Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zweiflerin

Anfänger

  • »Zweiflerin« ist weiblich
  • »Zweiflerin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Zwangssymptome: Aggressive Zwangsgedanken, Grübelzwang

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Januar 2013, 11:48

Aggression, Impulsivität und Zwangsgedanken?

Hi,

ich bin neu hier, lese aber immer wenn es mir nicht so gut geht im Forum mit, weil es mich manchmal beruhigt, mich in Beiträgen von anderen etwas wiederzuerkennen.. :) .habe gedacht, ich schreibe jetzt auch mal, weil mich etwas im Moment extrem beunruhigt ;( !!! Ich bin seit ca. 2 einhalb Jahren in Behandlung wegen aggressiver Zwangsgedanken, doch manchmal zweifel ich sehr stark, ob es wirklich "nur" eine Zwangserkrankung ist, oder doch noch eine andere, eher "kriminelle" Störung beigemischt ist, nämlich seit kurzem denke ich, vllt ist es ja eine Zwangserkrankung gemischt mit einer Impulskontrollstörung ;( !!

Und jetzt habe ich gerade wieder ein Problem, das mich gar nicht los lässt und schäme mich total, wenn ich daran denke, wie ich es meiner Therapeutin erzählen soll, weil ich denke, dass sie dann sagen könnte: Nein, ich habe mich leider getäuscht, es ist doch keine Zwangserkrankung, du bist gefährlich für die Allgemeinheit und es wäre besser, wenn du in eine Klinik gehst oder so, damit du niemandem etwas tun kannst ;( ;( ;( !!!

Ok, hier ist mein Problem, was mir so Sorgen macht (es hört sich echt gestört an und verrückt und iwie kindisch, keine Ahnung :( ): War gestern mit Freunden beim Essen im Restaurant, weil ein sehr guter Freund (der leider in mich verliebt ist) Geburtstag hatte. Jedenfalls sind wir oft sehr sehr kindisch und er macht sich glaube ich noch immer große Hoffnungen, was mich ziemlich belastet, da ich nicht mit ihm zusammenkommen möchte, seine Gefühle aber nicht verletzen möchte (was ich leider nicht mehr verhindern werde können ;( ...). Die Woche davor haben mich seine Komplimente iwie aggressiv gemacht (das hat mir Sorgen gemacht), weil es für mich ein Konflikt ist, dass ich ihm iwie dauernd seine Grenzen bei mir zeigen muss, aber ich das nicht so kann und er sich deshalb wahscheinlich immer weiter Hoffnungen macht :( .Beim Essen hat er mich dann immer so mit seinem Fuß angestubbst, und ich hab "zurückgestubbst" und war in dem Moment gar nicht aggressiv. Aber dann hab ich auf sein Bein geschaut und ich hab in dem Moment irgendwie gar nichts gedacht, glaube ich, und im sehr fest gegen das Bein getreten :prust: Ich bin echt gestört, und ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe :prust: !!! Und das ist doch nicht normal für eine Zwangserkrankung :prust: !!!! Die Probleme mit Messern kenne ich nämlich auch, und auch andere aggressive (Zwangs???)Gedanken und bin auch bis jetzt immer besser damit zurecht gekommen, aber jetzt das :( :( !!! Vllt sollte ich mich doch lieber von Messern fernhalten und allen anderen "gefährlichen" Situationen auch??? Ich glaube, ich kann nicht gut mit Wut umgehen bzw. habe sie lange unterdrückt und deshalb habe ich Angst vor meinem impulsiven Verhalten. HILFE :prust:!!! . Habe mich dann ganz oft bei dem Freund entschuldigt, und gefragt, ob es wehgetan hat, und er meinte "nein", er wäre nur erschrocken gewesen, weil es für ihn unerwartet war und ich bin dann sehr depri geworden und zweifle an allem!! Ich habe Angst (bzw. ich glaube es sehr stark), dass ich einen zu impulsiven Charakter habe und iwann wieder die Kontrolle verliere, z.B. bei den Messern :prust: !! Sorry für die ganzen "wein-Smileys" und den langen Text!!! Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand etwas dazu schreiben möchte...

LG Zweiflerin

2

Sonntag, 13. Januar 2013, 22:39

...

Es ist auch voellig normal , dass auch leute mit zg mal aggro werden.ich leider selber unter aggro zwangsgedanken und habe mich schon ab und zu mal geschlagen , denke dass ist eher ein "gesundes zeichen " , dass du dir nicht alles gefallen laesst. keap your head up!

3

Sonntag, 13. Januar 2013, 22:41

...

achso ein impulsiven charakter haben wohl die meisten zwaengler ... :alarm:

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 22. Januar 2013, 20:41

Liebe Zweiflerin

So wie Du das erzählst, hast Du sehr große Mühe, Grenzen zu ziehen, was sich dann in solchen Impulsen entlädt. Ist natürlich nicht ideal und wäre ein gutes Thema für die Therapie, damit Du lernst, Deine Gefühle besser auszudrücken, was wiederum den Zwang und solche Impulskontrollverluste reduziert.

Ist schon mal gut, dass Du Dir das alles hier von der Seele schreibst. Vielleicht wäre es vorteilhaft, wenn Du das schon frühzeitig machst, damit ein Teil des Affekts sich hier im Forum entlädt, noch bevor etwas in Handlung umgesetzt wird. Oder schreib ein Tagebuch, suche einen Weg, Deine versteckte, verdrängte Wut auf ungefährliche Art auszuleben, z. B. Kampfsport, damit es sich nicht auf diese unkontrollierte Weise entlädt.

Bei mir entladen sich die Gefühle über meinen Körper in Gestalt von Schmerzen (Schmerzkrankheit). Ist also auch ein wichtiges Thema bei mir, weil sozusagen die Wut sich gegen mich selbst richtet.
Lieben Gruß
Yezrel