Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jasmin

Anfänger

  • »Jasmin« ist weiblich
  • »Jasmin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Schwimmen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Juni 2012, 18:00

Angst alleine zu sein

Hallo liebe Leute,

ich habe meine Zwangsgedanken jetzt ja besser unter kntrolle aber jetzt vor kurzem hatte ich einen Rückfall indem mir der Gedanke kam:
Das ich ganz allein auf dieser Welt wer! Das die Menschen die mit mir leben nur Einbildung oder jetzt bitte nicht lachen Roboter weren die mir nur was vorspielen würden!
jetzt hab ich ständig Angst das es wirklich so sei! hatte jemand solch einen Gedanken schon mal? und weis jemand ob Alkohol Zwänge schlimmer machen? den ich hatte solch einen Gedanken zwar schon mal aber er kam mir noch mal unter und viel schlimmer als ich nach einem großen Alkoholkonsum aufgekommen bin!

eure Jasmin ?(

doni1294

unregistriert

2

Sonntag, 17. Juni 2012, 18:54

RE: Angst alleine zu sein

hey jasmin, ich habe zwar nicht solche gedanken wie du,aber ich weiß wie man sich fühlt wenn man Zwangsgedanken hat. Ich zum Beispiel musste dauernd daran denken das ich mich umbringen müsste, obwohl es gar keinen Grund gab. Gehst du zu einem Therapeuten? Falls nicht such dir einen!!! Je schneller desto besser. Dieses zwänge gaukeln dir vor es wäre echt. Es ist aber nicht so! Ich musste das auch erst hinkriegen mir das wirklich bewusst zu machen. Rede mit jemandem darüber das hilft auch schonmal. Und rede mit einem Therapeuten darüber. Und vorallem: Kämpfe nicht gegen den Zwang an!!! Das verschlimmert ihn nur noch mehr!!! Lass dich sozusagen treiben das heißt wie in einer Strömung kämpfe nicht an sonst hast du keine kraft mehr um aus der Strömung herraus zu kommen. wenn du dich Treiben lässt wirst du irgendwann merken dass es einen Weg gibt der Strömung zu entkommen in diesem Falle der zwangsgedanke. Also ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Und: Du bist nicht allein auf der Welt mit dieser krankheit

Jasmin

Anfänger

  • »Jasmin« ist weiblich
  • »Jasmin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Schwimmen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Juni 2012, 19:27

RE: Angst alleine zu sein

ich war bei einer Familientherapeutin aber ich kann mich Therapeuten nicht öffnen und bin deswegen wieder gegangen! vor einem Jahr ist es mir richtig schlecht gegangen da haben mich die Zwänge richtig regiert!
Aber ich konnte mir selber helfen und ich kämpf ja nicht da gegen an sondern versuch einfach nur logisch zu denken! ich habe eigene Selbsthilfen gefunden und dieser Gedanke mit den allein sein bearbeite ich jetzt schritt für schritt mit eigenen Methoden und es hilft! ich denke wenn es nächstes Jahr mit der Selbsthilfe nicht mehr funktioniert dan suche ich mir einen Therapeuten!

wenn ich fragen darf was genau für Zwänge hast du?

Jasse ;)

doni1294

unregistriert

4

Dienstag, 19. Juni 2012, 15:56

Ich habe überwiegend zwangsgedanken. Dieses äußern sich in sehr vielfältiger weise. Aktuell habe ich einen Zwangsgedanken,der besagt ich muss mir etwas optisch vorstellen. Also zum Beispiel,dass jemand auf einem Stuhl sitzt obwohl da in echt gar keiner sitzt. Aber auch zwangsgedanken über töten von menschen die mir sehr nahe stehen. So äußert sich das bei mir.

Grüße doni

5

Dienstag, 19. Juni 2012, 19:08

Ich habe ganz andere Gedanken, aber versuch mal die Sache so zu sehen:

Wenn du dir die ganzen Menschen nur einbilden würdest oder alle nur Robotor wären, dann wärst du die mächtigste Person auf dieser Welt, weil du die einzige Reele wärst und folglich auch die Schöpferin. Dadurch bräuchtest du keine Angst haben.

Alkohol ist grundsätzlich m. E. nix gutes. Eine Droge fast schon. Daher kann ich mir schon vorstellen, dass es negative Einwirkung hat.

Ich persönlich trinke kein Alkohl mehr. Am Anfang tat ich mich schwer. Wahrscheinlich "musst" du trinken, wenn du mit Freunden oder so am Wochenende weg gehst. Ich habe gelernt nein zu sagen. Ich wurde gefragt, wieso ich nicht mehr mittrinken. Meine Antwort war ganz einfach: Weil ich nichts mehr vom Alkohl halte.

Leider sind wir heutzutage sehr verklempt. Mit Alkohl lockern wir uns auf und kommen in Stimmung. Ich habe gelernt auch ohne Alkohl feiern zu können. Bin sogar begeistert davon.

Natürlich spricht nichts dagegen, wenn es mal was feines zum Essen gibt, dass man ein Glas Rotwein trinkt. Aber halt als Genuss und nicht um Stimmung zu kommen.

Wie alt bist du wenn ich fragen darf?

6

Mittwoch, 20. Juni 2012, 09:43

Ich habe auch des öfteren Zwangsvorstellung. Ich habe zum Beispiel immer das Gefühl das jemand hinter mir steht und bin davon fest überzeugt. Auch ich hatte die Sache etwas mehr im Griff und habe dann durch Alkoholkonsum die Kontrolle etwas verloren.

Auch wenn ich mich nicht Maßlos betrinke sondern nur ein paar Gläschen Wein zum Abendessen trinke werden meine Zwänge verstärkt.
Normalerweise war es für mich vollkommen in Ordnung und ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass die paar GLäser Chardonnay Wein eine solche auswirkung haben können...Mit meinem Arzt habe ich meine Situation durchgesprochen und erst durch ihn bin ich überhaupt auf die Idee gekommen das der Wein Einfluss darauf nehmen kann...

Also ich würde dir einfach vom Alkoholkonsum abraten wenn du das Gefühl hast es hat negative Auswirkungen und verstärkt deine Zwangsvorstellungen.
Auch wenn mir das Glas Wein am Abend fehlt bleibe ich stark

Jasmin

Anfänger

  • »Jasmin« ist weiblich
  • »Jasmin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Schwimmen

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. Juni 2012, 18:23

Lieber Tilo,

ich trinke nicht oft Alkohol und bis jetzt war danach auch nichts schlimmer!es war nur dieser eine Abend wo mir gefeiert haben und ich einpisschen zuviel erwischt habe! Ich habe seit dem auch nichts mehr getrunken und habe diesen Gedanken trozdem noch! Ich kann mich zwar schnell wieder in Griff kriegen und klar machen das es so nicht ist aber naja schön ist es trozdem auch nicht! Aber so wie du das siehst so wie du mir das erklärt hast du mir eig. jetzt ziemlich geholfen! danke dafür! :D

p.s. ich bin 17 Jahre alt!

Jasmin

8

Montag, 25. Juni 2012, 22:07

Ich weiß nicht ob du schon beim Arzt warst. Geh bitte hin sofern noch nicht. Öffne dich gegenüber deinen Eltern sofern noch nicht geschehen. Noch hast du die Kraft scheinbar, diese Gedanken eindämmen zu können. Das ist ein großer Vorteil. Am Anfang konnte wir das fast alle. Mit der Zeit wird aber dieses Monster stärker. Es ist seine Taktik sich zurück zu ziehen, um dann unerwartet wieder anzugreifen.

Und ich empfehle: Verzichte auf Alkohl, auch wenn es in der Gruppe sehr schwer fällt.