Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heartsease

Schüler

  • »Heartsease« ist weiblich
  • »Heartsease« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Zwangssymptome: Angst anderen zu schaden,Wasch- und Kontrollzwänge

Medikament / Dosis: 60 mg Fluoxetin

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Mai 2012, 13:42

"Gezeichnete Seelen"

Ich bin vor einiger Zeit beim Zappen mal auf diese Sendung gestoßen. Sie gehört zur Reihe "Planet Wissen", wurde wohl hauptsächlich für den Schulunterricht produziert und wird ab und zu auf öffentlich rechtlichen Sendern wiederholt. Man kann sie sich aber auch online ansehen:

http://www.planet-schule.de/sf/php/02_sen01.php?sendung=8514

In kurzen Beiträgen werden psychische Probleme an Hand von nachgesprochenen Berichten von Betroffen, illustriert durch Zeichentrick und unterlegt von Musik, dargestellt. In den Filmen "Wahnsinnig zwanghaft" und "Immer und immer (und immer) wieder" geht es um Zwangsstörungen.

Ein interessanter Ansatz, wie ich finde, und gut, wenn schon in der Schule ein Grundwissen über psychische Erkrankungen vermittelt wird, weil ja häufig der Beginn schon in diesem Alter liegt. Lobenswert ist auch, dass nicht nur die "gängigen" Zwangsstörungen wie Wasch- oder Kontrollzwang behandelt werden, sondern z. B. auch Zwangsgedanken. Auch der Zugang über die Emotion erscheint mir sinnvoll. Die Filme sind allerdings sehr düster (fast schon ein wenig zu düster für Schüler, finde ich, allerdings sind sie auch erst für Schüler ab Stufe 9 gedacht) und wirken duch die Animationen und das Nachgesprochene ein wenig irreal. Das hat den Vorteil, dass die Beeinträchtigung und die Verzweiflung der Betroffenen deutlich wird (was in vielen Dokus ja nicht so der Fall ist), aber auch den Nachteil, dass ein wenig verloren geht, dass es sich bei den Betroffenen doch auch um ganz normale junge Leute handelt. Es würde mich wirklich brennend interessieren was für Erfahrungen damit ganz praktisch im Unterricht gemacht wurden.

Gruß,

Heartsease

Kolibri

unregistriert

2

Sonntag, 13. Mai 2012, 18:49

RE: "Gezeichnete Seelen"

Habs mir gerade angesehen. Stimmt, etwas düster, aber gerade deshalb kommt gut rüber, wie sich der Betroffene fühlt und was in ihm abgeht. Ohne Vorkenntnisse kommt aber beim Laienzuschauer (egal ob Schüler oder Erwachsene) vielleicht der Gedanke auf, dass es sich nur um ein paar seltene "Freaks" handelt und nicht um Störungen von ansonsten "normalen" Menschen, denen man tagtäglich begegnet, mit ihnen arbeitet oder zusammenwohnt....

Ich finde es aber sehr gut umgsetzt!

Heartsease

Schüler

  • »Heartsease« ist weiblich
  • »Heartsease« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Zwangssymptome: Angst anderen zu schaden,Wasch- und Kontrollzwänge

Medikament / Dosis: 60 mg Fluoxetin

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Mai 2012, 21:16

Hallo Kolibri,

ja, es ist wohl eher als Baustein oder Einstieg gemeint. Letztlich ist es dann sehr abhängig vom Lehrer welche Zusatzinformationen er einfließen lässt und in welche Richtung sich das ganze dann entwickelt.

Gruß,
Heartsease