Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. März 2011, 11:22

"Zwangsgedanken" Aggression, Mord?

Hallo zusammen,
bin vor zwei Jahren an Depressionen erkrankt, war 6 Wochen stationär.
Nehme immer noch Citalopram.

Jetzt zum Thema.
Hatte schon seit längerem aggressive Gedanke (jemandem Weh tun, Schaden zufügen, etc)
Jetzt denke ich ab und zu daran, die Kettensäge auszupacken oder den Baseball-Schläger zu nehmen und grundlos irgend jemanden "um die Ecke" bringen.
Male es mir in meinem Kopf richtig aus, jede Kleinigkeit.
Während des Gedankens macht es mir nichts aus, grinse sogar dabei.
Erst später, wenn ich "normal" darüber nachdenke, sage ich mir"Was für ein kranker Scheiß"

Habe bisher noch mit niemanden darüber gesprochen, bin auch in keiner Therapie.

Ich hab Angst davor, irgendwann in einer kurzschluss Reaktion diese Gedanken umzusetzen.

Wie geht ihr damit um?

Danke und Grüße
Jörch

2

Donnerstag, 17. März 2011, 23:10

Hallo!

Wie meinst du das du grinst dabei? Fühlst du dich bei solchen Gedanken wohl?

Erklär das mal bitte genauer, damit ich das genauer beurteilen kann.

Hinterher hast du Angst, dass du es in die Tat umsetzt. Ich glaube nicht, dass du das machst. Aber ich habe stark das Gefühl, dass du unterdrückte Aggressionen hast, weil du es "genießt" im Moment solche Gedanken zu haben (??).
Hat dir jemand was schlimmes angetan oder musstest du in deiner Kindheit Aggressionen unterdrücken?

Kannst dich gern auch per PN melden, falls dir das offen zu schreiben nicht möglcih ist.

lg mylady

3

Freitag, 18. März 2011, 09:27

erst fühl ich mich wohl, finds lustig.
ich male es mir richtig bis ins kleinste detail aus.

danach denke ich mir...kranker scheiß.

meine kindheit war in ordnung, nix schlimmes.
war sehr impulsiv und habe sehr schnell zugeschlagen.
jetzt bin ich eigentlich sehr ruhig, mich bringt kaum etwas schnell aus der fassung.


jetzt fühl ich mich wieder in ordnung, bin ausgeglichen und habe keine aggressiven gedanken.

komische sache...

Jo

Anfänger

  • »Jo« ist männlich

Beiträge: 30

Zwangssymptome: Kontroll-; Gedanken

Medikament / Dosis: keine

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

Beruf: Techn. Angestellter

  • Nachricht senden

4

Freitag, 18. März 2011, 13:47

Hallo,

ich hab dazu eine Frage:
Ich weiss das Gewalt ein Stilmittel oder sogar Hauptthema von Filmen und Videospielen ist. Schaust du dir solche Filme an?

Viele Grüße

Jo
Macht zu haben, bedeutet nicht, Recht zu haben.

5

Freitag, 18. März 2011, 15:17

hm,
ja, filme und spiele.

kommen die gedanken von den filmen?

6

Freitag, 18. März 2011, 18:24

Hallo. Nach normalen Zwangsgedanken hört sich das nicht an.... aber ich bin kein Arzt ... nru Krankenschwester

Ich wrude dir auf alle Fälle raten psychologische Betreuung in Anspruch zu nehmen, und das abklären zu lassen!!!!

Weil, wenn du dich bei den Gedanken wohl fühlst, das gibt mir schon zu denken.

Hast du iun deinem Leben je schon mal aggressiv (also schlägereien, tierquälerein) etc gemacht? Wenn nicht, dann kann man von diesem verhalten auf das zukünftige schließen....

is erwiesen.

^^ alles liebe

7

Dienstag, 29. März 2011, 13:38

Hallo,

Ich bin ein Mensch der sehr leidet unter aggressiven Zangsgedanken und habe wahsinnige Angst das ich jemandem etwas antun könnte , ich bekomme bei dem Anblick eines Messers panik und angst oder bei dem Gedanken jemandem was anzutun und zwar so stark das ich wochen platt bin und nicht schlafen kann . Ich will hier nicht urteilen da ich kein Fachmann bin , aber ich bin gefragt worden ob mir die Gedanken währenddessen furcht und angst einjagen oder ich lust dabei empfinde , glücksgefühle oder Detailierte Bilder im Kopf habe ........... Das habe ich noch nicht gehabt so krass wie du das hier schreibst macht mir das echt ein wenig Angst und ein Zwangserkrankter fürchtet sich vor seinen Gedanken .... Wenn man diese von Mir oben genannten Gedanken oder Gefühle haben könnte , (Freude , lust , und so weiter .... ) muss man laut meiner Therapeutin sehr schnell handeln um abzuklären ob da nicht etwas Bipolares oder Schizuphrenes bei gemischt sein könnte ausserdem muss von einem Psychologen ein Bild gemacht werden von der Person ob wirklich kein anderer Hintergrund da ist . Videospiele spielen die meisten meiner Bekannten , das tun viele , nicht alle klinken aus sonst wären wir wohl platt auch hat die Kindheit nicht immer mit solchen erkrankungen zu tun . Ich persönlich kenne aus Gruppen und kliniken aus Foren und Büchern sehr viele Zwangserkrankte aber so das sich jemand während dem Gedanken drüber freut und ihm das in der Situation Detailgenau ABSPIELT und man sich nicht fürchtet in dem Moment das kenne ich nicht ...... Von daher würde ich DIr empfehlen DIr auch für DEINE sicherheit einen Expertenrat einzuholen , nicht das Dir das jetzt eingeredet wird und wir dich evtl missverstehen ..... Aber es wird immer gewarnt bei solchen Aussagen muss man eineiges bedenken . Ich möchte hier keinem Böses unterstellen da solche Gedanken ja zum Zwang werden . Aber Bitte nimm das nicht übel wenn bei dem von Dir etwas Krass formulierten Beitrag sowas kommt .....

zwangler34

Schüler

  • »zwangler34« ist männlich

Beiträge: 90

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangsimpulse, Grübelzwang

Medikament / Dosis: Parotexin 10 mg

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Verkäufer

Hobbys: Fotografieren, Sport

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 29. März 2011, 15:03

@Claudi,

muß dir leider in einem Punkt widersprechen, wenn man keine Angst mehr vor den Gedanken hat, kann es auch daran liegen, dass man ebendiesen keine Bedeutung mehr beimisst.
Oder das man "geheilt" ist. Das man natürlich keine Freude oder andere positive Gefühle dabei empfinden sollte, ist ja wohl jedem klar; auch wenn es Zwangskranke gibt, die wissen, dass man nichts Positives dabei empfinden sollte und gerade deswegen Angst haben, mit Freude auf die Gedanken zu reagieren und dabei so etwas wie Pseudofreude zu empfinden. Ist halt alles verzwickt.
Das mit den Filmen und Spielen sehe ich auch anders, ich arbeite als Verkäufer in besagter Abteilung und sehe, welche Leute brutale Filme und Spiele kaufen , mich wundert gar nichts mehr...
Nicht bös gemeint, Grüße

9

Dienstag, 29. März 2011, 20:14

@ zwaengler 34

Ich nehm nix krumm , bin also net böse :-)

Aber ich versteh was du meinst mit dem Satz das man Freude auch im Zwang als Zang haben kann , mich hat der Satz gewundert das man sich Haarklein alles so vorstellen tut und sich quasi freut .........

zwangler34

Schüler

  • »zwangler34« ist männlich

Beiträge: 90

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangsimpulse, Grübelzwang

Medikament / Dosis: Parotexin 10 mg

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Verkäufer

Hobbys: Fotografieren, Sport

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 29. März 2011, 20:34

@claudi
stimmt, da muß ich dir vollkommen recht geben , der satz war schon heftig, ich hoffe, der jörch öffnet sich seinem doc und sagt ihm alles, weil kein zwangskranker sich freut, wenn er diese gedanken hat, vielleicht steckt wirklich etwas anderes dahinter bzw. er deutet alles falsch, scheint ja auch jung zu sein ?
also haben wir uns super ergänzt (ich versuch, immer alles positiv zu sehen ) *kiss*