Sie sind nicht angemeldet.

Sonstige Zwänge: Angst vor Vergiftung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 26. Oktober 2012, 22:33

Angst vor Vergiftung

Hallo Leute

alles fing vor nem halben Jahr an...es ging ne Energiesparlampe kaputt,ich war etwas unvorsichtig und dann entwickelte sich die Angst.
Jedes mal wenn ich eine Energiesparlampe sah dann...bekam ich etwas Angst. Ich dachte immer wieder "haste die etwa kaputt gemacht?" war aber nicht so...Bei jeder energiesparlampe fast...
nach 2 monaten legte sich das, weil was anderes neues kam...der angst vor einem stromschlag. ich fasste den Sicherungskasten an...und dachte gleich, mir hats einen gewischt...
das ging auch 2 monate. dies ist auch vorbei

Jetzt habe ich seit 2 monaten angst vor einer vergiftung

auf unserem flur stand eine drucksprühflasche gefüllt mit unkrautgift...Da ging ich immer dran vorbei, wenn ich aus dem Haus ging. Bei jedem mal, dachte ich, ich hätte sie berührt, sogar wohlmöglich etwas herausgespritzt und irgendwo verteilt oder getrunken.

jetzt ist eine situation von vor 1 monat wo ich mir nur noch so halb erinnere.
was ich definitiv weiß, ist, ich habe die drucksprühflasche angefasst gehabt, ich weiß aber nicht mehr warum...ich hab den spritzarm einmal angefasst und die flasche einmal hochgehoben.
aber ich weiß niicht mehr, warum ich das gemacht habe.
Mein Gedächtnis sagt mir, dass ich da gift rausgespritzt habe, auf meine hand und dann irgendwo im Haus verteilt.
Somit habe ich jedes mal angst, wenn ich irgendwas anfasse und weiter drüber nachdenke, dass ich davielleicht das Gift drangemacht habe.
Heute aktuell...ich habe mich an ner zange geschnitten, , und habe angst, dass an der zange was drangewesen sein kann. zumal die auch aufm flur liegt, in der nähe.

Ich habe richtig, richtig, richtig Angst. DAs glaubt ihr nicht.

Wie kann ich denn jetzt sichergehen, dass ich in der SItuation von vor 1 Monat nichts herausgespritzt habe?

Grüße

Kathrin

Schüler

Beiträge: 104

Zwangssymptome: Waschen

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

2

Samstag, 27. Oktober 2012, 17:55

Hm...also sichergehn, das kann dir hier wohl zu 100% niemand sagen, denn niemand war dabei.
Aber angesichtsdessen, dass du in einem Zwängeforum fragst und diese Situation in verschiedenen Variationen schon von dir kennst, kann man wohl davon ausgehen, dass es Zwangsgedanken sind.
Dass sich eine Situation etwas weniger "schlimm" anfühlt oder plötzlich weniger relevant wird, weil etwas Neues einen beschäftigt, das kenn ich auch, ist wohl bei vielen Zwänglern so.
Da du in deinen beschriebenen Situationen stets die gleichen Themen hast "du hättest etwas Schlimmes angestellt ohne es hinterher zu wissen", was ja ein typisches Zwangsgedankenthema ist, gehe ich davon aus, dass du da nichts versprüht hast. Durch das immer und immer wieder durchspielen der Situation im Kopf (wie du die Flasche berührt und angehoben hast) werden deine Zweifel immer grösser, was dazuführt, dass du deiner eigenen Erinnerung/ Wahrnehmung nicht mehr trauen kannst und plötzlich sogar unsicher wirst, dass du damit im Haus herumgesprüht hast.
Das ist alles TYPISCH für den Zwang.
Wieso hättest du im Haus Unkrautgift herumspritzen sollen, das macht doch keinen Sinn!!! Traue dir selbst!
Wenn du es jetzt noch nichtmal nachvollziehen kannst warum, dann hast du sicher damals auch nicht herumgespritzt, wenn du selbst weisst, dass das GIFT war! Soviel Verstand wirst du wohl noch haben, oder?!:-) Wäre viel Gift verspritzt worden, wäre es dir wohl schon längst aufgefallen, und du hättest wohl schon einen Arzt aufgesucht, weil du Atemnot oder andere Anzeichen gemerkt hättest.


Allerdings - auch wenn ich das nun beantworte, wird der Zwang, selbst wenn es dir nun eine kurze Beruhigung verschaffen würde - bekanntlicherweise nach kurzer Zeit wieder anfangen, dir einzureden, du könntest es doch wieder anzweifeln.
Daher muss man sagen: um den Zwang loszuwerden, wird dir wohl nicht helfen, dich abzusichern, sondern in die Unsicherheit zu gehen und dieses bisschen Unsicherheit zu akzeptieren.
Ich hab erst vor 2 Tagen auf einen ähnlichen Thread geantwortet, da ging es ums Töten, aber evtl. kannst du auch darin noch was rausfiltern?
Bist du in Behandlung?

3

Sonntag, 28. Oktober 2012, 00:40

Hallo,

Danke für deine Antwort...

Doch, ich habe einen genauen Grund im Kopf warum ich das hätte machen sollen. Und zwar um das irgendwo zu verteilen dass jemand anders sich vergiftet. OK, wenn ich das so runterschreibe klingt das übel...aber das ist halt gedanklich mein Motiv warum ich das hätte machen sollen.

Kathrin

Schüler

Beiträge: 104

Zwangssymptome: Waschen

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Oktober 2012, 00:54

Hm, es passiert genau das: dein Zwang sucht Ausflüchte warum es doch hätte sein KÖNNEN. Wie ich oben schrieb. Und das wird auch anhalten solaneg du die Sicherheit suchst.
Du weisst selbst, wie doof das klingt, dass du es gemacht haben solltest, um jmd zu vergiften. Ich nehm mal an, dafür gabs keinen Grund, also kein Motiv und der Zwang gaukelt dir das vor.
Ich habe mich im Lauf des Abends ganz viel durch youtube geklickt (neben der Fernsehsendung auf VoX) und mir aus dem Amerikanischen viele Videos von Betroffenen angesehn, die es geschafft haben, den Zwang in den Griff zu kriegen.
Eigentlich sagten alle: nur mit dem annehmen, mit dem sich nicht wehren, mit dem sich nicht gegen die Bilder wehren geht es.
Hilfreich fand ich den Tip: amerikanisch heisst Zwang ja OCD-> Obsessive compulsive Disorder.
Und man soll sich nicht gegen die Obsessionen (Gedanken) wehren, nur gegen die Handlungen (Compulsive), also keine Reaktion im Sinne von Beruhigung...
Kann das auch einigen hier weiterhelfen?
Wenn irh bei youtube eingebt. OCD und exposure bekommt ihr schon einige dinge, z.b. http://www.youtube.com/watch?v=RNbB0KN5gsY

5

Sonntag, 28. Oktober 2012, 01:24

Hallo,
danke für die Antwort.
Ich msus allerdings sagen, ich habe schon seit anfang davor angst, dass ich es gemacht habe um jemanden zu vergiften. das kam nicht erst jetzt seit meinem forenbeitrag hier.

6

Montag, 27. April 2015, 09:59

Hallo liebes Forum,

bitte helft mir noch einmal. Es war eine ganz schlimme Nacht.

Ich habe gestern mehrere Situationen im Kopf, wo ich wieder etwas schlimmes mit einem Gift (diesmal kein Herbizid, sondern das Insektizid Bayer Calypso) angestellt haben könnte.

Erstmal war es den ganzen Tag so dass ich immer wieder daran gedacht habe und ich habe im Gefühl, dass ich morgens wohl etwas daraus getrunken haben könnte.
Und dann habe ich abends beim zu Bett gehen auf dem Flur mit dem Fuß in eine feuchte Stelle getreten, wo ich dachte, dass könnte ebenfalls das Insektizid sein und sich dann beim zu Bett gehen lange Kontaminationsketten gebildet haben.

Ich habe so eine Angst vor kommender Nacht, kann mich jemand beruhigen?

7

Montag, 27. April 2015, 16:58

Zitat


Bitte helfen!Bitte helfen!Bitte helfen!Bitte helfen!Bitte helfen!Bitte helfen!Bitte helfen!Bitte helfen!Bitte helfen!

8

Dienstag, 28. April 2015, 22:24

Hi, wie war deine Nacht? Alles in Ordnung ?