Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 17:59

Zwangsgedanken oder boese ich ?

Hallo an alle erstmal.
Ich schreibe hier, weil ich einfach kurz vor einem Selbstmord bin und ich hab echt schon klare ideen wie ich mein Dre**sleben beenden werde, wenn ich keine Lösung finde.
Ich bin eine 22 Jährige Frau und leide an schreckliche Zwangsgedanken sexueller art und schlimmer.

Ich fang mal an. Ich hab 2 jüngere Geschwister, beide Mädchen,
die eine ist 15 und seid paar Monaten, hab ich richtige ekelhafte Gedanken über ihr.
Welche wie "was wenn ich so ein Monster bin und sie jezt vergewaltige und töte?"
"Was wenn ich sexuell an sie interessiert bin?"
"Was wenn ich nachts aufstehe wenn alle schlafen, und ihr schlechte sachen antue?" Und dabei gehen mir richtige Szenarien durch den Kopf die mich zum übergeben bringen

So. Das ist mir NIE zuvor passiert und jezt, seitdem es so ist, ignoriere ich sie in allen möglichen Wegen. Ich will NIE mit ihr alleine sein, nicht mit ihr reden, nicht angucken, garnichts.
Ich liebe meine Schwester, wirklich, aber diese Sache bringt mich um.
Ich würde lieber sterben, hauptsache es hat ein Ende.
Ich war so ein glücklicher Mensch, und jzt bin ich nur verzweifelt auf Suche, nach einer schmerzlosen art zu sterben. Ich hab angefangen m pillen über pillen zu schlucken, bin ich ernsthaft so ein ekliger Mensch der sowas ihrer Schwester tun könnte?
Ich hab danei manchmal auch so richtige Impulse ihr was zutun und ich krieg so paranoia das ich sie wegschike oder heule und mich im bad einsperre.
Andere male kommt mir das alles so bescheurt vor, wenn ich mit ihr lache und scherze, denke ich "als ob ich ihr was antun würde".
Davor hatte ich andere zwangsgedanken, ich hab mir virgestellt wie ich im wald leute sexuell belästige, die dann tõte und vergrabe, das alles weil ich einen Film geguckt hatte, mit ahnlichen Inhalten.
Ich war so am ende. Ich habe heul kriesen bekommen und nachts, wenn ich aufwachte, zu Gott gebeten mir zu helfen nichts zu tun.
Ich war noch nicht zu einem Arzt, aber meiner Mama hab ich es erzaehlt und die hat gesagt die steht hinter mir und helft mir aus der Sache. Meiner 15 Jaerigen schwester hab ich es auch gesagt, und ihre antwort war "Ich hab keine Angst vor die, ich hab dich lieb".
Ich hab aber Angst vor mir selber. Ich bin ein schrecklicher Memsch.
In mein Kopf geht es ab und runter. Nachts hab ich angst, draußen hab ich angst, ich hab angst anderen was zu tun wie ein Killer oder so ein psycho, ich hab Angst meiner Schwester was zu tun. Ich hab Angst anderen Kinder was zutun. Wozu soll man bei so einen Zustand noch leben wollen? Ich will nicht. Was wenn der Arzt mir sagt "es sind keine Zwangagedanken, das bist du, du bist böse?"

Sorry für den langen Text, ich brauche einfach nir hilfe :(

Tut mir leid für die Fehler, bin so am Ende, mir ist alles egal.

Crowd

Anfänger

  • »Crowd« ist männlich

Beiträge: 15

Zwangssymptome: Sexuelle Zwangsgedanken

Medikament / Dosis: Keine

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 23:47

Hallo Nonsonovera,

irgendwie wäre es jetzt ziemlich paradox von mir den Vollprofi raushängen zu lassen, gerade weil ich selber wieder in einer für mich schlimmen Zwangsphase wohl bin, aber tu mir bitte ein Gefallen und schlag dir die Selbstmordgedanken aus dem Kopf!!! Selbstmord ist wirklich keine Lösung! Ich kann es gut nachvollziehen das du es in Betracht ziehst, ich habe häufiger auch solche Gedanken schon gehabt. Aber ich für meinen Teil denke das diese Art von Gedanke dann so stark ist weil die Seele damit zum Ausdruck bringen möchte das es ihr nicht gut geht.
Glaub mir das ist wahrscheinlich das schlimmste was du deiner Familie antun kannst, du hast doch selbst geschrieben das deine Mutter und deine Schwester dich, selbst nachdem du über diese schlimmen Gedanken gesprochen hast, noch lieb haben. Glaubst du die würden wollen das du so dein Leben beendest? Ich bin damals als das Chaos in meinem Kopf losging auch zu meiner Mutter gegangen und diese ist darauf hin gleich am nächsten Tag mit mir zum Arzt. Gibt es bei euch nicht so etwas wie Notfallambulanzen, wo du mit deiner Mutter vielleicht zusammen hin gehen könntest?

Wie gesagt sich das Leben zu nehmen ist wirklich nichts womit man irgendjemanden hilft! Du sagst doch selbst da du glaubst das es sich um Zwangsgedanken handeln, auch wenn du Angst hast ein Arzt könnte was anderes sagen. Willst du es riskieren noch so viele positive Dinge die noch geschehen könnten in deinem Leben zu verpassen?

Du suchst hier schon nach Hilfe, dann klappt das garantiert auch im realen Leben abseits vom Computer, da glaub ich ganz fest dran!