Sie sind nicht angemeldet.

Sonstiges: Hypnose

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

alisoncsike

unregistriert

1

Dienstag, 4. Oktober 2011, 08:05

Hypnose

Hallo!

Hat jemand von euch schon Erfahrung mit Hypnose gemacht wegen Zwängen? Wenn ja welche und bei wem?

Alles Gute; alison

manuelrd

unregistriert

2

Dienstag, 4. Oktober 2011, 14:01

Hallo,

das würde mich auch interessieren. Erfahrung hab ich leider keine. Aber nachgedacht darüber hab ich schon oft.

lg,

Lenni

Anfänger

  • »Lenni« ist männlich

Beiträge: 35

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Magisches Denken

Medikament / Dosis: 80mg Fluoxetin, 200mg Quetiapin, 2mg Lorazepam

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Musik, Sport

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. Oktober 2011, 15:41

RE: Hypnose

Hallo,

Habe eine Hypnotherapie im Milton Erickson Institut in Hamburg ausprobiert und muss in meinem Fall leider sagen, dass es nichts gebracht hat. Das muss aber nicht heißen, dass es bei anderen nicht klappt. Der Therapeut erklärte, mir das es nun mal Leute gibt die dafür empfänglich sind, und andere bei denen es einfach nicht funktioniert.
Das hat auch nichts damit zu tun ob man sich darauf einlässt oder nicht. Ich würde jedem, der schon viele Therapien hinter sich hat dazu raten es einmal auszuprobieren.
Bei vielen scheint es ja wirklich zu helfen(zb.Schlafstörungen und bei Rauchern).
Wie die Bilanz bei Zwängen aussieht? Keine Ahnung. Nachteil: Die Krankenkasse hat die Hypnose nicht abgedeckt. Eine Stunde Sitzung kostete bei mir 80 Euro. Wenn ihr auf der Internetseite des Milton Erickson Instituts auf "interessante Links" geht seht ihr viele Zweigstellen in ganz Deutschland und Österreich.

Alles Gute

Kolibri

unregistriert

4

Freitag, 30. März 2012, 17:29

Hallo

Ich mache regelmässige Hypnose-Sitzungen in der Therapie. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, da irgendwie reinzukommen, es braucht etwas Übung und Geduld.

Hypnose ist einerseits hilfreich als Entspannungsübung. Damit ist natürlich die Zwangsproblematik noch nicht gelöst, aber es kann helfen, etwas ruhiger zu werden (progressive Muskelentspannung). Ich hab den Text vom Therapeuten auf CD überspielt bekommen, so kann ich es auch zu Hause anwenden. Daheim fällt es mir allerdings schwerer, mich zu entspannen

Hypnose war bei mir andererseits aber hilfreich, um die Ursache für meinen Zwang zu finden. Der Therapeut führte mich meist erst über die Entspannungsübung an weitere Bilder/Plätze/Situationen. Am Anfang sah ich nichts und ich dachte, das funktioniert alles nicht. Dann aber sind plötzlicher Bilder erschienen. Ich hab auch den Zwang, die Angst, die innere Stimme etc. versinnbildlicht, also als Figur o.ä. vorgestellt und bin mit einem ganzen "Team" auf "Reisen" gegangen.

Ich muss gestehen, ich hätte nie gedacht, dass Hypnose was bringt. Vielleicht hilft es auch nicht jedem. Ich würde es aber versuchen. Und wie gesagt - es klappt häufig nicht gleich zu Beginn, ich benötigte einige Wochen um in tiefere Sphären zu gelangen.

Angst haben müsst Ihr übrigens nicht, es ist überhaupt nicht schlimm, das Unterbewusstsein arbeitet dann aber noch tagelang weiter, der Schlaf kann temporär beeinträchtigt sein (Träume), auch der Zwang kann sich erst mal verstärken, bevor es besser wird. Bei einem erfahrenen Therapeuten ist man aber während des ganzen Prozesses gut betreut und begleitet.

Kathleen

Anfänger

  • »Kathleen« ist weiblich

Beiträge: 12

Zwangssymptome: wasch- und putzzwang, kontrollzwang, wiederholungs

Medikament / Dosis: clomipramin 2x75mg retard

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: thüringen

Hobbys: töpfern

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. März 2012, 21:55

Hallo Alison,

ich habe mich auch schon über solche Möglichkeiten erkundigt und in einer Hypnoseklinik in Norddeutschland angefragt. Ich habe denen meine Situation geschildert (Wasch- und Putzzwänge). Da dies eine Privatklinik ist, zahlt meine Krankenkasse die Therapie nicht. Ich habe mir schon das Geld zusammengeliehen gehabt (5000,00Euro), als eine Antwort von dieser Klinik kam. Sie könnten mich nicht aufnehmen, da die Chance auf "Heilung" nicht erfolgreich in Aussicht wäre. Da war ich ziemlich geplättet. Ich denke nun nach 2 1/2 Jahren Therapiestunden ambulant und teilstationär, dass dieser Weg langfristig mehr Erfolg verspricht. Ich wünsche Dir viel Erfolg.

LG Kathleen :dafuer:

Kolibri

unregistriert

6

Freitag, 30. März 2012, 22:15

Zitat



ich habe mich auch schon über solche Möglichkeiten erkundigt und in einer Hypnoseklinik in Norddeutschland angefragt.


Hallo Kathleen

Ich mache die Therapie ambulant bei einem Psychiater, der jahrelange Erfahrung mit Hypnose hat (Ausbildung, gibt selbst auch Seminare), gibt es sowas nicht auch in Deutschland? Natürlich machen wir nicht nur Hypnose, das ist lediglich ein Teil der Therapie.

Ich hoffe, Du findest für Dich eine Möglichkeit.

Liebe Grüsse

Kolibri

unregistriert

7

Freitag, 30. März 2012, 22:16

ach ja, mein Therapeut ist übrigens Deutscher und erst seit 8 Jahren in der Schweiz :)

Kathleen

Anfänger

  • »Kathleen« ist weiblich

Beiträge: 12

Zwangssymptome: wasch- und putzzwang, kontrollzwang, wiederholungs

Medikament / Dosis: clomipramin 2x75mg retard

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: thüringen

Hobbys: töpfern

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 1. April 2012, 02:45

Hallo Kolibri,

kann deine Antworten nicht ganz nachvollziehen. ?( Ich möchte niemanden vorschreiben, welche Art der Therapie "richtig" ist. Habe nur meine Erfahrung geäußert. Ob Deutschland oder nicht, war nicht das Thema.

LG Kathleen

Kolibri

unregistriert

9

Sonntag, 1. April 2012, 17:16

Hallo Kathleen

Es liegt mir fern, jemandem vorzuschreiben, welche Therapie "richtig" ist, ich habe hier auch einfach meine (gute) Erfahrung damit geschildert, jedenfalls war das meine Absicht. Aus Deinem Post habe ich entnommen, dass Du das gerne versuchen möchtest, die Klinik Dich aber nicht aufnehmen wollte. Ich meinte lediglich, ob man dafür in eine spezielle Hypnose-Klinik muss oder ob es da nicht auch noch eine andere Möglichkeit gibt (weil ich mache das ja ambulant)?

Ich wollte niemandem zunahe treten sondern weiterhelfen mit meinem Bericht!

LG Kolibri

10

Mittwoch, 11. April 2012, 19:40

Hallo,

die Erfahrungs-Schilderungen von Kolibri treffen ziemlich genau den Punkt. Es ist durch Hypnose nach meiner Meinung erfolgreicher, an evtl. bestehende unterbewußte Probleme heranzukommen, die auch durch viele Gespräche oft nicht zu Tage kommen.

Übrigens: Eine Klinik In N-Deutschland wäre die relativ unbekannte Brughof-Klinik in Rinteln (empfehlenswert !).