Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sandra

Schüler

  • »Sandra « ist weiblich
  • »Sandra « ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Zwangssymptome: Wasch.-Kontroll.-Ordnungs.und Putzzwang,Zwangsged.

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Hobbys: Kochen,Sport

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. August 2010, 16:54

Offizielle Entschuldigung

Liebe Forenmitglieder,

ich will mich hiermit ganz offiziell bei euch entschuldigen!

Ja,der Text ist NICHT von mir! *wink*

Über den Ursprung dieses Textes hatte ich aber wirklich keine Ahnung.Ich habe diesen vor kuzen in meiner ersten stationären Therapie vom Chefarzt der Station erhalten.

Am Tag als ich diesen Text nieder schrieb,hatte ich kurz zuvor den ausführlichen Entlassungsbericht dess Klinikums eingelesen.In diesem stand,dass ich nicht nur unter den Zwängen leide,sondern auch unter einer mittelschweren Depression und unter einer ausgeprägten Persönlichkeitsstörung.Beides wollte ich wohl offensichtlich bis zu diesem Zeitpunkt nicht wahr haben!Ich war so überfordert damit,dass mein Kreislauf versagte und mir kurzzeitig bei der Ärztin im Sprechzimmer die ´´Lichter´´aus gingen.

Ich habe dann aus einem Impuls heraus kurzerhand und unüberlegt diesen Text hier rein gestellt.Wahrscheinlich wollte ich einfach nur Aufmerksamkeit.

Seid diesem Tag ist auch wieder der völlige Zwangsalarm ausgebrochen. :alarm:

Meine Ärztin riet mir,damit ich auch über längere Sicht hin finanziell einigermaßen abgesichert bin vorübergehend einen Rentenanspruch zu stellen,da sich meine Behandlung wohl über mehrere Jahre gehen wird.

Rente,mit28Jahren,oh Gott! 8o

Es wäre auch besser noch einmal eine Ausbildung zu machen,da mein Beruf kontraproduktiv wäre!

Noch eine Ausbildung! 8o

In Moment habe ich extreme Zukunftsängste und sehe meine ganze Existenz bedroht!

Entschuldigt bitte mein Verhalten,ich hoffe ihr verzeiht mir! :ditsch:

Von mir aus schlagt mich,peitscht mich und gebt mir Tiernamen aber bitte verzeiht mir,ich tue es auch nie mehr wieder,versprochen!

Liebe Grüße
Sandra

Brummbär

unregistriert

2

Mittwoch, 11. August 2010, 23:33

Hier wird keiner geschlagen aber warum hast Du denn das nicht gleich dazugeschrieben? Die Erklärung klingt doch einleuchtend.

Sandra

Schüler

  • »Sandra « ist weiblich
  • »Sandra « ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Zwangssymptome: Wasch.-Kontroll.-Ordnungs.und Putzzwang,Zwangsged.

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Hobbys: Kochen,Sport

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. August 2010, 21:56

Hallo Brummbär,

warum ich dies nicht gleich dazu geschrieben habe,als ich dies alles las war ich so geschockt,da konnt ich überhaupt nichts mehr realisieren.

Gut,mit der Depression konnte ich ja was anfangen aber diese Persönlichkeitsstörung,schon dieser Ausdruck allein ohne zu wissen wofür er steht-ich schäme mich so dafür. :verlegen:

Ich habe mich zwar mitlerweile zu dem Thema belesen aber das wirft mich ja jetzt noch mehr aus der bahn.

Ich muß aufhören mich da jetzt nochmehr rein zu steigern,daß ändert an der Situation auch nichts!

Ich weiß nur nicht wie ich dies jetzt noch meiner Verlobten und meinen Eltern erzählen soll,sie stehen ja schon so oft meinen Zwangshandlungen so hilflos gegenüber,obwohl sie für Außenstehende richtige "Experten"sind was die Zwänge anbelangt.

Nun gut,kommt Zeit kommt Rat!

Liebe Grüße
Sandra

Pit-2001

unregistriert

4

Donnerstag, 12. August 2010, 22:36

RE: Offizielle Entschuldigung

Schön, dass sich das mit dem Text geklärt hat:-)

Und mach dir mal nicht soviel Gedanken, wegen der Diagnosen. Du bist Sandra und nicht deine Diagnose.

Die Ärzte sehen deine Zwänge und suchen halt, woher könnte das kommen und dann stoßen sie auf Dinge, geben ihnen einen Namen, der irgendwo in ihren Listen steht, das ist doch alles.

Du kannst ja n och froh sein, denn jetzt kriegst du Anhaltspunkte, woher deine Zwänge kommen könnten und mit der Zeit vielleicht kannst du ja sogar was dagegen tun.

Das mit der Rente und dem neuen Beruf sind auch keine Schwerter, die dich bedrohen sollen,sondern Vorschläge, die wenn verdaut, von dir wie Werkzeug aus einem Kasten genommen werden können. Auch dafür kannst du dankbar sein.

Hoffe, ich habe dir etwas Mut gemacht.

Schönen Gruß

Pit

Brummbär

unregistriert

5

Donnerstag, 12. August 2010, 23:16

Ich habe die gleiche Doppeldiagnose. In der Familie habe ich noch gar nichts erzählt, mal sehen wie lange das noch geht. Einigen Freunden gegenüber bin ich aber offen, das Gespräch tut gut.

6

Freitag, 13. August 2010, 00:26

Ich denke, Pit hat recht, wenn er schreibt, dass du du bist und nicht deine Diagnose.

Im Grunde ist es doch egal, was sie sagen, sie ordnen eben Menschen irgendwo ein, um dann als Ärzte zu sehen, wie sie den und den behandeln wollen, über den Menschen als solchen sagt das doch kaum etwas aus.

Als ich meinen Therapeuten in der Klinik mal nach einer Diagnose bzw einem Bericht fragte, sagte er, ich soll darauf nichts geben und es soll mir nicht wichtig sein, weil es keine Bedeutung hat, was irgendein Arzt über mich schreibt und behauptet oder in welche Kategorie ich getan werde, deshalb hat er mir auch keine Diagnoseantwort oder einen Bericht gegeben. Damals war ich durch sein Verhalten doch etwas irritiert, im Nachinein denke ich jedoch, dass sein Verhalten für mich besser war, als wenn er geantwortet hätte.

Grüße, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

Sandra

Schüler

  • »Sandra « ist weiblich
  • »Sandra « ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 85

Zwangssymptome: Wasch.-Kontroll.-Ordnungs.und Putzzwang,Zwangsged.

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Hobbys: Kochen,Sport

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. August 2010, 00:00

RE: Offizielle Entschuldigung

Hallo,

lieben Dank für eure Einträge.

Den ersten Schock habe ich nun verdaut und jetzt,einige Tage nach dieser Diagnose sehe ich das ganze auch mit etwas anderen Augen.

Pit,Danke,ja du hast mir Mut gemacht! ;)

Jetzt erklären sich mir auch nach und nach meine Verhaltensweisen in so manchen Situationen die auf die Depression und Persönlichkeitsstörung zurück zu führen sind.
Bei meiner Verlobten und meinen Ellis habe ich diesbezüglich jetzt auch "die Katze aus dem Sack gelassen".OK,ihnen ist erstmal das Gesicht "eingeschlafen"aber wenn sie,so wie ich den ersten Schock verdaut haben,geht es diesbezüglich auch an die Arbeit!

Liebe Grüße
Sandra