Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 29. Januar 2013, 17:27

Extreme Zwangsgedanken : Bitte um Hilfe !

Hallo meine Name ist Felix , ich bin 17 Jahre alt und leide seit 3 Jahren mit einer guten Zeit zwischen drin ohne Zwangsgedanken und befinde mich bereits in einer Therapie bei einer Kinder und Jugend Psychologin.

Ich schreibe weil ich mir sorgen mache und bitte jeden von ihnen sich diesen Beitrag durch zu lesen, ich brauche Hilfe. Ich habe seit ungefähr ein paar Monaten wieder Extrem schlimme Zwangsgedanken die mich so gut wie keine Sekunde in ruhe lassen. Ich hab das Gefühl noch Irre zu werden und will mit den nächsten paar Sätzen schildern was in mir vor geht. Ich versuche es möglichst kurz zu fassen.

Ich habe 5 verschiedene Zwangsgedanken und frage mich ob es jemanden von euch genauso geht wie mir :


Der
Homosexuelle Zwangsgedanke: Sagt aus ich wäre einfach Homosexuell. Unterstützt
wird dieser von einem Gefühl der Erregung wenn ich einen Mann sehe.





Sodomitische
Zwangsgedanke: Sagt aus ich wäre Sodomitisch. Ebenfalls wird dieser von dem
Gefühl der Erregung Unterstützt. Richtet sich meistens gegen Katzen.





Der
Pädophilen Zwangsgedanke: Sagt aus ich wäre Pädophil. Kinder egal welchen
Alters und egal ob Junge oder Mädchen. Unterstützt wird dieser von Gefühl der Erregung.





Der
Mord Zwangsgedanke: Richtet sich meistens gegen Personen die ich Liebe. Wie
z.B. meine Mutter. Äußert sich meistens wenn ich über diese Personen nachdenke,
sie sehe oder wenn sie mir auch einfach nur in den Sinn fallen. Benutz das
Gefühl diese Personen nicht mehr mögen zu wollen, sie gar zu Hassen.







Der
Grund Zwangsgedanke: Der Grundzwangsgedanke Verstärkt die anderen, er will ein
weiß machen man wolle die Zwangsgedanken und all das Negative. Er benutzt dabei
manchmal ein leichtes Glücksgefühl welches ein noch unsicherer macht ob man nicht
schon Irre ist. Dazu kommt das er manchmal Gedanken an eine Zukunft ohne
Zwangsgedanken mit einen Starken Impuls unterdrückt will. Dieser Impuls sagt
dann wieder aus man wolle die Zwangsgedanken. Er Manipuliert auch die guten
Gedanken wie Z.b. gegen Gedanken. Wenn Ich z.B. einen Pädophilen Zwangsgedanken
hat versuche ich an Frauen zu denken. Manchmal krempelt der Zwangsgedanke dann
die Vorstellung um sodass man das Gefühl hat gar nicht auf Frauen zu stehen
sondern im Gegenteil sogar davon angewiedert zu sein.



Das hört sich wahrscheinlich alles sehr komisch an aber ich schwöre das ich eigentlich nichts davon bin was der Zwangsgedanke mir sagt. Wenn ich in mich reinhöre spüre ich das.


Kennt das jemand von euch was ich hier beschrieben habe ? Vor allem das mit dem " Grund Zwangsgedanken " macht mir sogen. Wie geht ihr damit um ?


Ich bitte um Hilfe !


Felix.



Zitat

Was dich nicht Tötet, macht dich Stärker !




2

Dienstag, 29. Januar 2013, 17:58

Entschuldigt die Schreibfehler war etwas aufgeregt als ich das geschrieben habe und habe es einfach ohne nochmal zu überprüfen losgeschickt.

3

Dienstag, 29. Januar 2013, 18:20

(Fehler raus gemacht, war mir wichtig sorry)Hallo meine Name ist Felix , ich bin 17 Jahre alt und leide seit 3 Jahren unter Zwangsgedanken mit einer guten Zeit zwischen drin ohne Zwangsgedanken und befinde mich bereits in einer Therapie bei einer Kinder und Jugend Psychologin.

Ich schreibe weil ich mir sorgen mache und bitte jeden von ihnen sich diesen Beitrag durch zu lesen, ich brauche Hilfe. Ich habe seit ungefähr ein paar Monaten wieder Extrem schlimme Zwangsgedanken die mich so gut wie keine Sekunde in ruhe lassen. Ich hab das Gefühl noch Irre zu werden und will mit den nächsten paar Sätzen schildern was in mir vor geht. Ich versuche es möglichst kurz zu fassen.


Ich habe 5 verschiedene Zwangsgedanken und frage mich ob es jemanden von euch genauso geht wie mir :


Der
Homosexuelle Zwangsgedanke: Sagt aus ich wäre einfach Homosexuell. Unterstützt
wird dieser von einem Gefühl der Erregung wenn ich einen Mann sehe.


Sodomitische
Zwangsgedanke: Sagt aus ich wäre Sodomitisch. Ebenfalls wird dieser von dem
Gefühl der Erregung Unterstützt. Richtet sich meistens gegen Katzen.

Der
Pädophilen Zwangsgedanke: Sagt aus ich wäre Pädophil. Kinder egal welchen
Alters und egal ob Junge oder Mädchen. Unterstützt wird dieser von Gefühl der Erregung.

Der

Mord Zwangsgedanke: Richtet sich meistens gegen Personen die ich Liebe. Wie
z.B. meine Mutter. Äußert sich meistens wenn ich über diese Personen nachdenke,
sie sehe oder wenn sie mir auch einfach nur in den Sinn fallen. Benutz das
Gefühl diese Personen nicht mehr mögen zu wollen, sie gar zu Hassen.

Der
Grund Zwangsgedanke: Der Grundzwangsgedanke Verstärkt die anderen, er will ein
weiß machen man wolle die Zwangsgedanken und all das Negative. Er benutzt dabei
manchmal ein leichtes Glücksgefühl welches ein noch unsicherer macht ob man nicht
schon Irre ist. Dazu kommt das er manchmal Gedanken an eine Zukunft ohne
Zwangsgedanken mit einen Starken Impuls unterdrückt will. Dieser Impuls sagt
dann wieder aus man wolle die Zwangsgedanken. Er Manipuliert auch die guten
Gedanken wie Z.b. gegen Gedanken. Wenn Ich z.B. einen Pädophilen Zwangsgedanken
hat versuche ich an Frauen zu denken. Manchmal krempelt der Zwangsgedanke dann
die Vorstellung um sodass man das Gefühl hat gar nicht auf Frauen zu stehen
sondern im Gegenteil sogar davon angewiedert zu sein.


Das hört sich wahrscheinlich alles sehr komisch an aber ich schwöre das ich eigentlich nichts davon bin was der Zwangsgedanke mir sagt. Wenn ich in mich reinhöre spüre ich das.

Kennt das jemand von euch was ich hier beschrieben habe ? Vor allem das mit dem " Grund Zwangsgedanken " macht mir sogen. Wie geht ihr damit um ?


Ich bitte um Hilfe !

Felix.

4

Dienstag, 29. Januar 2013, 19:34

Hallo Felix,

Du schreibst du bist bei einer Psychologin. Läuft es denn gut bei ihr? Also fühlst du dich ernst genommen, versteht sie was in dir vor geht, kannst du über deine Probleme mit ihr sprechen oder hast du Hemmungen??
Wenn es ein dringender Notfall ist, dann kannst du sie vielleicht auch anrufen.

Auch ich kenne diese schlimmen und anstrengenden Gedanken und weiss, wie unglaublich belastend sie sind. Kannst du mit jemandem darüber sprechen? Oder versuchen dich abzulenken?

Das hört sich alles überhaupt nicht komisch an, wenn du hier im Forum mal ein bisschen liest, wirst du sehen, das viele sehr ähnliche Gedanken haben. Es ist sehr gut, das du in dich hineinhören kannst, und dann spürst, das du nichts von all dem bist. Kann dich das nicht ein bisschen beruhigen?
Du kannst dir auch vorstellen, die Gedanken sind jetzt da und wollen dir deine Zeit vermiesen, aber es sind nur ZWANGSGEDANKEN, sie sind nicht WAHR, das weisst du und spürst du, lach den Gedanken aus, vielleicht kannst du sogar versuchen ihn ins lächerliche zu ziehen?

Liebe Grüsse, grau

5

Mittwoch, 30. Januar 2013, 09:22

Hallo Grau, danke für dein schnelles schreiben.
Ja ich fühle mich wohl bei ihr, sie super. Ich kann ihr immer eine E-Mail schreiben die sie dann am nächsten Tag beantwortet oder auch anrufen aber nur wenn sie in der Praxis ist.

Ja kann ich, meine Eltern unterstützen mich wo es nur geht. Es ist ihnen bereits schon gut bekannt was los ist.
Ich versuche mich mit Sport ab zu lenken oder Videospielen sowie was mit Freunden unternehmen, aber manchmal ist das nicht so leicht weil meine Zwangsgedanken dann so Stark sind das ich mich nicht richtig darauf konzentrieren kann.

Das Erleichtert mich etwas, danke. Ja doch schon ein wenig nur um so schlechter es mir geht um so schwerer ist es für mich mich zu beruhigen. Beispiels weise Gestern waren meine Zwangsgedanken so stark das ich Automatisch total wirr im Kopf war und durch den Wind. Ich habe nichts richtig auf die reihe bekommen teilweise und die Zwangsgedanken sagen mir dauernd das ich sie eigentlich will und das verwirrt mich dann noch mehr. Manchmal kann ich noch nicht mal mehr drüber weinen weil ich mich so kalt teilweise fühle. Ich glaube aber das dass so ist weil mein Kopf mir sagt das ich erstmal cool bleiben muss und es jetzt noch nicht Zeit ist den druck raus zu lassen. Wenn meine Zwangsgedanken richtig schlimm sind dann brennt mein Kopf so komisch und obwohl ich das kenne und auch versuche einen klaren Kopf zu bewahren habe ich dann durchgehend Angst. Vor allem Angst die Kontrolle zu verlieren und nicht mehr meine normalen Gedanken als richtig zu empfinden sondern die Zwangsgedanken. Ich bin weil es mir so mies geht auch die letzten Zwei tage nicht in die Schule gegangen was ziemlich schlecht ist weil ich dieses Jahr meinen Abschluss mache. Vorgestern Nacht als ich grade einschlafen wollte dachte ich über ein parr Zwänge nach und habe versucht dahinter zu kommen. Es hilft mir manchmal darüber nach zu denken. Jedenfalls hat sich auf einmal wieder dieses Brennen in meinen Kopf breit gemacht und die Zwangsgedanken schlugen ziemlich heftig zu. 2 Stunden später schaffte ich es dann allerdings wieder ein zu schlafen, am nächsten Morgen waren die Zwangsgedanken weg und ich fühlte mich wieder gut doch dann im laufe des Tages wurden sie wieder viel stärker. Ich habe die Zwangsgedanken und die damit verbundenen falschen Gefühle fast durchgehend und immer wenn ich darüber nachdenke das ich sie eigentlich nicht will komm ein Zwangsgedanke und sagt ich will sie und sie würden mich glücklich machen und das schrägste es das fühlt sich dann auch manchmal so an. Ich hatte dieses brennen im Kopf dann noch ein parr mal Gestern und ich bin dann Gestern Nacht auch nochmal um 2 Uhr aufgewacht weil ich einen total komischen Traum hatte und wieder dieses brennen im Kopf. Kennt ihr dieses Brennen im Kopf und den Zwangsgedanken diese Gedanken eigentlich zu wollen ?

6

Donnerstag, 31. Januar 2013, 13:53

Hi Felix,

Das Brennen das du beschreibst kenn ich nicht wirklich, bei mir wird es eher so "wattig" und verschwommen im Kopf, wenn ich mich zu sehr auf etwas fixiert habe, aber das liegt wohl auch daran das meine Zwänge meistens mit Erinnerungen zu tun haben, und ich mich dann einfach zu fest konzentriere oder so. Das Brennen ist wohl ein Zeichen, das es einfach zu viel wird?

Zu dem "Glücksgefühl" das du dann verspürst würde ich sagen, dass das ganz normal ist. Das kann einerseits damit zusammenhängen, das du dieses Glücksgefühl ja beinahe erwartest und der Meinung bist, die Gedanken würden dich glücklich machen und dann kann man schon sich so ein Gefühl auch "einbilden", gleich wie man auch eine Art Erregung plötzlich fühlt, wenn man sich zu fest zum Beispiel darauf konzentriert ob einem jetzt etwas bestimmtes gefällt. Dein Körper spielt dir etwas vor.
Was aber auch sein könnte, ist, dass du tatsächlich ein Glücksgefühl hast, aber NICHT aus dem Grund, das dir die Gedanken gefallen. Das wäre dann eine Fehlattribution des Glücksgefühls. Aus irgendeinem Grund quälst du dich ja mit diesen Gedanken, den Grund dafür musst du für dich herausfinden, zusammen mit deiner Psychologin, aber es gibt einen Grund. Bei mir ist es so, dass es wirklich um das "sich selbst damit quälen" geht, weil ich mir selbst kein Leben ohne diese Gedanken gönne zur Zeit, darum könnte das auch ein "Glücksgefühl" auslösen, das ich es mal wieder geschafft habe, mir selbst etwas zu vermiesen. Verstehst du?

Das ist natürlich nur MEINE Meinung, vielleicht bringt dir das alles nichts, aber wer weiss :)

Liebe Grüsse

7

Donnerstag, 31. Januar 2013, 14:01

Ah jetzt hab ich doch noch ein paar Dinge vergessen:

Du wirst die Kontrolle nicht verlieren und die Zwangsgedanken plötzlich als "die richtigen" ansehen. Du WEISST es sind Zwangsgedanken, auch wenn sie noch so schmerzhaft und mühsam sind, es wird nicht plötzlich zur Realität.

Ausserdem schreibst du, du bist 2 Tage nicht zur Schule gegangen, weil es dir so schlecht ging. Das kann es mal geben und ist glaube ich auch nicht soo schlimm, selbst im Abschlussjahr, andere haben halt mal eine Grippe oder so, und fehlen ebenso. Solange es bei 2 Tagen bleibt.
ABER an deiner Stelle würde ich versuchen, egal wie unglaublich schwer und unmöglich es erscheint, trotzdem aufzustehen und in die Schule zu gehen. Ich hatte schon Tage, an denen hab ich gedacht ich dreh völlig durch, ich habe keine Chance jetzt tatsächlich zur Uni zu gehen... als ich mich dann gezwungen habe, und dort war, hat es mir sehr gut getan. Ich glaube es ist ein Fehler zuhause zu bleiben, auch wenn man das Gefühl hat es geht nicht anders. Es ist wichtig, dass man zumindest einigermassen eine Struktur beibehält und sich aufrafft. Sich ganz den Zwängen und den Ängsten hinzugeben ist nur negativ und bringt nichts, glaube ich.

girasol1991

unregistriert

8

Donnerstag, 31. Januar 2013, 15:34

Sich ganz den Zwängen und den Ängsten hinzugeben ist nur negativ und bringt nichts, glaube ich.
Sehe ich ganz genauso, wenn du dich von denen unterkriegen lässt und sie 'regieren' lässt, du auf sie nur noch reagierst und nicht als eigenständiges Individuum agierst, dann werden die nur noch viel, viel schlimmer.
Klar ist das schwer sich aufzuraffen, ich glaube, dass kennen hier alle nur zu Gut - vor allem die, die schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten unter Zwängen (egal welcher Art) leiden. Aber wenn du liegen bleibst, dann hast du verloren!
Ich bin inzwischen so weit, dass ich teilweise selbst Samstags oder Sonntags in die Uni fahre, wenn ich stressige Zeiten aufgrund von Hausarbeiten etc. habe, damit ich rauskomme und aktiv bin. Der Zwang ist immer da, aber im Hintergrund und ich fühle mich viel, viel besser und 'normaler' als wenn ich zu Hause im Bett hocke und rumflenne!

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. Februar 2013, 00:18

@Felix

Zitat

aber ich schwöre das ich eigentlich nichts davon bin was der Zwangsgedanke mir sagt. Wenn ich in mich reinhöre spüre ich das.


Vielleicht hilft es Dir, Deine Zwangsgedanken zu stoppen bzw. da auszusteigen, wenn Du für einen Moment innehältst und an diesen Satz von Dir denkst.
Lieben Gruß
Yezrel

10

Samstag, 2. Februar 2013, 19:24

Was meinst du mit du gönnst dir keine Zeit ohne die Zwangsgedanken ? Das ist doch falsch. Selbst wenn du was in deinen Leben falsch gemacht hast oder wie auch immer der Grund sein sollte, das ist Vergangenheit. Der Zwang hält dich doch dann davon ab dich Hunderprozent darauf konzentrieren zu können, das richtige zu tun. Weist du wie ich meine ?

Ihr hattet recht ich bin am Donnerstag letzte Woche dann wieder in die Schule gegangen und es hat wirklich gut getan. Ich war abgelenkt und kam auch irgendwie besser auf meine Zwänge klar.

Momentan habe ich aber wieder ein Tief. Der Zwangsgedanke meine Mutter umbringen zu wollen macht mich Fertig. Ich liebe sie, sie ist die wundervollste Frau die ich kenne. Sie ist immer für mich da und Gott, mein Vater ist so lieb. Er war früher so wenig für mich da doch jetzt ist es und das bringt mir die freudes tränen. Ich Liebe sie bei so sehr ! Es so mies. Der Zwangsgedanke sagt ich würde meine Mutter hassen und lässt mich nicht meine wahren Gefühle für mich preisgeben. Ich bin die ganze Zeit am überlegen ob ich das Medikament wieder nehmen soll weil ich nicht weiter komme. Ich habe den Zwang (prodoziert falsche gefühle) -> Ich prodoziere einen gegen Gedanken "sage mir nein das ist nicht so" -> Der Zwang gibt mir das Gefühl das es doch so währe (prodoziert wieder falsche gefühle) -> Ich fang an an mir zu Zweifeln -> Fühle mich so als wäre ich so und das würde mir gefallen -> Reis mich zusammen und höre in mich rein -> Merke das es nicht so ist -> und alles geht wieder von vorne los. Manchmal habe ich das gefühl als würde der Zwangsgedanke meine Gedanken und Gefühle kontrollieren wie als wäre ich eine Marionette von ihm manchmal fühlt es sich so an als würde sie meine Persöhnlichkeit stück für stück weiter verändern oder als hätte ich ein zweite Böse. Es ist ein Teufelskreis, ich hasse es. Ich will doch einfach nur noch Normal leben... grade hatte ich wieder einen Zwang, es sind immer diese Impulse verknüpft mit Übel und Angst. Dieses mal sagte er aus das ich die Zwangsgedanken für immer will und niemals weg haben will. Das ist doch schwachsinn verdammt ! Was ist los mit mir ! Wie konnte das passieren ?! Ich nehme keine Drogen mehr , ich trinke nur wenig Alkohol und rauche auch nur mal am Wochenende ein parr Zigaretten mit Freunden wenn wir unterwegs sind.

Ich überlege auch mich in meine Klinik einweisen zu lassen aber weiss nicht ob das etwas hilft, ich würde mich sicherer fühlen. Das muss man sich mal vorstellen, ich habe Angst vor mir selbst. Wo ist mein selbstbewusst sein..

11

Samstag, 2. Februar 2013, 19:27

Danke übringends für eure Unterstützung ! Das hatte ich vergessen anzuhängen. Es hilft mir darüber zu schreiben, dann fühle ich mich etwas Normaler.

12

Samstag, 2. Februar 2013, 19:39

Lieber Felix,

Ja, das hört sich ziemlich nach einem, für dich sehr schlimmen, tief an. Ich kenne jeden einzelnen Schritt den du schreibst, genau so läuft es auch bei mir ab. Du WIRST wieder gesund werden und diese Gedanken loswerden oder zumindest als die störenden, und NICHT WAHREN Gedanken ansehen, die sie sind, mit der Zeit. Das braucht Geduld und ja, ich weiss, das sind so bescheuerte Worte, wenn man gerade durch dir Hölle geht.

Versuch doch ein bisschen zu Gamen, du schreibst das sei eins deiner Hobbies. Ist das nicht irgendwie möglich? Ich habe lustigerweise die Erfahrung gemacht, dass das sogar mir manchmal helfen kann, obwohl ich also echt nicht dafür gemacht bin, aber man kann sich ja schon enorm in diesen Spielen verlieren, so für eine kurze Zeit?

Wenn es gar nicht geht, dann sprich mit deinen Eltern und sag, das es gerade sehr schlimm ist und du nicht mehr weiss was du tun sollst, ob sie dir helfen können. Vielleicht schaffen sie es dich ein bisschen zu beruhigen?

Natürlich willst du die Zwangsgedanken nicht für immer, und natürlich redet dir dein Zwang aber genau diesen Gedanken ein. Das macht es aber nicht wahr: Du willst sie nicht, sie sind eine Krankheit, und das Ziel ist es, sie zu minimieren, und viele Menschen haben das schon geschafft, auch wenn sie durch genau solche Krisen wie du gerade gehst, gehen mussten.

Nur kurz zu dem was du schreibst zu mir, ja das ist falsch, aber leider kann ich nicht anders zur Zeit, das ist glaube ich meine Art, mich zu bestrafen für meine Fehler. Aber auch ich arbeite daran und werde das irgendwann los!!!

Ganz liebe Grüsse

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

13

Samstag, 2. Februar 2013, 20:26

Ich überlege auch mich in meine Klinik einweisen zu lassen aber weiss nicht ob das etwas hilft, ich würde mich sicherer fühlen. Das muss man sich mal vorstellen, ich habe Angst vor mir selbst. Wo ist mein selbstbewusst sein..


Felix, ich gehe ja selbst ambulant in die Klinik und kann Dir das echt empfehlen. Da wird Dir geholfen und Du wirst Dich sicherer fühlen, weil einfach mehr Stabilität in Dein Leben reinkommt, was auch die Zwangsgedanken reduzieren wird. Ich gehe da so gerne hin, dass ich meinen Thera jetzt richtig vermisse, aber ich hab leider erst Ende Monat einen neuen Termin.
Lieben Gruß
Yezrel

14

Samstag, 2. Februar 2013, 22:02

ich glaube Felix meinte eher ob er JETZT notfallmässig sozusagen sich einweisen lassen sollte. (Was natürlich auch ok ist, wenn es ihm sehr schlecht geht) und nicht generell.

Er ist ja bei einer Psychologin!

15

Samstag, 2. Februar 2013, 22:17

Falsch formuliert: was natürlich SEHR ok ist und er auch tun sollte, wenn er das Gefühl hat, es geht nicht anders!!

girasol1991

unregistriert

16

Sonntag, 3. Februar 2013, 11:54

Wenn es so schlimm bei dir ist, dann hol dir Hilfe in einer Klinik.
Ich bin vor zwei Jahren sonntags vormittags in die allgemeine Psychiatrie bei mir in der Stadt gefahren und habe mich vorgestellt, einen Tag später habe ich einen TK-Platz bekommen! Empfehlenswert ist es vor allem bei dir, weil du ja beschreibst, dass du teilweise echt nur im Bett liegst etc., das ist durchaus akut und die Klinik kann dir durch ihren Alltag, etc. auch helfen erstmal wieder fit zu werden. So war das bei mir und nachher habe ich dann noch ambulant Therapie gemacht (bzw. mache es immer noch).
Letztendich kannst natürlich nur du wissen, ob du das willst und es so schlimm ist etc., aber wenn du inne Klinik fährst, dann mach deinen Notfall deutlich, ansonsten packen die einen eventuell auch nur auf eine Warteliste (und die sind in Kliniken teilweise ebenso lang wie in den ambulanten Praxen) und davon hast du dann zumindest für den Moment nichts!
Alles Gute!

17

Sonntag, 3. Februar 2013, 13:27

Hey Leute.

@ grau : ist wirklich gut zu wissen das mit diesen Gefühlen nicht allein bin.

@ all :Ich komme momentan wieder ein wenig besser klar , es sind ups and downs die sich unregelmäßig abspielen. Ich bin etwas selbstbewusster geworden und habe mir jetzt einfach selbst gesagt das ich diese Zwänge akzeptieren muss. Meine Psychologin sagt ich mach alles richtig. Das bedeutet ich muss einfach weiter machen. Ich mache meinen Job und versuche einfach mich nicht von diesen Mist unterkriegen zu lassen. Niemand weiss wie lange ich das noch habe, ich bin stolz auf mich das bisher so gut gemeistert zu haben weil meine Zwänge wohl noch nie so schlimm wahren und das wohl die bisher in meinen Leben die schwerste Zeit ist. Ich denke für eine Klink bin noch nicht schwach genug und meine Psychologin meinte auch das sie das nicht sieht und auch nicht denkt das dass mir so viel helfen würde. Ich bin froh nicht allein zu sein, ich schätze mich glücklich Menschen wie meine Eltern oder Euch zu haben die für mich da sind und mir Tipps gebt. Es gibt nun einmal immer noch gute Menschen auf dieser Welt.Ich mach jetzt einfach weiter und weiter und weiter. Niemand weiss was kommen wird, doch anhalten ist der falsche weg. Das ist mein Leben und ich schwöre ich werde nicht wegen solchen Hirngespenstern daran versagen. Diese Gedanken gehören nicht zu mir, sie sind falsch. Mehr gibt es nicht zu sagen.

Danke !

Ich wünsche

18

Sonntag, 3. Februar 2013, 17:01

euch allen weiterhin kraft und viel glück !

Yezrel

Fortgeschrittener

  • »Yezrel« ist weiblich

Beiträge: 219

Zwangssymptome: Zwangh. Persönlichkeit, Zwangh. Langsamkeit, Kontroll-/Zählzwang

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. Februar 2013, 06:02

Gute Einstellung, Felix!

Deine Psychologin scheint einen sehr positiven, kraftgebenden Einfluss auf Dich zu haben. Das ist eine Menge wert. Geht mir mit meinem Thera auch so.
Lieben Gruß
Yezrel

20

Freitag, 8. Februar 2013, 18:06

Lagebericht - Wäre nett wenn ihr das betrachtet.

Hallo liebes Forum, ich habe ja vor nicht alt zu langer Zeit meinen letzten Post geschrieben weil ich dachte ich komm jetzt alleine klar und weiss bescheid.
Allerdings habe ich noch ein parr fragen, oder beziehungsweise wollte euch gerne davon berichten wie es mir einfach geht momentan.

Ich muss sagen im Großen und Ganzen geht es mir eigentlich besser als zuvor ich habe weniger Angst vor den Zwängen und mach einfach mein Ding. Trozdem sind die Zwänge dennoch sehr Häufig und ich nehme seit 4 Tagen ein Pflanzliches mittel was mir auch früher schon gegen Zwangsgedanken geholfen hat da es den Seretonin ( kann sein das dass falsch geschrieben ist ) Haushalt in meinen Kopf auffüllt.

Jedenfalls sind die Zwänge wie gesagt immer noch sehr Häufig und ich habe auch immer noch ein wenig Angst den verstand zu verlieren aber ich glaube das ich mich ziemlich gut an die Situation mit dem Zwang gewöhnt habe. Eins macht mir nur sorgen : Dieses Komisch fühlen, ich fühle mich als würde ich zu so einen schlechten Menschen mutieren und als würde ich immer mehr gefallen an diesen Mordgedanken und sowas finden. Ich kann es mir nicht erklären, ich will das nicht. Doch sagt mir irgendwas das ich das will. Ich nehme an es ist der Zwangsgedanke, manchmal grübele ich. Doch immer wieder komme ich auf die gleiche Antwort, das ich dass nicht will. Kennt das jemand von euch ? Dieses gefühl als hätte man ein verlangen danach ? Dieses Gefühl als wäre man so ?

Manchmal habe ich auch keine Zwangsgedanken und dann freue ich mich im ersten moment weil mir das auffällt doch im nächsten ist es eigentartig und ich fühle mich so als würde etwas fehlen. Ich fühle mich dann manchmal so leer für einen moment. Das ist sehr eigenartig. Trozdem hab ich im großen und ganzen keine Angst mehr davor. Ich habe eigentlich keine Angst so wirklich die Kontrolle zu verlieren und alles um mich herum zu ermorden. Müssten die Zwänge dann nicht eigentlich verschwinden ? Was ist los mit mir, ich komme nicht dahinter. Manchmal ist es auch so wenn ich mit z.B. meinen Vater Telefoniere das ich dann z.B. " Wann kommst du wieder " und er sagt " So gegen 8 " und dann kommt so ein Gefühl und ein Gedanke " Ok gut, dann bringe ich dich um wenn du wieder da bist " und so ein gefühl als würde ich das ohne mir das bewusst du sein planen. Manchmal kommt es mir so vor als hätte ich eine zweiter Böse persöhnlichkeit. Was sagt ihr dazu, ist das normal ? Schonmal von sowas gehört ? Ich mein , hey. What the fuck.