Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Endurist

unregistriert

1

Sonntag, 14. Februar 2010, 15:11

Four Steps Dr. Jeffrey Schwartz

Hallo,

nach ein wenig Recherche bin ich auf einer englischsprachigen Seite auf einen Leitfaden zur Selbshilfe von Dr. Jeffrey Schwartz gestossen.
Da mir diese vierstufige Anleitung zur Selbsthilfe sehr hilft möchte ich sie mit euch teilen.
Es ist zwar Englisch, aber sehr gut zu verstehen.

http://www.ocduk.org/2/foursteps.htm

Alles Gute!
derEndurist

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. Februar 2010, 17:00

RE: Four Steps Dr. Jeffrey Schwartz

Ach da gibt es ein Buch von auf deutsch ist aber schon ganz alt ich habe das hier liegen, aber gebracht hat es mir leider nichts vielleicht lese ich es aber noch einmal.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Endurist

unregistriert

3

Sonntag, 14. Februar 2010, 20:18

Hallo Hope,
das ist schade, dass es dir nicht geholfen hat.

Mir hilft es die Zwangsgedanken als solche zu entlarven und sie dann als solche zu akzeptieren, aber nicht durch die Zwangshandlung zu kompensieren.
Das klappt natürlich nicht immer, aber immer öfter. ;)

Liebe Grüße
derEndurist

4

Sonntag, 14. Februar 2010, 20:22

@Endurist

Wie meinst du das, die Zwangsgedanken als solche zu entlarven? Meinst du das so, dass du sonst/vorher nicht genau weißt, ob es nur ein Zwangsgedanke ist oder auch objektiv betrachtet Gültigkeit hätte?

Bei mir ist es so, daß, selbst wenn ich weiss, dass manches nur Zwangsgedanken sind, es trotzdem nicht unbedingt Einfluß auf die Zwangshandlung hat ...

Grüße, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

Endurist

unregistriert

5

Sonntag, 14. Februar 2010, 20:40

Bis vor einer Weile ist es mir nicht leicht gefallen die Zwangsgedanken sicher zu enttarnen?
Was ist normal? Wenn ich 2x nachsehe ob die Türe zu ist? Oder 5x? Muss ich wirklich nachsehen ob div. Elektrogeräte ausgesteckt sind?

Mittlerweile weiß ich das es ok ist die Türe ein oder zweimal zu kontrollieren.
Das Unsicherheitsgefühl, dass danach bleibt ist jedoch keine sinnvolle Warnung mehr, sondern definitiv zwanghaft.

Wenn ich das erkenne und trotzdem gehe bleibt eine Zeit die Angst, die jedoch nach und nach verblasst und am Ende völlig verschwindet...

Das Gefühl ist sehr gut, wenn man den Zwang auf diese Weise zurückdrängt! :))

Gruß
derEndurist

Brummbär

unregistriert

6

Sonntag, 14. Februar 2010, 20:57

Zitat

Original von Endurist
Bis vor einer Weile ist es mir nicht leicht gefallen die Zwangsgedanken sicher zu enttarnen?
Was ist normal? Wenn ich 2x nachsehe ob die Türe zu ist? Oder 5x? Muss ich wirklich nachsehen ob div. Elektrogeräte ausgesteckt sind?
Mittlerweile weiß ich das es ok ist die Türe ein oder zweimal zu kontrollieren.
Das Unsicherheitsgefühl, dass danach bleibt ist jedoch keine sinnvolle Warnung mehr, sondern definitiv zwanghaft.
Wenn ich das erkenne und trotzdem gehe bleibt eine Zeit die Angst, die jedoch nach und nach verblasst und am Ende völlig verschwindet...
Das Gefühl ist sehr gut, wenn man den Zwang auf diese Weise zurückdrängt! :))
Gruß
derEndurist


Das sind aber keine Zwangsgedanken sondern -handlungen. Zwangsgedanken drehen sich um schlimme Dinge, eklige, abstoßende Dinge, die man immer wieder im Kreis denken muss. Obwohl man nicht will. Sie kommen hoch obwohl man sie doch so schrecklich findet. Wenn ich überlege ob das Auto abgeschlossen ist, dann ruft das eine Handlung hervor, wenn ich an Brutales denken muss nicht.

Endurist

unregistriert

7

Sonntag, 14. Februar 2010, 21:00

Zwangshandlungen ergeben sich aber immer aus Zwangsgedanken.
Ich kontrolliere ja zB den Herd, weil dahinter der Zwangsgedanke steht dass ich den Herd angelassen haben könnte und dadurch womöglich alles abbrennt und Menschen wegen meiner Unachtsamkeit zu Tode kommen könnten. Keine Zwangshandlung ohne Zwangsgedanken. Umgekehrt, also Zwangsgedanke ohne Handlung wird es womöglich geben.