Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 13. September 2014, 21:25

Besteht eigentlich irgendeine Chance alte kontaminierte Gegenstände jemals wieder anfassen zu können???

Besteht eigentlich irgendeine Chance alte kontaminierte Gegenstände jemals wieder anfassen zu können???
Zwang hoch zehn, ich weiss. Aber ich frage mich gerade, ob es überhaupt Sinn macht darauf noch zu hoffen..."Kontaminationen" die so alt sind sitzen so tief verankert..hat jemand Erfahrungen damit es doch zu schaffen?? Oder doch alles verkaufen...
Ich hab schon so krass zu kaempfen mit all den Alltagshandlungen.
Ich meine jetzt die schlecht putzbaren Gegenstaende wie Buecher, Cds usw.
Gruss
Nick

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. September 2014, 01:53

Hallo Nick,

ich habe das Problem ja auch, wobei ich die kontaminierten Sachen zwar anfassen und benutzen kann,aber nur außerhalb der “reinen Zonen“ und mich danach gründlich reinigen muss.
Also so ein Buch könnte ich auüerhalb der Wohnung oder auf einem abwaschbaren Tisch oder einem Stück Zeitung lesen,aber auf keinen Fall im Bett.

Geht es dir bei den Kontaminationen eher um Keime oder Ekel oder dass unangenehme Menschen die Gegenstände berührt haben?

Keime fände ich noch am leichtesten in den Griff zu kriegen btw. darüber könnte ich mich noch am ehesten mit Vernunftargumenten beruhigen.

Sommerwiese

3

Dienstag, 16. September 2014, 00:27

Bei mir geht es um Ekel: vor Partikeln, z.B. Glassplitter und partikelhaltige Kosmetika, also eher irrationale Zwaenge...und bei Dir?
Gruss
Nick

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. September 2014, 13:01

Hi Nick,

bei mir geht es um Partikel von ungenehmen Leuten, die ich nicht in der Wohnung haben will oder zumindest nicht un den “Reinzonen“. Leider lässt sich nicht alles reinigen. Bei den Vorstellungen über Kontaminationsketten übertreibe ich zwangsbedingt natürlich enorm. :-( :alarm:

Leichter in den Griff zu kriegen ist die Angst vor Keimen, obwohl die auch übertrieben ist. Aber da richte ich mich eher nach Vernunftargumenten,wenn auch nach sehr strikten Regeln, die mich ziemlich einschränken.

Ich habe zwar seit langem keine Infektion gehabt,seit über 2 Jahren nicht mal einen kleinen Schnupfen, was mir beweist,dass ich vieles richtig mache ( in dieser Hinsicht) Aber da ich viele Unternehmungen nicht machen kann, ist mir klar,dass ich gewisse Risiken einfach eingehen muss, um mehr am Leben teilzunehmen.

Was Deine Ekel auslöser angeht: wie reinigst du deine Sachen denn? Fürchtest du winzige Glassplitter zwischen Buchseiten oder Kosmetikrückstände in Form von Fingerabdrücken?

Grüße
Sommerwiese

5

Dienstag, 16. September 2014, 19:06

Hallo,

deine Fragestellung klingt fast nach verzweifelter Aussage, jemals wieder ein normales Leben zu führen. Ich glaube, ich kann dich trösten. Zwar ist es ein langer mühseliger Weg, aber dennoch: Irgendwann lassen diese Zwangssymptome nach und du wunderst dich darüber, überhaupt einmal solch einen Mist gedacht zu haben, geschweige denn, dich diesen Regularien unterworfen zu haben. Allerdings bin der der Ansicht - aus meiner (leider) langen Erfahrung, daß letztendlich wirklich nur die richtigen Medikamente helfen können (SSRI). Und diese wirken meistens erst nach Wochen, wenn nicht gar nach Monaten. Natürlich ist eine VT auch unerläßlich.

Bleib guten Mutes !

6

Mittwoch, 17. September 2014, 00:35

@ Sommerwiese:
Hauptsächlich reinige ich mit Putzhandschuhen
Und Wasser, seltenrr auch Desinfeltionsmittel....
Es gibt mehrere Partikelarten, Glas wuerde ich wegsaugen,
Kleidung abschuetteln, waschen.....es ist alles recht kompliziert....
Die kosmetik erscheint mir immer sehr viel, also schon
In Form grosser Flecken, allerdings ist diese Vorstellung mittlweile
Sehr in den Hintergrund getreten...Ziemlich komplex..
Welche Art von Partikeln fuerchtedt Du denn gehe von den Menschen aus?
Oder ist dies eher wie eine irrationale nur fuer Dich existente Substanz?
So wie imaginäre Farbflecken?
@ Angsthase:
Danke für Deine aufmunternden Worte....es ist so, dass es mir
Ausserhalb der Wohnung relativ gut geht..und dann denke icj mir
Manchmal, ob es nicht besser ist in der Wohnung lieber mit sehr wenig Gegenstaenden
Zu leben, als medis zu nehmen...

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. September 2014, 21:58

Hi Nick,

wenn ich das richtig verstehe,sind es kosmetikreste von Dir unangenehmen Leuten? Sowas besteht ja meist aus Fetten, würde also mit Seife oder Alkohol weggehen. Oder ist es was anderes?

Bei mir sind es Partikel,wie sie bei Fingerabdrücken entstehen,also auch Fett. Oder es sind Flusen,Haare, Hautschuppen, also DNA.

Dagegen hilft Desinfizieren und/ oder Waschen. Beides geht aber nicht bei allen Gegenständen und dazu kommen die endlosen Kontaminationsketten. :alarm:

Wirklich helfen würde doch nur eine Therapie, wenn überhaupt.

Warst du derjenige, der schon mal fast alles “kontaminierte“ wegegeben,verkauft,weggeworfen hat und war es danach erst mal gut oder wurden die neuen Sachen erneut “verseucht“?

Sommerwiese

8

Donnerstag, 18. September 2014, 00:32

Nein, ich habe noch nie alles weggegeben, nur manches...und das hat schon geholfen...vielleicht meinst Du Schlumfine, die immer umzieht mit ganz wenig Sachen?
Ich hatte früher viel Therapie, meine Zwänge haben sich im Laufe der Zeit gewandelt, deshalb koennen sich die neuen Sachen bei mir nicht so kontaminietrn wie die alten - deshalb auch die Frage, ob man an so alte Zwaenge überhaupt noch rankommt mit Veränderungen.
Bei mir geht es um kleine Teile wie Splitter oder Nanopartikel in Kosmetika. Das Problem mit der Kosmetik ist, dass diese die Partikel "anklebt" in meinem Zwangsdenken. Bei solcherlei kontaminiertem Gegenstaenden muesste ich dann duschen oder Kleidung wechseln und den Aufwand schaffe ich einfach nicht mehr.....hast Du Ideen?
Vor Menschen habe ich nur insofern Ekel, wenn diese solche Kosmetik benutzen und weiterverteilen.
Gruss
Nicki

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. September 2014, 21:13

Gut möglich, dass ich das verwechselt oder falsch zugeordnet habe.
Wegen der Entfernung von Nanopartikeln habe ich leider keine Idee, bisher habe ich darüber gar nicht nachgedacht und nun nach etwas googeln scheint es ja eine riskante Sache zu sein. Über 1 Mio.€ soll ein Gerät zur Abscheidung von Nanopartikeln kosten.

Zum Glück gibt es bei Kosmetik seit Juli 2013 eine Kennzeichnungspflicht, so kann man wenigstens selber sowas vermeiden. Und ich dachte bis heute noch,dass Sonnencreme mit Titandioxidpartikeln gesünder sei als solche mit chemischen UV Filtern! Zum Glück habe ich aber eh keine benutzt,weder die eine noch die andere in den letzten Jahren.

Der bund schreibt:
“Welche Kosmetika auf dem deutschen Markt Nano enthalten, ist jetzt ganz einfach auf der Inhaltsangabe der Produkte abzulesen, denn seit dem 11. Juli 2013 gilt für Kosmetika die Kennzeichnungspflicht. Wenn die Inhaltsstoffe in Nanogröße im Produkt eingesetzt wurden, müssen Hersteller den Zusatz "Nano" hinter den Stoff setzen, um dies deutlich zu machen.“
http://www.bund.net/themen_und_projekte/…iche/kosmetika/

Ich werde also dank deines Hinweises Nanopartikel beim Einkauf zu meiden versuchen.
Wie ich sehe,hat jeder einen anderen Zwangsschwerpunkt.

Letztlich geht es wohl darum,sich mit irgendwas zu beruhigen, insofern ist die Zwangshandlung vermutlich stellvertretend für das Bewältigen vieler anderer Ängste und Probleme, die man leider nicht einfach wegwaschen, kontrollieren, bannen kann.

Heute hatte ich z.b. einen erfreulichen und entspannten Tag und schon reduzierte sich der Waschzwang. :) Umgekehrt,wenn ich wegen etwas nervös und angespannt bin,nimmt er gleich zu und fordert immer neue “Sicherheiten“. Das kann auch schon ins Irrationale abrutschen, indem ich dann meinen eigenen Augen und anderen Sinneswahrnehmungen nicht traue. :(

Sommerwiese

10

Sonntag, 28. September 2014, 09:59

Wer mag, darf gerne noch was zum Ausgangsthema schreiben ,
Ich schau hier immer mal rein!!
Zum Thema Kosmetik: Ohne sonnencreme riskiert man hautkrebs,
Ohne Sonne Depressionen und Vit D Mangel, chemische uv filter
Sind hormonveraendernd und nanopartikel eben fragwuerdig, dass nur so
Nebenbei.
Lg Nick

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 28. September 2014, 11:06

Ist irgendwie ein bisschen blöd,wenn man sich hier Mühe macht und ausführlich was schreibt und dann kein Dank oder wenigstens eine Antwort in den nächsten Tagen kommt.

Zum “nebenbei“: wenn man nur kurze Zeit in die Sonne geht, kriegt man genug Vit.D, keinen Sonnenbrand und braucht weder chemische Mittel noch mechanische Sonnencremes mit Nanopartikeln.

Daniela

unregistriert

12

Sonntag, 28. September 2014, 14:07

Hallo Nick,

zu deiner Ausgangsfrage

"Besteht eigentlich irgendeine Chance alte kontaminierte Gegenstände jemals wieder anfassen zu können???"
kann ich ganz klar aus meiner Ansicht heraus sagen: JA!
Ich habe sogar selbst diese Erfahrung gemacht (auch ohne Grundreinigung dieser Gegenstände, von der ich bereits in anderen Beiträgen berichtet habe).

Vor allem ist diese Chance doch sehr realistisch, wenn man aktiv an der Besserung und Heilung der Zwänge (mithilfe einer Therapie) arbeitet. Dafür macht man doch eine Therapie und kämpft gegen den Zwang an. Und wenn man deine Frage verneinen würde, was wäre das dann für eine Zukunftsaussicht... Ich würde diese dann als hoffnungslos ansehen. Und die Hoffnung auf Heilung aufzugeben setze ich gleich mit dem Aufgeben der Hoffnung darauf und des Glaubens daran glücklich zu werden.

Im Moment ist es vielleicht so, dass du manche Gegenstände nicht anfassen kannst und auch einiges wegwirfst. Gegenstände, die du als sehr schlimm ansiehst, wegzuwerfen, halte ich
zwar nicht für richtig, aber manchmal geht es nicht anders. Aber alles
wegzuwerfen oder sich so sehr zu minimieren, dass man kaum noch das
Nötigste hat, sehe ich als übertrieben und als große Niederlage dem
Zwang gegenüber an. Das wäre ein sehr starkes Zwangsverhalten, sich so
im Leben einzuschränken. Das Wegwerfen mancher Gegenstände kann ich vollkommen verstehen. Ich kenne das ja auch aus eigener Erfahrung und der Umgang mit den Gegenständen wird ja auch gemessen an der subjektiven Ansicht des Kontaminationsgrades.

Aber ich gehe beim Zwang immer grundlegend davon aus, dass ich aktiv daran arbeite, ihn zu besiegen und Besserung und letztendlich Heilung zu erfahren. Und daraus kann ich als Antwort auf deine Frage nur ein klares "Ja" schlussfolgern, das sich vielleicht in naher Zukunft nicht auf alle Gegenstände, aber nach erfolgreicher Arbeit gegen den Zwang und Therapie auf alles bezieht.

Alles Gute!

Gruß
Daniela

13

Montag, 29. September 2014, 10:55

@sommerwiese: Natürlich bin ich Dir dankbar!!! Sorry, wenn ich
Das bisher nicht ausdruecklich genug gesagt habe.
Ich wollte nur andere ermuntern, sich auch zu beteiligen.
Wir haben uns doch sehr intensiv unterhalten, ich habe da auch immer schnell
Geantwortet, mir gehts halt manchmal sehr schlecht, da schreibe ich dann
Mal spaeter. Manchmal faellt einem auch spaeter novh was ein, so wie mir
Mit dem vitamin d, was man ergaenzen moechte.
Tut mir leid, wenn was komisch rüberkam,
Ich freue mich ueber alle, die sich beteiligen!
In letzter zeit habe ich auch schon etwas geschafft, naemlich
Meine grundsaetzliche einstellung gegenueber papier zu aendern,
Aber mit glatten flaechen geht noch nix.
Gruss
Nick

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 30. September 2014, 20:35

Hallo Nick,

alles klar und danke für Deine nette Antwort! :)

LG
Sommerwiese

15

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 00:27

@Daniela: Ich finde mit der Hoffnung,
Das hast Du sehr schön geschrieben!!
@Sommerwiese: Schön, dass Du Dich nochmal
Gemeldet hast, ich hätte mich sonst unwohl gefühlt.
Gruss
Nick

16

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 11:52

@Sommerwiese:
Konfrontation waer zwar besser, aber wenn Du eh putzt:
Dieses Mittel scheint speziell gegen Fettreste zu wirken,
Vielleicht kannst Du damit weniger putzen?
http://www.produktkatalog.bode-chemie.de…hen/sokrena.php
Gruss
Nick

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 19:53

Hallo Nick,
vielen Dank für den Tipp! Ich habe mir das auch sofort und gründlich angeguckt, aber leider kommt ed doch nicht infrage.
Zum einen habe ich Bedenken wegen der vielen Warnhinweise ubd Sicherheitsvorkehrungen, die man treffen sollte, zum anderen stören mich die schlimnen Tierversuche, die man dafür gemacht hat ( für mein sterillium aber vielleicht auch?) und schließlich stört mich die lange,Einwirkzeit. Schade!
Von der Firma Bode benutze ich regelmäßig Sterillium (2Sorten) , damit reinige ich auch kleine Gegenstände wie Handy,Tablett, Schuhsohlen, WC-Brillen, Türgriffe, Hautcremetuben und -dosen u.a.
Für Gegenstände hatte ich auch schon mal Bacillol von dieser Firma genommen,aber davon hat sich die oberste Haut an den Handinnenflächen abgelöst und ich habe es dann nicht mehr nachgekauft, es ist auch ähnlich ungesund wie die anderen aggressiven Muttel.

Zum Händewaschen nehme ich in letzter Zeit neistens Palmolive antibakteriell, ich hoffe,dass das auf Dauer nicht schadet und es ist eben ein Kompromiss. Wenn ich normale Seife nähme, müsste ich immer zusätzlich vorher noch Sterillium nehmen.

Wenn du mal eine andere Seifenlotion findest, die reinigt und gleichzeitig desinfiziert, würde ich das begrüßen. Ich habe da schon viel recherchiert und das,was ich fand,kam aufgrund des Mindestbestellwerts/Portos nicht infrage. Für Sterillium zahle ich 6,95€ pro Liter.

Viele Grüße
Sommerwiese

18

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 21:13


Für Gegenstände hatte ich auch schon mal Bacillol von dieser Firma genommen,aber davon hat sich die oberste Haut an den Handinnenflächen abgelöst und ich habe es dann nicht mehr nachgekauft, es ist auch ähnlich ungesund wie die anderen aggressiven Muttel.

Oh man, wie das wohl nun passieren mag. Es ist natürlich reinste Spekulation, aber da ist Dir dann wohl bei deinen ganzen Vorab-Recherchen wohl glatt entgangen, dass man mit derartigen FLÄCHEN-Desinfektionsmitteln nun nicht mit bloßen Händen hantiert. Naja ...

Aber bei solchen Themen scheinst Du ja wieder völlig in Deinem Element zu sein. Sorry, aber ich kann da echt nur den Kopf schütteln, wie Du Dich da geradezu drin suhlst.

40+