Sie sind nicht angemeldet.

Wiederholungszwang: wollte nur mal hallo sagen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Oktober 2009, 19:50

wollte nur mal hallo sagen

Hallo Leute, bin neu hier und wollte ersteinmal Hallo sagen!!!
Meine Zwänge haben eine neue Dimension erreicht und so suche ich leidensgenossen mit denen ich mich austauschen kann.

Ich leide seit meiner Kindheit unter Wiederholungszwänge, nun ist es soweit das ich sie kaum noch verbergen kann! Ich habe zwei Kinder und bin verheiratet meine Frau weiß nichts davon und meine Kinder auch nicht....jetzt kommen die Zwänge immer häufiger ich nehme als Medis Citalopram 40mg und seroquel 400mg aber es wird immer schlimmer, ich kann mich manchmal nicht mehr richtig Bewegen, meine Muskeln verkrampfen sich , und ich verziehe mein Gesicht...es war noch nie so schlimm....ich bin nicht mehr ich selbst und es macht mir Angst....
ist wer da der mir schreiben mag ,ich würde mich freuen....Homer

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Oktober 2009, 20:33

RE: wollte nur mal hallo sagen

Hallo Homer,

erstmal herzlich wilkommen hier bei uns.

Das nicht mehr ich selbst sein und Muskelverkrampfen kann von den Medikamenten kommen das hatte ich auch als ich noch welche genommen habe.

Ich habe meine Zwänge auch seit der Kindheit habe jetzt aber hauptsächlich Waschzwang, hatte aber auch schon alles mögliche an Zwängen.

Wenn Du schreiben magst immer gerne und wenn Du lust hast kannst Du ja auch mal in den Chat kommen hier:

http://www.zwaenge.de/aktuelles/frameset_aktuelles.htm

Da bin ich auch oft abends zu finden. :)

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Brummbär

unregistriert

3

Montag, 19. Oktober 2009, 21:06

Hallo Homer,
herzlich willkommen, hier wirst Du gewiss den Austausch finden, den Du suchst
:alarm:

4

Montag, 19. Oktober 2009, 21:15

Vielen Dank für Dein Hallo Hope, werde den Chat gerne mal besuchen!!!
Mit den verkrampfungen ist das so, in mir drin herrscht ein ständiger Kampf zwischen Zwang und realität ....ich will nicht nachgeben aber ich muss...letzendlich verliere ich immer wieder.....und muss dem Zwang nachgehen ...es ist als würden zwei seiten in mir ständig kämpfen und diese verkrampfungen sind die körperlichen begleiterscheinungen ...es kommt von innen nach draußen... es ist sehr schlimm geworden...nächste Woche habe ich wieder einen Termin bei meinerPsychiaterin...wir müssen einen anderen Weg finden...
Homer....

5

Dienstag, 20. Oktober 2009, 09:43

RE: wollte nur mal hallo sagen

Hallo Homer,
bin auch noch nicht so lange hier. Ich kenne das mit dem "verbergen wollen". Wenn ich, was selten vorkommt, das Haus verlasse und mich mit anderen Menschen treffe, komme ich mir vor wie eine Schauspielerin. Das bin nicht ich!
Ich gebe ALLES, um nicht aufzufallen. Um so zu sein wie die Anderen. Wenn ich dann wieder zu Hause bin, fühle ich mich ausgelaugt und erschöpft. Lebe zum Glück alleine und kann dann wieder meinen Zwängen nachgehen.
Liebe Grüße
Birgit

Sarahlein

unregistriert

6

Dienstag, 20. Oktober 2009, 09:49

Hallo Homer! Das habe ich auch mit den Muskelverkrampfungen. Interessant, dass du meinst, das ist der innere Kampf zwischen Zwang und Widerstand dagegen, der darin nach aussen tritt. Werd ich mal drüber nachdenken. Es ist so nervenaufreibend, oder?
Ich habe schon bei einigen Zwangserkrankten diese motorischen Ticks beobachtet und ich selbst habe sie auch schon sehr lange und sie werden schlimmer, je schlimmer der Zwang wird. Ich frag mich schon lange, wo da der Zusammenhang ist. Ich meine klar, das ist ja auch irgendwie zwanghaft. Man kann es nicht unterdrücken, es drängt sich einem auf und es ist genauso verkrampft, wie der Zwang selbst. Hmmmmm.... Jedenfalls, schön, dass du hier bist. :]

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Oktober 2009, 13:48

Vielleicht bekommst Du ja ein anderes Medikament, einige haben echt übele Nebenwirkungen darum nehem ich auch sehr ungern welche.

Manchmal muss man viele durchprobieren bis man des Richtige gefunden hat.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

8

Mittwoch, 21. Oktober 2009, 21:03

Hallo Ihr Lieben, Danke das Ihr da seid!!!!

Sahralein, ich bin also nicht allein mit meinen Tics das ist ersteinmal beruhigend...ja Du hast recht es ist total nervenaufreibend!!!!
Es kostet sehr viel Kraft und es läst nicht locker....ja es wird immer schlimmer und läßt sich nicht unterdrücken...vor allem machen diese Tics keinen sinn....Bei ist es so als wolle ich den Zwang damit besiegen....er hört ja dann auch auf!!!Ich verneine den Zwang auch, das heist hält es mich irgendwo fest und ich kann nicht weiter als wenn dort eine Bariere ist dann strecke ich meine Hand aus und sage nein nein nein manchmal war es das dann auch und ich kann weiter gehen...also voll ätzend ...no chance einfach diesen punkt zu passieren!!!!
schön das ich hier reden kann!!!!Danke fürs zuhören!!!
Homer

Sarahlein

unregistriert

9

Donnerstag, 22. Oktober 2009, 15:56

Du, ich bin auch froh, zu lesen, dass ich damit nicht allein bin. Ich denke, wir haben diese Tics, weil wir innerlich so unruhig sind, dass wir darüber Druck ablassen. Also..ja, wie du sagst, dieser Kampf zwischen Zwang und ihm nicht nachgeben wollen erzeugt ja einen wahnsinnigen Druck, genauso wie die Zwangshandlungen auszuführen und es zu hassen und dieser Druck muss irgendwie ausgeglichen werden. Ich hatte schon als Kind Tics. Meine Eltern haben versucht, sie mir zu VERBIETEN. :wand: Wahnsinn. Irgendwann gingen sie weg und vor ein paar Jahren, zu dem Zeitpunkt, als bei mir die Zwangsgedanken richtig ausbrachen, kam ein einziger wieder. Mitlerweile habe ich ...bestimmt sechs verschiedene Tics, die mal zusammen (wenn ich sehr unruhig bin), mal einzeln auftreten. Wenn es mir sehr, sehr schlecht geht in Hinblick auf meine Depressionen, dann komischerweise habe ich nur ganz schwach ausgeprägte Tics, und manchmal sogar gar keine. Was ich auch abgefahren finde. Oder? Ich glaube, durch die Tics wollen wir unbewusst genauso wie durch den Zwang bedrohliche Gefühle unter Kontrolle halten. Denn je mehr ich mich in Zwängen verstricke und je unruhiger ich bin, desto mehr Ticks habe ich ja auch und desto weniger fühle ich mich. Mission also erfüllt von seiten der Zwänge, der Tics und der Unruhe. :breit: Sobald meine Gefühle durchkommen und richtig da sind, bin ich weder unruhig noch besonders zwanghaft noch habe ich dann meine Tics. Aber meistens blockiert die gesamte Abwehr-Maschinerie jedes negative Gefühl, vor dem ich mich fürchte, von vorneherein. Aber ich finde es viel unerträglicher, so unruhig und zwanghaft zu sein und manchmal am Abend tut mir alles weh von den Tics. Die kann man ja auch echt nicht ausbremsen, oder? Also mir gelingt das nicht. Ich habe es schon oft versucht, aber sie sind stärker. Gott, wie ich das hasse. :prust: Ich hab schon Angst gehabt, Tourette zu haben. :verlegen: Ich finde es sehr belastend. Und ich hoffe, irgendwann geht es weg. Was meinst du? Seit wann hast du deine Tics? Kennst du ein Mittel, eine Strategie dagegen? Hilft dir das Seroquel? Alles so NERVENAUFREIBEND!!!!

10

Donnerstag, 22. Oktober 2009, 18:07

Hallo Sahralein, ich weiß nicht , das Seroquel nehme ich zur Nacht...es ist wegen der Stimmen die ich manchmal höre es besteht eine Verbindung zwischen Stimmen und Zwängen...denn ich versuche mit dem verneinen das übel abzuwenden welches mir zu drohen scheint,wenn ich dem 'Zwang nicht nachkommen würde!!! Ist total verrückt aber ich kann das Risiko nicht auf mich nehmen welches entstehen würde, würde ich dem Zwang nicht nachkommen!!!
Meine Zwänge haben SICH schon in meiner Kindheit entwickelt...sie versprachen mir Sicherheit...Schutz vor allem Übel!Es entstand eine art Abhängigkeit zwischen mir und den Zwängen ich kann es nicht mehr rückgängig machen...Sie haben die Oberhand gewonnen, Sie bestimmen mein Leben...denn ich weiß immer noch nicht was würde passieren wenn ich Sie ignorieren würde...ich habe Angst davor zu sehen was passieren könnte....
liebe Grüße Homer