Sie sind nicht angemeldet.

Familie & Partnerschaft: krank?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kleine1234

unregistriert

1

Dienstag, 16. Februar 2010, 16:15

krank?

hallo leute!

bin neu hier und ich denke ich erzähl einfach mal ein bisschen was von mir....bin jetzt 19 jahre alt und habe einige sache hinter mir. mein vater hat uns sitzen gelassen als ich 10 war und kurz darauf starb meine mama.seitdem leben meine schwester und ich bei unserer tante, zu der wir auch ein sehr gutes verhältnis haben. ich habe eine liebevollen, tolle freund und eigentlich müsste ich jetzt mega glücklich sein.bin ich auch-aber eben nur eigentlich. ich hatte eigentlich schon immer die macke, dass ich alles doppelt und dreifach erzählt habe, aus angst dass ich was wichtiges vergessen könnte. das ist ja soweit noch nicht schlimm, eher nur nervig. aber seit einiger zeit hab ich immer und immer die selben gedanken dass jemand was schlimmes passieren könnte, ein tödlicher autounfall oder ähnliches. dann denk ich immer "NEEEIN!!soll nix passieren nein nein nein"
solche komische gedanken gehen mir den ganzen tag im kopf rum.außerdem assoziiere ich bestimmte zahlen mit gut oder böse. 5 z.B. ist gut und 6 schlecht. ich darf nichts 6mal sagen aber 5 mal.
ein anderer punkt ist, dass ich etwas gutes denke es dann gleich wieder isn schlechte ziehe und dann dreht sich wieder alles im kreis...
habe auch schon einiges über verlustägnste gelsen aber bei mir ist eher das gegenteil der fall....das mir alles egal is...wenn ich bsp. meinen freund verlieren würde, der wirklich der liebste überhaupt ist. irgendwie widerspricht sich alles...

mein freund meint dass ich eine therapie machen sollte, weil das mein ganzes leben bestimmt...hat jemand ähnliche erfahrungen und kann mir tipps geben?

lg kleine

Chrissy

Schüler

  • »Chrissy« ist weiblich

Beiträge: 122

Aktueller Therapie-Status: Hatte noch nie Therapie war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. Februar 2010, 18:15

Hallo kleine,

Da hast du ja schon einiges in deinem Leben mitgemacht...

was assoziierst du denn mit so einer "bösen Zahl" genau? was veranlasst dich dazu die "bösen Zahlen" zu vermeiden? Wie lange geht das bei dir jetzt schon so?

Also ich kenne das mit den Zahlen auch. Bei mir haben bestimmte Personen bestimmte Zahlen...habe Angst das diesen Personen wirklich etwas passiert...es gibt auch neutrale Zahlen...die neutralen sind aber leider eher wenige, da ich auch zusammenzähle...

Es ist auf jeden Fall schon einmal eine gute Unterstützung, dass du mit deinem Freund darüber sprechen kannst...
Ob du eine therapie machen solltest kann ich dir leider nicht sagen, da ich zur Zeit selber mit mir kämpfe, ob ich Hilfe brauche der nicht :hm:

Wie ist es dir denn ergangen in den letzten Tagen, seit dem du den Eintrag hier ins Forum geschrieben hast?

Lg Chrissy
Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden. (Georg Christoph Lichtenberg)

kleine1234

unregistriert

3

Mittwoch, 24. Februar 2010, 21:23

ich hab das seit weiss nicht, nem jahr vielleicht. früher wie gesagt hab ich viele sachen wiederholt-damit ja keiner was falsch versteht. dann kam das mit den zahlen. ich kann nicht genau sagen, was ich damit verbinde. es ist einfach so. ja und jetzt bin ich bei den "es passieren schlimme sachen wenn du das und das machst bzw nicht machst" angekommen. es ist, wie wenn sich ein fenster öffnet und mir sagt du musst jetzt nein "nein nein soll nichts passieren" sagen. ansonsten geschieht es. ich weiss, dass das völliger blödsinn ist. nur das hilft mir leider nicht. die gedanken kommen überall, egal was ich gerade mache. und was richtig krass wird: langsam denk ich, dass ich wirklich jemand was schlechtes wünsch. f´früher hatte ich angst dass was passier, das geht jetzt wieder weg was ja eigentlich gut ist aber auch wieder schlecht. weiss nicht ob du verstehen kannst, was ich meine... :verlegen:
naja und ausserdem denk ich immer, dass ich menschen manipuliere. meinen freund zb. und dann geh ich lieber immer vom schlimmsten fall aus und sag deshalb: aber das mach ich jetzt nur dass du net sauer bist/mir das und das kauft/ich dich um den finger wickel etc. und ich will nicht mal mehr ich liebe dich sagen, aus angst, dass ich ihn anlüge!
ich muss alles ins negative ziehen...
aber ich will mich und mein leben nicht mehr von diesem mist kontrollieren lassen. eine therapie will ich nicht machen...mal sehen obs klappt=)

ist das bei dir nur mit den zahlen? oder noch andere sachen? und machst du deshalb bestimmte dinge zb öfters weil sonst was passiert oder sowas?

Chrissy

Schüler

  • »Chrissy« ist weiblich

Beiträge: 122

Aktueller Therapie-Status: Hatte noch nie Therapie war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Februar 2010, 18:42

Zitat

langsam denk ich, dass ich wirklich jemand was schlechtes wünsch. f´früher hatte ich angst dass was passier, das geht jetzt wieder weg was ja eigentlich gut ist aber auch wieder schlecht. weiss nicht ob du verstehen kannst, was ich meine...


Ich glaube dass ich dich verstehe...klar ist es gut, dass die Befürchtungen weggehen, dass jemandem etwas passiert...aber gleichzeitig mach es einen auch unsicher...wieso hat man plötzlich die Befürchtungen nicht mehr!?!? Habe mir auch schon oft gedacht bzw. gefragt, ob ich dieser oder jener Person etwas Schlechtes wünsche! weil ich solche blöden Gedanken habe?!?! obwohl ich eigentlich weiß, dass es nicht so ist... :wand:...

bei mir ist das leider nicht nur so mit den Zahlen...hab das auch bei fast jeder Handlung...Hände waschen, haare kämmen, Wasser trinken, wenn ich irgendwo hingehe meine Schritte zählen usw...und eben dabei immer die Gedanken wenn du das oder das jetzt nicht so oder so oft machst, dann passiert dieser oder jener Person etwas...und das ganze verbinde ich eben mit bestimmten Zahlen...dass heißt ich muss z.B. etwas 5 mal machen, weil das eine neutrale Zahl ist...hoffe du kannst mich jetzt besser verstehen...
andere Sachen sind z.B. dass ich mir keine Fotos normal anschauen kann od. teilweise auch Probleme habe wenn ich mit Personen rede mit dem Ausatmen, weil wenn ich die Person anschaue und ausatme, so denke ich mir: dann wird diese sterben oder ihr sonst was passieren...aber zum Glück mach ich das so unauffällig, dass es niemand bemerkt, wenn ich wegschaue und dann ausatme...

das sind nur ein paar Beispiele...in den letzten Tagen ist es zum Glück besser...mal schauen wie lange das anhält...aber ich unterdrücke halt meine Gedanken/ Zwänge indem ich sage: wenn du dass jetzt noch mal machst, dann passiert dass auch wirklich was du dir gerade gedacht hast (so eine Art Gegenzwang, weiß auch nicht)...naja...ob das so gut ist auf Dauer weiß ich nicht...aber zur Zeit klappts, dass ich nicht alles nach bestimmten Zahlen machen muss...

was ich nicht ganz verstanden habe ist, wie du das meinst, dass du deinen Freund manipulierst?

Das mit dem anlügen kann ich irgendwie verstehen...jetzt nicht gerade in Bezug dazu, zu sagen ich liebe dich sondern bei anderen Dingen. Ich sage einer Person beispielsweise etwas...die sagt dann echt? bist du dir sicher? und dann werde ich mir voll unsicher und sage, dass ich das so gehört habe, es kann aber auch sein dass ich mich verhört habe oder es falsch in Erinnerung habe...

Ob man so etwas allein hinbekommt weiß ich echt nicht...denke da zur Zeit aber gleich wie du! Will es auch alleine schaffen...

lg Chrissy
Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden. (Georg Christoph Lichtenberg)