn ich Nachhause gekommen bin und gegessen hab. Ja ich weiss, klingt doof. Aber was bleibt dir übrig? Jobwechsel?


Achja nochwas. Du sagst du bist 22 und wohnst noch zuhause? SEI FROH, dass du dich um nichts kümmern musst. Ich bin 24 und wohne alleine. Und es regt mich auf alles selber machen zu müssen :tongue:
Ich wär froh wenn mir die Arbeit die ein Haushalt mit sich bringt jemand abnehmen würde... eine Erleichterung wär das. Und ich hätte mehr Zeit für mich.
Ein Haushalt alleine führen macht nur Stress.


mfg

radiohead

12

Dienstag, 3. März 2009, 18:38

Hey zusammen,

ich weiß einfach nicht mehr ob ich wie du sagst popoakrobatik eklig finde oder nicht...
Ich versuchs mir oft vorzustellen um dann mit dem Ergebnis das ich es nicht toll finde rauszugehn, aber das klappt irgendwie nicht mehr.
Manchmal denke ich mir, dass sei nichts für mich, manchmal denke ich eher doch...ich weiß es einfach nicht mehr...

Ich weiß leider nur, dass ich bei Frauen irgendwie nicht mehr wirklich angemacht werde und mir in Gedanken den Sex und alles weitere nicht mehr so wie früher vorstellen kann. Diese Lust die ich früher hatte so mit 16 bis 19 ist irgendwie nicht mehr vorhanden.

Ich war früher nun mal so versessen auf Sex mit Frauen und allein der Gedanke daran hat Wunder bewirkt und von all dem ist nichts mehr da...
Möchte dazu aber auch erwähnen, dass ich allg das Gefühl habe Dinge nicht mehr so gut wahrzunehmen wie früher und ich mich auch über andere Dinge nicht mehr so freue, aber beim Sex fällt es mir wirklich krass auf. Auch beim Flirten hatte ich früher immer das Bedürfnis, sie zu küssen oder musste mich echt zusammenreißen nicht fremdzugehn, was ich jetzt sozusagen mit links mache...kenn mich einfach nimmer aus bei mir

Ein Beispiel: Ich habe letzte Nacht von Sex mit meiner Freundin geträumt und selbst im Traum versucht den Sex zu meiden und wurde auch nicht erregt,...

Aber ich denke mir auch dass ich so lange Zeit so stark auf Frauen fixiert war und kann sich das alles so ändern oder liegt das eben doch an Zwangsgedanken?!?!

Ich habe jetzt einen Termin mit einem Therapeuten ausgemacht..hoffe dass das etwas bewirkt..


Wenn mich meine Freundin anfässt, dann bewegt sich bei mir schon etwas. Wäre dass denn so wenn ich nicht mehr auf Frauen stehen würde??

Danke für eure Antworten! Ich freu mich jedesmal wenn ich von euch höre! :)

RadioHead

unregistriert

13

Dienstag, 3. März 2009, 21:52

Hey Olla,


also ich glaube, dass du, entschuldige den Ausdruck, "vorübergehend geistesgestört" bist. Ja, also in dem Forum sind wir alle nicht ganz sauber :D


Also ich kenn das bloß so, dass alle Schwule es sofort oder ziemlich früh in der Pubertät gemerkt haben, dass sie vom anderen Ufer sind. Oder wenns am Anfang mit Mädels nicht so funktioniert hat oder wenn die nix gespührt haben gleich vom Anfang an....
Aber bei dir ist es ja noch nicht so lange her, dass du mal gemerkt hast, dass deine Freundin dich nicht mehr so richtig anturnt.

Was mir auch noch auffält, du sagst ja selber dass du dich bei vielen Sachen nicht mehr so freuen kannst wie früher.
Vll. bist du nur einfach fertig. kaputt. am Ars.h? Einfach nur traurig. Oder depressiv? (sag aber bloß nicht deinem Arzt dass du depressiv bist!!!) Diese Diagnose überlass bitte einem Psychologen.
Meine Psychologin hat mich voll zusammengeschissen weil ich ihr gesagt hab dass ich depressiv bin.... Depression ist was ganz anderes als traurig sein! So war das mal bei mir, ich war traurig! Vom allgemeinen Zustand her. Ich hatte auch keine Lust mehr zu garnichts. Mich hat nichts mehr motiviert.

Doch jetz kann ich mittlerweile drüber lachen.


Ich glaub trotzdem nicht, dass du Schwul bist!
Die Frauen machen dich nicht mehr richtig an. Heisst es dann, dass die Männer dich voll geil machen? Überleg mal.....
Du sagst doch selber, wenn dich deine Freundin anfasst, dann bewegt sich bei dir was.... Sag ihr doch, sie soll dir mal einen bl***n.
Ist eigentlich euer Sex ausgeglichen? Oder immer nur das gleiche? Wie lange bist du mit deiner Freundin schon zusammen?


Achja, lass dir bloß nicht von dem Therapeuten einreden dass du Schwul bist. Der könnte nämlich sowas sagen wie: "lassen Sie es doch einfach sein, akzeptieren Sie es einfach.... bla bla bla"
Dann bildest du dir dann wirlich ein dass du es bist...
Er soll dir mal ne Motivation in dein Leben einhauchen. Und dich vom Horrortrip runterholen.

Es gibt doch nichts schöneres als eine hübsche Frau in meinem Schoß :D

Und ja, wenn du wirklich nicht auf Frauen stehen würdest, dann denk ich dass bei dir Ebbe in der Hose herrschen würde wenn dich deine Freundin anfasst.


Es gibt eine Hypnose-CD von einem guten Hypnotiseur. die heisst: "Spass beim Sex"... soll ich dir per PN mal den Link schicken? Ich hab die CD selber.



mfg

radiohead

ferdy01

Fortgeschrittener

  • »ferdy01« ist männlich

Beiträge: 246

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. März 2009, 12:42

Zitat

Original von RadioHead
Hey Olla,


also ich glaube, dass du, entschuldige den Ausdruck, "vorübergehend geistesgestört" bist
Zitat Ende


Bitte ein bisschen auf die Wortwahl achten.Ich denke das Olla einfach Angst hat.Und die meisten hier wissen ja was so eine Angst bewirken kann.Eines der wichtigsten"Handwerkzeuge"bei uns Zwänglern.ist es diese Angst irgendwie auszuhalten.Denn irgendwann verschwindet sie.

LG Ferdy
Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Arthur Schopenhauer, 22.02.1788 - 21.09.1860
dt. Philosoph

RadioHead

unregistriert

15

Mittwoch, 4. März 2009, 21:25

@ferdy


tut mir leid Ferdy und tut mir leid Olla. *wink*

deswegen hab ich auch Ausführungszeichen verwendet und --vorübergehend-- geschrieben. Habs also wörtlich gemeint. --vorübergehend--. --störung des geistes--.

Also dass man vorübergehend nicht so ist wie man normalerweise ist. vorübergehend. also kurzfristig.

Sollte beruhigend wirken.

Bitte nicht missverstehen. War nicht böse gemeint.



MfG

Radiohead

Theobln

Schüler

  • »Theobln« ist männlich

Beiträge: 72

Zwangssymptome: waschzwang,grübelzwang,kontrollzwang.

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Berlin

Beruf: aus gesundheitlichen Gründen Zu hause

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 4. März 2009, 23:51

Hi Ihr,Hi Olla,

ich hoffe das ich das so schreiben kann, und es dich nicht verunsichert.

also es gibt nicht nur Heteros und Schwule ,sondern es gibt auch Bisexuelle die sowohl auf Frauen und Männer stehen.
ich kenn sehr viele Bisexuelle die damit gut zurecht kommen sowohl mit nem Mann als auch mit ner Frau spass zu haben.

Vielleicht kann dir der Therapheut dabei helfen ,raus zufinden auf was du stehst.

gruss theo:-)

RadioHead

unregistriert

17

Mittwoch, 4. März 2009, 23:59

was wenn er später mal heiraten will? dann muss er sich ja auch für eine person entscheiden. !?!?!?!


mfg

radiohead

ferdy01

Fortgeschrittener

  • »ferdy01« ist männlich

Beiträge: 246

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. März 2009, 17:51

@Radiohead

Kein Problem.Ich dachte mir schon das du es nicht so gemeint hast.Ich hatte nur ein wenig bedenken,weil so ein Satz doch ziemlich verunsichern kann.Auch wenn er nicht so gemeint war.


LG Ferdy
Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Arthur Schopenhauer, 22.02.1788 - 21.09.1860
dt. Philosoph

19

Donnerstag, 5. März 2009, 18:29

hallo peter

hab erfahren das ihr euch letzten sommer garnicht getroffen habt.
was war denn der grund?

lg
thomas

Theobln

Schüler

  • »Theobln« ist männlich

Beiträge: 72

Zwangssymptome: waschzwang,grübelzwang,kontrollzwang.

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Berlin

Beruf: aus gesundheitlichen Gründen Zu hause

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. März 2009, 20:49

Stimmt schon für eine Person muss er sich entscheiden.
aber ich denke mal das würde jetzt zu weit ausschweifen im thema.