Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 17. April 2016, 19:58

Schizoide Persönlichkeitsstörung

Hallo,
es gibt zwar schon einen thread von mir....ich stelle diese frage , weil ich mir relativ sicher bin dass meine damalige Freundin an eben jener Erkrankung leidet mit einer Zwangsstörung als komplementärerkrankung....
Da ich mich aus Selbstschutz (um emotional) nicht draufzugehen von ihr getrennt hab (wir hatten eine quasi-beziehung wie dies eben bei einer schizoiden P. nur geht...) frag ich mich aus nachvollziehbaren Schuldgefühlen und sorgen , was dies für Konsequenzen für sie haben könnte... Sie wirkte zwar - wie es typisch für dieses Krankheitsbild ist - sehr rational aber ich konnte in den letzten Worten erkennen , dass sie den Tränen nahe war....muss ich mit sorgen machen oder geht eine schizoide Persönlichkeit gewohnt rational und emotionslos mit einem Kontakt Abbruch um?
Danke vorab.
Ich musste diesen schritt gehen sonst wäre ich langfristig in der Psychiatrie gelandet....