Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inmydarkesthours

unregistriert

1

Samstag, 20. Februar 2010, 19:41

Schuldgefühle ja oder nein?!?!

Hier mal eine allgemeine Frage zum Thema Schuldgefühle:

Da ich den Zwang des evtl. schwul seins habe,der mich total auseinanderklabustert,hier mal eine Schilderung die evtl. in Richtung Schuldgefühle geht?!?!

Ein Freund war die Tage auf meinem Geburtstag mit noch 7 anderen Freunden und wir hatten alle unseren Spaß. Als er morgens nach Hause ging,sagte er noch zu seiner Frau und in die Runde,er würde mal wieder einige Scheißsprüche mit nach Hause nehmen,was mir direkt wieder Angst und Panik und eine schlaflose Nacht bereitet hatte,weil ich mir wieder dachte,was habe ICH jetzt wieder falsches gesagt.

Ein anderes Thema ist,ich denke eine Freundin evtl. mehr als gern zu haben und bekomme direkt ein schlechtes Gewissen und verbiete mir das dann und bekomme zudem höllische Angst und Panik und meide diese Person dann absichtlich mehrere Tage mit extremer Angst.

Dann wiederum kommt mir der Gedanke in den Kopf evtl. schwul zu sein und einen Freund zu lieben was mich dann in tiefe Depression Angst und höllische Panikattacken stürzt und mich viele Tage direkt nach der Arbeit nur noch im Dunklen schlafen läßt ohne jeglichen zwischenmenschlichen Kontakt. Das führt sogar soweit,das ich Krankenschein machen will oder auch mache.

Jeglicher Druck auf der Arbeit und sei es nur ein Anruf vom Chef ich soll zu ihm ins Büro kommen,macht mir Angst und Bange,wieder einmal versagt zu haben,obwohl er nur ganz normal mit mir geredet hat. Schwindelgefühle und Angst sind die Vorreiter nach so einem Anruf und vor dem eigentlichen Gespräch.

Wer kann mir dazu etwas sagen,wo diese Ängste,Paniken und Verbote herkommen?

2

Sonntag, 21. Februar 2010, 04:15

hallo!

ich hätt da mal ein paar fragen zu deinem posting.

wie wirken sich die zwänge bei dir aus? ich meine, führst du rituale durch, oder hast du einfach nur angst?

warum hast du solche angst schwul zu sein? ich meine, was wäre wenn dus wärst? ich gehe jetzt mal davon aus, dass du es nicht bist, weil du ja auch gemeint hast, dass dir dieses mädchen gefällt, aber wäre es denn so schlimm?
mich würde nur interessieren, woher diese angst kommt.
ich selbst hab mir, und ich denke das ist auch ganz normal, auch schon öfter gedanken darüber gemacht, ob ich lesbisch sein könnte. ich bin dann halt zu dem entschluss gekommen, dass ichs nicht bin. mir haben diese gedanken aber keine angst gemacht, sondern ich fand das eher ganz spannend, also auch sachen auszuprobieren. ich weiß schon, dass das bei euch männern ein bisschen anders is, aber die meisten haben denk ich mal trotzdem nicht so eine angst davor.

hast du schon mal mit einem psychologen darüber gesprochen?

lg co

inmydarkesthours

unregistriert

3

Sonntag, 21. Februar 2010, 20:09

Ich führe keine Rituale durch.
Ich habe einfach nur Angst und werde depressiv,was soviel heißt das ich jeglichen Kontakt meide und mich ins Bett lege und mich isoliere.
Während dem Lesen und dem Schlafen kommen keine Zwänge durch!

Also spannend finde ich das definitiv nicht,ich kann mir nichts schlimmeres vorstellen als schwul zu sein,obwohl ich mir tief drinnen sicher bin,das ich es nicht bin.

Aber wenn der Zwang dominant da ist,dann kann ich nicht mehr unterscheiden zwischen Realität und Irrsinn.

Ist schwer zu erklären.

4

Montag, 22. Februar 2010, 00:03

ich verstehe deine ängste, aber ich kann mir nicht erklären, woher sie kommen. schwule sind auch nur ganz normale menschen, die halt einfach nur auf männer stehn, anstatt auf freuen. vielleicht solltest du mal probieren, anstatt die gedanken wegzuschieben, dich damit auseinanderzusetzen. für gewöhnlich ist es fast unmöglich nicht an etwas zu denken. wenn du denkst, ich denke jetzt nicht dran, dann denkst du schon dran. ich hoffe du verstehst, was ich meine. ich glaube, wenn du wirklich schwul wärst, dann wüsstest du das und dann würdest du die gedanken auch nicht widerlich finden.

bist du eigentlich eher konservativ erzogen worden? es könnte nämlich sein, dass dir jemand diese ansichten sozusagen vermittelt hat, also dass schwul sein schrecklich ist. wenn kinder dann versuchen den ansprüchen ihrer eltern gerecht zu werden, kann das dann schon zu ängsten führen.

lg co